Mit dem Fahrrad immer sicher unterwegs

Mit dem Fahrrad immer sicher unterwegs

Radfahren ist zu einer neuen Trendsportart in geworden. Immer mehr Menschen steigen von vier auf zwei Räder um und nutzen die gut ausgebauten Radwege, um zur , zur Uni oder zur zu fahren. Das als beliebtes Fortbewegungsmittel ist seit dem E-Bike erst richtig in Schwung gekommen. Aufgrund dessen können sich heute viele Menschen vorstellen, auch in den Ferien zu radeln.

Das Rad immer sicher transportieren

Sicherheit ist beim Transport von Fahrrädern immer das oberste Gebot, vor allem, wenn mehrere Räder über weite Strecken transportiert werden sollen. Kommt es zu einem , dann kann sich die quer stellen und nicht zahlen, wenn die Räder nicht ausreichend gesichert waren. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, die Fahrräder der Familie mit in den Urlaub zu nehmen: auf dem Dach oder am Heck des Wagens. Fällt die Wahl auf das Heck, dann muss das auch eine Anhängerkupplung haben, auf dem Dach ist es dagegen einfacher. Hier wird ein Träger benötigt, der aber mitgemietet werden kann.

Mieten statt kaufen

Selbst wenn Radfahren aktuell im Trend ist, muss das nicht immer so bleiben. Wer vielleicht nur gelegentlich einen Urlaub mit dem Rad plant, sollte einen Fahrradträger mieten. So etwas ist günstiger und der Träger wird passgenau am Fahrzeug befestigt. Auf diese Weise ist der Autofahrer, auch was die Versicherung angeht, immer auf der richtigen Seite. Transportiert werden können auf dem Dach bis zu vier Räder, am Heck sind es maximal drei Fahrräder. Wichtig ist es, darauf zu achten, dass der Fahrradträger ein abschließbares System hat, was fest mit dem Rahmen des Rades verbunden ist. Damit auch die Versicherung zufrieden ist, kann das Rad zusätzlich noch mit einem weiteren Schloss gesichert werden.

Der Dachfahrradträger

Für die Befestigung der Räder auf dem Dach werden sogenannte T-Nut Schienen verwendet, die sehr sicher sind. Durch eine Rahmenklaue wird zudem verhindert, dass das Rad während der Fahrt umkippt. Da bei einem Fahrradträger zur Miete schon alles vormontiert ist, benötigt der Mieter auch kein Werkzeug. Für die Versicherung ist es wichtig, dass der Träger anschließbar ist, was bei den meisten Vermietern der Fall ist.

Der Fahrradträger für das Heck

Wer mit E-Bikes in die Ferien fahren will, sollte sich für einen Fahrradträger am Heck entscheiden. Diese Träger sind besser für eine hohe Zuladung geeignet, außerdem sorgt ein großer Abstand zwischen den einzelnen Rädern beim Beladen nicht für Probleme. Bei der Anmietung sollte darauf geachtet werden, dass die Felgenhalterung inklusive ist, da nur so das Rad wirklich sicher steht. Um einfacher an den Kofferraum zu gelangen, sollte man den Träger mit einem Pedal abklappen können. Diese Fahrradträger sind auch abschließbar und da alles bereits vormontiert ist, ist kein Werkzeug erforderlich.

Fazit

Radeln in den Ferien macht auf den gut ausgebauten Radweg in ganz Deutschland viel Spaß und mithilfe der E-Bikes können auch weniger geübte Radfahrer oder ältere Menschen eine schöne Radtour . Wer einen solchen Radurlaub einmal testen will, sollte einen Fahrradträger zunächst einmal mieten. Passt er besser aufs Dach oder ist das Heck des der bessere Platz? Wie sieht das Ganze versicherungstechnisch aus? Alle diese Fragen kann der Verleiher bis ins Detail auf seiner Seite im Internet beantworten.

Bild: @ depositphotos.com / dovapi

Ulrike