Versicherungsdaten über Smartphone abrufen

Wer einen Autounfall hatte, in den noch ein weiterer Autofahrer verwickelt war, muss die Daten der gegnerischen Kfz-Versicherung haben, um den Schaden ordnungsgemäß abwickeln zu können. Diese Daten können nun ganz einfach über das Smartphone abgerufen werden, berichtet das “Handelsblatt”.

Die Daten können unter der Abfrage-Adresse mobile.zentralruf.de angefordert werden und nur kurze Zeit später schickt der Zentralruf der Autoversicherer die benötigten Informationen an die E-Mail-Adresse des Absenders. Abgesehen von möglicherweise anfallenden Internetgebühren ist dieser Service für die Verbraucher kostenlos. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) rät Autofahrern, die ein Smartphone besitzen, sich die Abruf-Adresse als Favorit im Telefon zu speichern.

Wie der GDV mitteilt, werden die elektronischen Abfragemöglichkeiten heute schon stark genutzt. Von den ca. 2,1 Millionen Anfragen, die den GDV erreichen, sind rund 50% Anfragen, die über das Internet eingehen. Unter anderem können Verbraucher die Anfragen über das Anfrageformular bei der GDV direkt stellen.

Das könnte sie auch interessieren:

    Internetversicherungen müssen für Kunden auch telefonisch erreichbar sein
    Nach einem am Donnerstag in Luxemburg veröffentlichten Urteil des Europäischen Gerichtshof müssen Internet-Versicherungen für potentielle Kunden ohne eigene E-Mail-Adresse einen Telefonkontakt ermöglichen (AZ: C 298/07). Interessierte Kunden, die über eine eigene E-Mail-Adresse verfügen, können eine elektronische Anfragemaske nutzen, allerdings soll der Anbieter dann dafür sorgen, dass die Anfragen der Verbraucher innerhalb von 30-60 Minuten beantwortet

    Schäden des Opfers auch bei falscher Bereifung abgedeckt
    Wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) mitteilt, kommt die Haftpflichtversicherung auch bei einem mit falscher Bereifung ausgestatteten Fahrzeug für die Schäden des gegnerischen Fahrzeugs und eventueller Personenschäden auf. Die ab diesem Winter gültige Vorschrift der Straßenverkehrsordnung, die eine an die Witterung angemessene Bereifung vorschreibt, bezieht sich somit nicht auf die Haftpflichtversicherung, was vielen Autofahrern

    DRVB: Gefälschte Schreiben unterwegs!
    Aus aktuellem Anlass warnt die Deutsche Rentenversicherung Bund erneut vor einfallsreichen Trickbetrügern. Derzeit erhalten Versicherte und Rentner gefälschte Schreiben mit dem Absender “DRVB, Ruhrstraße 12, 10709 Berlin, Ansprechpartner: Fr. Mey”. Als Betreff wird die “Überprüfung Versicherungskonto” angegeben. Die Deutsche Rentenversicherung Bund betont, dass diese Schreiben nicht von ihr stammen.
    In dem Schreiben, dem ein Übersichtsblatt beiliegt,

    DISQ: Servicestudie Pflegeversicherung 2011
    Angesichts der steigenden Pflegekosten, die von der gesetzlichen Pflegeversicherung nicht mehr aufgefangen werden können, wird der Abschluss einer privaten Pflegeversicherung immer wichtiger, um diese Versorgungslücke zu schließen. Im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv hat das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) die 20 größten Krankenversicherer auf Service und Versicherungsleistung bei ihrer Pflegeversicherung untersucht. Ergebnis: Nur die wenigsten

    Elektronische Gesundheitskarte kommt an
    Eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa ergab, dass 70 Prozent der gesetzlich Versicherten die elektronische Gesundheitskarte (eGK) befürworten. Die Arbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände der Krankenkassen gab die Umfrage in Auftrag die Meinungsforscher befragten mehr als 2.000 gesetzlich Versicherte zu ihrem Informationsstand sowie zu ihrer Einstellung zur elektronischen Gesundheitskarte.
    Besonders beliebt ist die neue Gesundheitskarte der Umfrage nach bei