Nur 2% haben Pflegezusatzversicherung

Obwohl die Deutschen mehr Angst davor haben, einmal pflegebedürftig zu werden als vor Krankheit, niedriger Rente, Arbeitslosigkeit oder Berufsunfähigkeit, haben bislang nur 2% eine private Pflegezusatzversicherung abgeschlossen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage der TNS Infratest, die im Auftrag der Continentale durchgeführt wurde. Wie die “Ärzte-Zeitung” berichtet, fürchten sich laut der Umfrage 82% der über 25-Jährigen vor Pflegebedürftigkeit, aber nur 78% vor Krankheit allgemein und nur 53% vor Berufsunfähigkeit.

Zwar halten 77% der Befragten eine Pflegezusatzversicherung für sinnvoll, doch 61% sichern sich nicht zusätzlich ab, weil ihnen die Police nach eigenen Angaben zu teuer ist. Auch andere Gründe können dafür verantwortlich sein, dass keine Pflegezusatzversicherung abgeschlossen wird. So sind 58% davon überzeugt dass sie im Pflegefall von ihrem Partner oder von anderen Angehörigen gepflegt werden und 57% glauben, dass die Versicherung im Ernstfall sowieso nicht bezahlt.

Continentale-Vorstand Dr. Christoph Helmich glaubt nicht, dass die geringe Abschlussquote auf finanzielle Engpässe zurückzuführen ist. Er verweist darauf, dass bislang 10 Millionen Zahnzusatzversicherungen, aber nur 1,7 Millionen Pflegezusatzversicherungen abgeschlossen wurden. Für ihn ist das ein Zeichen dafür, dass sich die Menschen lieber in naher Zukunft die Zähne sanieren lassen möchten, als dass sie für die vielleicht fernere Zukunft einer Pflegebedürftigkeit vorsorgen.

Das könnte sie auch interessieren:

    Nur 8% haben private Pflegezusatzversicherung
    Laut der neuen repräsentativen Umfrage “Pflegespiegel 2010” des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGovPsychonomics fristen die privaten Pflegezusatzversicherung eher ein Schattendasein. So halten nur 10% der Befragten eine solche Versicherung für notwendig und nur 8% besitzen bereits eine private Pflegezusatzversicherung.
    Verantwortlich für das fehlende Risiko- und Kostenbewusstsein ist offenbar ein Unbehagen gegenüber der möglichen eigenen Pflegebedürftigkeit und auch

    Umfrage: 40% für Pflegezusatzversicherung
    Eine bundesweite, repräsentative Umfrage, die im Auftrag der DEV Versicherungen an rund 1000 Bundesbürgern durchgeführt wurde, hat ergeben, dass 84% der Deutschen kein Vertrauen in die Zukunftsfähigkeit der gesetzlichen Pflegeversicherung haben. Über 70% der Befragten bewerteten die Leistungen der Pflegeversicherung mit “ungenügend”. Aus Angst, dass das eigene Vermögen für einen Pflegefall nicht ausreichen wird, haben

    Aktuelle Umfragen zur BU-Versicherung
    Aktuell wurden zwei Umfragen zum Thema Berufsunfähigkeitsversicherungen durchgeführt, die zeigen, dass noch immer viele Deutsche das Risiko einer Berufsunfähigkeit (BU) unterschätzen.
    In einer Umfrage, die im Auftrag der Continentale von TNS Infratest durchgeführt wurde, gaben viele Befragte an, dass sie selbst nicht gefährdet sind, ein BU-Schutz zu teuer wäre oder dass sie ausreichend gegen BU abgesichert

    Umfrage: Deutsche trauen der Pflegeversicherung nicht
    Laut einer repräsentativen Emnid-Umfrage, die im Auftrag des Nachrichtenmagazins “Focus” durchgeführt wurde, misstrauen die meisten Deutschen der Pflegeversicherung. Demnach glauben mit 63% fast zwei Drittel der Deutschen nicht an eine ausreichende Absicherung im Alter bei Pflegebedürftigkeit durch die gesetzliche Pflegeversicherung. Nur 29% sind davon überzeugt, ausreichend versorgt zu sein.
    Der Umfrage zufolge haben sich 8%

    Achtung bei privater Pflegeversicherung
    Aktuell wird in Deutschland intensiv über die Reform der Pflegeversicherung diskutiert. Dies führt dazu, dass sich immer mehr Menschen mit der Frage beschäftigen, ob eine private Zusatzpflegeversicherung notwendig ist. Für die Versicherungswirtschaft ist diese Nachdenklichkeit ein guter Ansatz, Ihre Versicherungsprodukte anzubieten.
    Verbraucherschützer warnen jetzt davor, voreilig eine private Pflegeversicherung abzuschließen, da es aus ihrer Sicht