Deutsche investieren weniger in Altersvorsorge

Laut einer repräsentativen Umfrage des Forsa-Instituts, die im Herbst 2009 im Auftrag der Dresdner Bank durchgeführt wurde, investierten die Deutschen 2009 weniger Geld in ihre Altersvorsorge als noch im Jahr zuvor. An der Umfrage nahmen über 800 Deutsche im Erwerbsalter teil.

Zwar legen fast 75% der Deutschen privat etwas für ihre Altersvorsorg zurück – das sind etwa so viele wie im vergangenen Jahr – doch werden die Beträge kleiner: Während im letzten Jahr 38% angegeben haben, dass sie nur bis zu 100 Euro pro Monat für die private Altersvorsorge zurücklegen, sind es in diesem Jahr schon 53% der Befragten. 22% investieren monatlich 100-200 Euro in die private Altersvorsorge (2008: 24%) und nur noch 18% sogar mehr als 200 Euro (2008: 25%).

Danach befragt, was sie mit zusätzlichen 100 Euro im Monat tun würden, haben nur 36% geantwortet, dass sie es in die private Altersvorsorge investieren würden. 63% der Befragten haben geantwortet, dass sie das Geld „für etwas anderes“ ausgeben würden. Im Jahr zuvor hätten noch rund 45% das Geld in die private Altersvorsorge gesteckt.