Lebensversicherungen: Große Unterschiede im Langfristvergleich

Niemand kann genau sagen, was Anleger von ihrer Lebensversicherung nach 30 Jahren erwarten können, doch anhand von Beispielrechnungen können ungefähre Angaben gemacht werden, an denen sich Verbraucher grob orientieren können.

Bei einer Lebensversicherung mit einer Laufzeit von 30 Jahren dient die aktuelle Gewinnbeteiligung der Versicherer als Grundlage für die Analysen und wird auf 30 Jahre hochgerechnet. In der aktuellen Ausgabe des Brancheninformationsdienstes „map-report“ werden die Ergebnisse einer solchen Analyse vorgestellt. Wie haufe.de berichtet, sind Anleger, die in diesem Jahr mit ihrer Vorsorge begonnen haben, mit einer berechneten Auszahlung von 68.137 Euro nicht so gut dran wie jene, die 2009 ihre Lebensversicherungen ausgezahlt bekommen (88.673 Euro). Der Unterschied beträgt dem Bericht zufolge also fast 20.000 Euro.

Auch die Unterschiede zwischen den verschiedenen Anbietern sind groß: Bei der nach haufe.de besten Gesellschaft, der Europa, erhält der Anleger bei einem monatlichen Beitrag von 100 Euro nach 30 Jahren 86.330 Euro, während der derzeit renditeschwächste Anbieter, die Inter, gerade einmal hochgerechnet 57.913 Euro auszahlt – ein Unterschied von fast 30.000 Euro.