Stiftung Warentest testet Online-Kfz-Versicherungen

Die Sftiftung Warentest hat 31 Autoversicherer unter die Lupe genommen, die einen Online-Vertragsabschluss anbieten und kam zu dem Ergebnis, dass fast ein Drittel der Versicherungen hinsichtlich Benutzerführung und Service Verbesserungsbedarf haben.

Als Beispiel für Kundenunfreundlichkeit nennt die Zeitschrift „Finanztest“ die Tatsache, dass die AdmiralDirekt die Kreditwürdigkeit des Kunden überprüfen lässt, auch wenn dieser nur den Beitrag der Kfz-Versicherung mit dem Tarifrechner kalkulieren lassen möchte. Finanztest rät, so einen Umgang mit Kunden nicht hinzunehmen, und sich stattdessen für eine andere Versicherung zu entscheiden. Bei einem anderen Anbieter wurde den Testkunden per Post mitgeteilt, dass sie den Online-Abschluss noch schriftlich bestätigen müssen, und das, nachdem sie bereits online den Vertragsbestimmungen zugestimmt hatten. Bei manchen der getesteten Anbietern sind telefonische Rückfragen nicht möglich, kritisiert „Finanztest“.

Bei den reinen Internet- und Direktversicherungen erzielten CosmosDirekt und deutsche internet die besten Ergebnisse. Bei den Online-Versicherungen mit zusätzlichem Außendienst konnten DEVK und HUK-Coburg überzeugen. Bei allen getesteten Versicherungen wurden die Kundendaten verschlüsselt übertragen, was die Verbraucherschützer als sehr erfreulich bewerten.