Deutsche geben weniger für private Altersvorsorge aus

Nach einer am Dienstag veröffentlichten Studie der Postbank schränken die Deutschen ihre monatlichen Ausgaben für ihre private Altersvorsorge derzeit deutlich ein. Aktuell sparen die Deutschen durchschnittlich 188 Euro monatlich für ihre Altersvorsorge, das ist der niedrigste Betrag seit 2005. Zum Vergleich: Im letzten Jahr wurden noch im Durchschnitt 202 Euro pro Monat in die private Altersvorsorge investiert. In diesem Jahr wollen im Vergleich zu 2007 gleichzeitig 7% weniger Berufstätige ihre Altersvorsorge privat verstärken. Die meisten halten ein eigenes Haus oder eine eigene Wohnung immer noch für die beste Form der Altersvorsorge. Haben sich im vergangenen Jahr noch 58% eine eigene Immobilie als Altersvorsorge gewünscht, sind es in diesem Jahr deutlich mehr (65%). Je nach persönlicher Lebenssituation steigt die Zahl der Interessenten sogar noch: Unter den Berufstätigen befürworten 68% eigenes Wohneigentum als Alterssicherung, bei Eltern von Kindern sind es 72%.

Der Studie zufolge finden 45% der Berufstätigen eine private Altersvorsorge sicherer als die staatliche Rente, 38% dagegen setzen auf die staatliche Rente. In der Gruppe der befragten Nicht-Berufstätigen (v.a. Rentner) halten 51% die staatliche Rente für sicherer.

41% der Berufstätigen sind der Meinung, eine ausreichende Altersversorgung zu haben, 19% sind sich hierbei nicht sicher und 40% glauben das nicht. Die meisten berücksichtigen bei der Planung ihrer Altersvosorge weder die Inflation noch die steigende Lebenserwartung. Postbank-Vorstandsmitglied Michael Meyer findet es bedenklich, dass „damit ausgerechnet zwei zentrale Aspekte der Altersvorsorge so wenig berücksichtigt werden“. Ebenso überraschend sei, dass obwohl 85% der Befragten die staatliche Förderung von Wohneigentum zur Altersvorsorge für eine gute Idee halten, nur 59% von der Möglichkeit der Wohn-Riester gehört haben.

Die Studie der Postbank wurde vom Institut für Demoskopie Allensbach durchgeführt, das dafür im Juli im gesamten Bundesgebiet 1786 Deutsche ab 16 Jahren befragte. Diese Studie zur Altersvorsorge ist bereits die sechste von der Postbank in Auftrag gegebene.