Lohnt sich eine Versicherung für das Handy?

Lohnt sich eine Versicherung für das Handy?

Ein gutes Smartphone von einem bekannten Hersteller kann sehr viel Geld kosten. Unangenehm ist es aber, wenn das Display splittert oder das Handy in der Toilette versenkt wird. Vielleicht werden jetzt viele fragen: Wofür gibt es dann eine für das Handy? Ist diese Versicherung tatsächlich sinnvoll, oder kann sich jeder, der ein Smartphone besitzt, das Geld sparen?

Die Versicherung für das Handy – eine gute Wahl?

1000 Euro und noch mehr – die Preise für moderne Smartphones klettern in verrückte Höhen. Wer ein solch teures Gerät besitzt, möchte es natürlich vor möglichen Schäden versichern. Aber lohnt sich eine solche Versicherung für das Handy überhaupt? In der Regel kann sich jeder Handybesitzer die dazu passende Versicherung sparen. Nur unter bestimmten Umständen lohnt es sich tatsächlich, eine Versicherung für das Handy abzuschließen. Allerdings ist der teuer, die Laufzeit ist lang und es sind noch lange nicht alle Schäden wirklich abgedeckt. Falls ein Smartphone stark beschädigt wird oder verloren geht, dann ist die wirtschaftliche Existenz nicht unbedingt bedroht. Nur wenn so etwas wirklich der Fall sein sollte, wäre es ein , eine Versicherung abzuschließen.

Wann zahlt die Handyversicherung?

Ob sich eine Versicherung für das Smartphone lohnt, ässt sich gut daran ablesen, was die Versicherung im Ernstfall alles abdeckt und was nicht. Ein Schaden, der durch ausgelaufene Flüssigkeiten entsteht, wird in der Regel bezahlt, ebenso wie der , der beim Aufladen des Akkus entsteht. Kommt es zu einem Brand, ist das ein Schadensfall, auch wenn das Gerät bei einem Sturz zu Bruch geht. Wird das Smartphone durch Vandalismus zerstört und durch einen Fehler bei der Bedienung unbrauchbar, ist es ebenfalls ein Versicherungsfall. Was viele aber nicht übernehmen, ist die Schadenregulierung nach einem Diebstahl. Einige zahlen zwar auch in dem Fall, aber nur, wenn der Besitzer beweisen kann, dass er sein Mobiltelefon ständig beaufsichtigt hat.

Der Zeitwert zählt

Viele sind enttäuscht, wenn sie von der Versicherung erfahren, dass sie bei Verlust ihres Handys nur den Zeitwert ersetzt bekommen, der komplette Kaufpreis wird nur in sehr seltenen Fällen erstattet. Besonders bei sehr teuren Smartphones ist es ärgerlich, wenn nach relativ kurzer Zeit bei einem Schaden nur ein deutlich geringerer Betrag bezahlt wird. Hinzu kommt, dass der Wertverlust gerade bei Smartphones recht ist. Als Richtlinie gilt: Die Versicherungen erstatten nur im ersten Jahr den Kaufpreis, im zweiten Jahr sind es nur 80 Prozent und im dritten Jahr sogar nur noch 60 Prozent. Ist das Gerät noch älter, dann gibt es normalerweise gar nichts mehr. Nicht selten wurden am Ende der Laufzeit mehr Versicherungsbeträge bezahlt, als das Handy jemals wert war.

Fazit

Dass ein Handy Feuer fängt, mutwillig zerstört wird oder dass es beim Laden einen Überspannungsschaden gibt, ist sehr selten. Falls das Gerät durch einen Blitzeinschlag einen Überspannungsschaden bekommt oder von Einbrechern zerstört wird, dann ist nicht die Handyversicherung, sondern die Hausratversicherung zuständig. Dies gilt in vielen Fällen selbst dann, wenn das Smartphone gestohlen oder Ziel eines Raubes wurde. Dazu kommt, dass die Hausratversicherung nicht nur den Zeitwert erstattet, sondern den Neuwert des mobilen Telefons. Lässt hingegen ein Freund das Smartphone fallen, dann regelt die private den Schaden.

Bild: © Depositphotos.com / Dirima

Ulrike