Mit ESTA entspannt und visumfrei in die USA reisen

Mit ESTA entspannt und visumfrei in die USA reisen

Wer beruflich oder privat in die USA reisen will, muss diese Reise sehr genau planen. Eine Auslandskrankenversicherung sollte in diesem Fall eine Selbstverständlichkeit sein, denn wer in Amerika ins Krankenhaus oder zum Arzt muss, wird ohne die entsprechende zum Selbstzahler. Dies kann unter Umständen sehr teuer werden. Wichtig ist auch alles, was mit der Einreise in die Vereinigten Staaten zusammenhängt. Seit dem 11. September 2001 schauen die USA sehr genau hin, wer ihr Land besuchen will. Alle, die es sich bei der Einreise etwas einfacher machen möchten, sollten ESTA kennen.

Die bequeme Art zu reisen

Die vier Buchstaben ESTA sind die Abkürzung für „Electronic System for Travel Authorization“, was so viel wie elektronisches Reisegenehmigungssystem bedeutet. Mit ESTAS reisen heißt bequem reisen, denn bei der Einreise in die USA wird kein klassisches Visum verlangt. Zusammen mit 37 anderen ändern ist Deutschland ein Teil dieses Programms, was eine visafreie Einreise und einen von maximal 90 Tagen im Land erlaubt. Für deutsche Staatsbürger ist ESTA die bequemste Art, nach Amerika zu reisen und dort drei Monate zu bleiben. Wer einen Aufenthalt im Land der unbegrenzten plant, spart mit ESTA eine Menge Zeit, aber es ist sehr wichtig, beim Ausfüllen des Antrags alles richtig zu machen.

Für mehr Sicherheit

Die USA sind seit den Terroranschlägen sehr vorsichtig geworden, was die Einreise von Touristen und Geschäftsleuten angeht. Mit dem ESTA-System ist es jedoch nicht mehr so zeitaufwendig, wie es früher einmal war. Wer noch vor einigen Jahren privat oder beruflich in die USA einreisen wollte, musste ein Visum haben, was bei der amerikanischen Botschaft in Deutschlands beantragt werden musste. Dieses Antragsverfahren konnte dauern, vor allem in den Sommerferien, wenn viele den Urlaub in Amerika verbringen wollten. Mit dem elektronischen ESTA-System ist es zwar deutlich einfacher geworden, jedoch hier ist hier immer Genauigkeit gefragt. Schon der kleinste Schreibfehler kann zu einer Ablehnung führen und das ganze Einreiseverfahren beginnt von vorn. Vor allem für diejenigen, die beruflich in Amerika sind und nur über einen festgelegten Zeitrahmen verfügen, ist eine Ablehnung ärgerlich.

Nur wenige Minuten

Wer mit dem ESTA-Verfahren visumfrei in die Vereinigten Staaten einreisen möchte und seinen Antrag richtig ausfüllt, bekommt nicht selten schon nach einigen Minuten die Bestätigung und darf einreisen. Das, was früher Tage dauerte, braucht im digitalen nur Minuten. Das Antragsformular für die visumfreie Einreise gibt es im Internet zusammen mit dem passenden Leitfaden. Es ist immer die richtige Entscheidung, sich diese Informationen sehr genau durchzulesen und erst danach den Antrag auszufüllen. Wer möchte, kann seine Fragen auch per Mail stellen oder chatten, falls es noch Informationsbedarf gibt. Wurde alles richtig gemacht, dann steht der Reise in die USA nichts mehr im Wege.

Fazit

Neben einer Auslandskrankenversicherung, die für alle Arzt- oder Krankenhauskosten aufkommt, ist ESTA das wichtigste Dokument im Rahmen einer Reise in die USA. Mit ESTA ist es möglich, ohne großen Zeitaufwand und vor allem ohne Visum in die Vereinigten Staaten einzureisen. Allerdings ist es wichtig, die Fragen auf dem ESTA-Formular exakt und wahrheitsgemäß zu beantworten. Wenn das der Fall ist, dauert es meist nur wenige Minuten und die Einreise ist bewilligt.

Bild: @ depositphotos.com / Elnur_

Ulrike