Allianz plant weitere Investitionen

Die Allianz hat am vergangenen Donnerstag angekündigt, die noch nicht in Ihrem Besitz befindlichen 42,4 % an AGF (Assurances Generales de France SA) und die noch im Streubesitz befindlichen 9 % der Allianz Lebensversicherung AG kaufen zu wollen.

Das Angebot der Allianz an die AGF-Aktionäre beläuft sich auf 87,5 EURO in bar je Aktie und 0,25 Allianz-Aktien. Den Anteilseignern der Allianz Lebensversicherung AG bietet die Allianz EURO 750 je Aktie. Die Gesamtinvestition der Allianz würde sich damit auf EURO 10,5 Milliarden, 7,5 Milliarden davon in bar, belaufen. Finanziert werden soll diese Investition aus internen Mitteln.

Seitens des AGF-Verwaltungsrates wurde die geplante Übernahme begrüßt. Bereits heute gehört die AGF zu einem wichtigen Teil der Allianz. Die AGF als drittgrößter französischer Schadensversicherer trägt mit 20,4 Prozent zum Prämienvolumen in der Schaden- und Unfallversicherung des Konzerns bei. Außerdem mit 16,3 % im Bereich Lebens- und Krankenversicherung. Außerdem ist die AGF bereits heute Europaweit tätig.

Das könnte sie auch interessieren:

    Allianz macht sich in der Türkei stark
    Die Allianz Versicherung will sich in der Türkei stark machen und stockt seine Beteiligungen an zwei türkischen Versicherungs-Joint-Ventures auf. Ein Sprecher des Unternehmens bestätigte heute in München, dass man in Verhandlungen mit seinem langjährigen Geschäftspartner Koc Holding steht und über den Erwerb von 47,1 Prozent der Anteile an dem Gemeinschaftsunternehmen Koc Allianz Sigorta sowie von

    Altadis vor Übernahme
    Der französisch-spanische Tabakkonzern Altidis steht einer Mitteilung des Konzerns eventuell von einer Übernahme durch die Finanzinvestoren CVC und PAI Partners.
    Das Übernahmeangebot läge bei EURO 50 pro Aktie, dies wurde seitens Altadis bekannt gegeben. Das Gebot wurde allerdings abgegeben, unter Vorbehalt der Zustimmung der Altadis-Führung. Aufgrund dieses Angebotes wurde der Handel mit Aktien von Altadis

    Allianz kauft Selecta
    Die Verkaufsautomaten Firma Selecta wurde für rund 1,1 Millarden Euro von der deutschen Allianz übernommen. Selecta war zuvor im Besitz des britischen Catering-Anbieter Compass Group.
    Abgewickelt wurde die Übernahme über die Beteiligungssparte Allianz Capital Partners. Dies wurde von Compass mitgeteilt. Sobald die Genehmigung der Wettbewerbesbehörden vorliegt, soll das Geschäft abgewickelt werden. Zielsetzung hierfür ist der Juli.

    Allianz droht Klagewelle in den USA
    900 Millionen Euro könnte die Allianz eine drohende Klagewelle in den USA kosten. Grund für diesen Streit sind angebliche unlautere Vertriebesmethoden, die der Konzern in den USA angewandt haben soll. Seitens der Allianz werden diese Vorwürfe zurückgewiesen.
    Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtete, hat eine Bundesrichterin in Minnesota letzte Woche zwei Klagen gegen eine US-Tochter

    Allianz als KFZ-Flottenversicherer
    Sowohl bei Fuhrparkleitern als auch bei Versicherungsmaklern ist die Allianz derzeit der beliebteste KFZ-Flottenversicherer. Die Allianz wurde bereits zum sechsten mal von der Fachzeitschrift ‚"Autoflotte" mit dem ‚"Flotten-Award" ausgezeichnet.
    Überreicht wurde das begehrte ‚"Grüne H" der ‚"Flotten-Award" an die Allianz auf der Automobilmesse in Leipzig am 15.04.07. Der Sieger wird von den Autoflotte-Lesern in einer