Private Krankenversicherung: Für Neukunden wird es teurer

Für die Versicherungsnehmer wird die private Krankenversicherung immer teurer. Verantwortlich dafür ist das weiterhin niedrige Zinsniveau am Kapitalmarkt.

Ein Ende der Preiserhöhungen scheint jedoch weiter nicht in Sicht zu sein, sodass auch der Wechsel private Krankenversicherung an Beliebtheit verliert. In den kommenden Monaten müssen sich die Mitglieder der PKV sogar auf weitere Preiserhöhungen einstellen. Die Versicherer in Deutschland werden durch das niedrige Zinsniveau zu Preiserhöhungen gezwungen. Vor den Aufschlägen werden nicht einmal Bestandskunden bewahrt bleiben.

Da die steigende Beiträge zusehends zur Kostenfalle werden, sollten sich betroffene Mitglieder rechtzeitig über neue Anbieter und Tarife informieren. Dies ist beispielsweise über das Portal PKV Kompass möglich. Es liefert einen Überblick über die unterschiedlichen Tarife und Versicherer und versucht damit die Entscheidung für ein günstigeres Angebot zu erleichtern.

Neukunden müssen in der privaten Krankenversicherung mit Aufschlägen von bis zu 10 Prozent rechnen. Dabei sollen auch bestehende Verträge später von den Aufschlägen nicht mehr befreit sein. Nach Berichten der Financial Times Deutschland sollen sich die Tarife für Neukunden ab Dezember bereits um vier bis zehn Prozent verteuern. Ähnliche Entwicklungen zeigen sich bei der privaten Pflegeversicherung. Bei ihr müssen Kunden mit Kostenaufschlägen von 20 Prozent rechnen. Die Versicherer werden zum gleichen Zeitpunkt in Deutschland die geschlechtsneutralen Tarife einführen.

Die massiven Tariferhöhungen sind vor allem dem niedrigen Zinsniveau am Kapitalmarkt geschuldet. Mit Blick auf die Versicherungsbeträge gibt es den Rechnungszins. Bei diesem handelt es sich um eine Untergrenze, die bei vielen Gesellschaften auf 3,5 Prozent notiert wurde. Zu diesem Prozentsatz wird das angesparte Geld der Kunden verzinst. Reduziert sich der Zinssatz, müssen von den Versicherungen höhere Beiträge erhoben werden. Nur so können die für das Alter anvisierten Rücklagen erreicht werden.

 

Das könnte sie auch interessieren:

    Private Krankenversicherung: Beitragserhöhung in 2011
    Zahlreiche private Krankenversicherungen werden im kommenden Jahr die Beiträge erhöhen. Bereits ab 1. Januar 2011 müssen die PKV-Mitglieder mit höheren Beiträgen rechnen. Um bis zu 10 Prozent sollen die Versicherungsbeiträge steigen.
    Im kommenden Jahr werden zahlreiche private Krankenversicherungen ihre Beiträge anpassen. Die Versicherten müssen mit Beitragserhöhungen von bis zu 10 Prozent rechnen. Die Spanne der Beitragserhöhungen

    Versteckte Preiserhöhungen in der Kfz Versicherung
    Einige Kfz-Versicherungen versuchen Preiserhöhungen bei den Tarifen zu verstecken. Viele Autofahrer in Deutschland müssen im kommenden Jahr mit höheren Beiträgen bei der eigenen Autoversicherung rechnen.
    Häufig lassen sich die Preiserhöhungen der Versicherer jedoch nicht auf den ersten Blick erkennen. Dadurch verpassen viele Kunden die Möglichkeit, zu einer Assekuranz zu wechseln, die günstiger ist. Es ist das

    Private Krankenversicherung: PKV Verband widerspricht Mitgliederflucht
    Der Verband der privaten Krankenversicherungen hat Medienberichte zurückgewiesen, nach denen die PKV Anbieter derzeit übermäßig viele Versicherte verlieren. Verbandssprecher Stefan Reker erklärte am Montag, dass weitaus mehr gesetzlich Versicherte jedes Jahr in die private Krankenversicherung wechseln als umgekehrt.
    Nach Einschätzungen des Sprechers sei der Eindruck, der derzeit von den Krankenkassen vermittelt wird, unseriös. Reker erklärte, dass

    So schummeln die Versicherungen bei der Kfz-Versicherung
    In diesen Tagen verschicken die Versicherungen wieder die Rechnungen für die Kfz-Versicherung mit den Beiträgen für das nächste Jahr. Natürlich freuen sich die Autofahrer, wenn die Beitragsrechnung günstiger ausfällt, weil sie im alten Jahr unfallfrei waren. Die Schadenfreiheitsklasse verbessert sich dann automatisch und die Kfz-Versicherung ist günstiger, aber genau das nutzen viele Versicherungen aus, um

    Private Krankenversicherung: Beitragserhöhung in 2011 dementiert
    Der PKV-Verband hat die Meldungen zu einer Beitragserhöhung im kommenden Jahr dementiert und widerspricht somit den aktuellen Spekulationen. Experten zufolge muss in den privaten Krankenversicherungen mit Beitragserhöhungen von bis zu 8 Prozent gerechnet werden.
    Grund dafür seien die Auswirkungen der Finanz-und Wirtschaftskrise, die die privaten Krankenversicherer belasten. Nach Angaben des Verbandes müssen Versicherte im kommenden Jahr