Haftung von Kindern bei Feuer

Die Fachzeitschrift ‚"NJW-Rechtssprechung-Report Zivilrecht" berichtet, dass ein siebenjähriges Kind nicht für einen von ihm verursachten Wohnungsbrand haftbar gemacht werden kann. Dies geht aus einem Urteil des Landgerichtes in Bielefeld hervor.

In dem verhandelten Fall forderte die Feuerversicherung von dem Kind und von den Eltern Schadenersatz für den durch ein Feuer entstanden Schaden. Der Junge hatte mit Streichhölzern, die er in einem Schrank in der Mietwohnung der Familie gefunden hatte ein Feuer verursacht und es war ein Schaden in Höhe von 12.000 EURO entstanden.

Das Gericht verurteilte die Eltern zur Zahlung des Betrages an die Versicherung, weil sie ihre Aufsichtspflicht verletzt haben und die Streichhölzer zudem unzugänglich für das Kind hätten aufbewahren müssen. Gleichzeitig legten das Gericht auch fest, dass ein siebenjähriger nicht wegen grober Fahrlässigkeit haftbar gemacht werden kann. Die Eltern haben grundsätzlich die Aufsichtspflicht, grobe Fahrlässigkeit kann daher nur ihnen vorgeworfen werden.

Das könnte sie auch interessieren:

    Aufsichtpflicht nicht verletzt
    Wenn es zu einem Unfall kommt, stellt sich immer schnell die Frage, ob die Eltern ihre Aufsichtspflicht verletzt haben und damit grob Fahrlässig gehandelt haben. Dies ist insbesondere auch dann wichtig, wenn es um die Frage geht, ob eine Haftpflichtversicherung zahlen muss oder nicht.
    In einem aktuell von dem Landgericht in Köln verhandelten Fall hatte

    Wer zahlt beim Brand in der Mietwohnung?
    Nach dem Urteil des Oberlandesgerichts Karlsruhe muss die Haftpflichtversicherung des Mieters für den Schaden aufkommen, der durch den Brand in seiner Mietwohnung entstanden ist – und zwar auch dann, wenn der Brand durch einfache Fahrlässigkeit entstanden ist (Az.: 12 U 126/07).
    Im konkreten Fall hatte ein Mieter auf dem Herd in seiner Wohnung Fett in einem

    Unbeaufsichtigte Kerzen können Versicherungsschutz kosten!
    Die Adventszeit hat begonnen und damit auch die Zeit, in der in vielen Haushalten häufig Kerzen aufgestellt werden, um eine (vor)weihnachtliche Stimmung zu erzeugen. Der Deutsche Mieterbund in Berlin weist jedoch darauf hin, dass Mieter niemals unbeaufsichtigt oder unbeobachtet Kerzen oder Teelichter in ihrer Wohnung brennen lassen sollen.
    Wenn ein Feuer ausbricht, das durch brennende Kerzen

    Welche Brandschäden übernehmen die Versicherungen?
    Bei Brandschäden sind grundsätzlich Wohngebäude-, Hausrat- oder Privathaftpflichtversicherung dazu verpflichtet, die Kosten zu übernehmen, doch bei grob fahrlässiger Handlung und vorsätzlicher Brandlegung dürfen die Versicherungen eine Schadenübernahme verweigern oder Regress nehmen. Dabei ist nicht immer sofort ersichtlich, welches Verhalten als grob fahrlässig gilt, deshalb mussten sich in der Vergangenheit bereits zahlreiche Gerichte mit dieser Frage

    Durch Kinder verursachte Unfälle im fließenden Verkehr
    Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs muss ein Autofahrer für den Schaden, der durch einen Achtjährigen an seinem Auto verursacht wurde, selbst aufkommen (BGH, Az. VI ZR 42/07).

    Im konkreten Fall hatte ein Kind auf dem Gehweg gespielt und plötzlich sein Fahrrad losgelassen, das auf die Straße rollte und ein fahrendes Auto rammte. Es entstand ein Schaden