Altersvorsorge bei Frauen verbessert

Wie zwei Studien unabhängig voneinander herausgefunden haben, beschäftigen sich immer mehr Frauen mit dem Thema der Altersvorsorge. Bereits mehr als 90% der betragten Männer und Frauen sind über eine Zusatzvorsorge abgesichert. Zudem befassen sich aktuell ca. 50% aller befragten Frauen mit dem Thema Altersvorsorge.

Die Umfrage hat zudem ergeben, dass fast zwei Drittel der befragten Männer und Frauen der Meinung sind, dass Ihre bisher getätigte Altersvorsorge ausreichend ist, wobei sich ca. 40 Prozent der Frauen damit überfordert fühlen, das richtige Absicherungsprodukt zu finden. Wie wichtig eine zusätzliche Absicherung für das Alter ist, war fast allen Befragten bewusst.

Bei der Altersvorsorge steht für Männer sowie Frauen die Sicherheit, die Bereitschaft, zur Risikoanlage ist bei beiden mit ca. 10 % nur gering ausgeprägt. Bei Frauen ist das Bewusstsein, mehr für das Alter tun zu müssen nicht zuletzt dadurch gestiegen, dass die Diskussion über die nicht ausreichende staatliche Rente in den letzten Monaten massiv zugenommen hat.

Das könnte sie auch interessieren:

    Nachholbedarf zur Altersvorsorge bei Frauen
    Die Hamburg-Mannheimer hat eine repräsentative Umfrage in den Altersgruppen von 18- bis 65 jährigen Frauen durchgeführt. Altersvorsorge war das Thema dieser Umfrage. Es stellte sich dabei heraus, dass sich ein Großteil der befragten Frauen durchaus mit dem Thema Altersvorsorge beschäftigen, über 84 Prozent der befragten jedoch der Meinung sind, bei der Vorsorge nicht ausreichen abgesichert

    Frauen schätzen Riester-Rente
    Laut einer aktuellen Forsa-Umfrage zeigen immer mehr Frauen Interesse an der privaten Altersvorsorge. Waren es vor einigen Jahren noch hauptsächlich die Männer, die sich um die Altersvorsorge kümmerten, sorgen der Umfrage zufolge zwischen 60 und weit über 70% der Frauen ebenfalls für das Alter vor.
    Allerdings gibt es immer noch Unterschiede zwischen den Geschlechtern hinsichtlich der

    Altersvorsorge wieder wichtiges Thema
    Nach einer aktuellen Umfrage der Union Investment, ist die Altersvorsorge für die meisten Deutschen ein wichtiges Thema. 75% der Befragten gaben an, dass sie es für wichtig halten, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen – das ist in etwa der Anteil von vor der Finanzkrise (2. Quartal 2008: 77%).
    Allerdings bewerten Männer und Frauen die Bedeutung der

    2010 kürzten Frauen ihre Altersvorsorge drastisch
    Nach einer Umfrage des Instituts Demoskopie Allensbach, die im Auftrag der Postbank durchgeführt wurde, haben berufstätige Frauen im letzten Jahr ihre Altersvorsorge-Ersparnisse drastisch reduziert. Lag der durchschnittliche monatliche Vorsorgebeitrag 2009 bei berufstätigen Frauen noch bei 200 Euro, betrug er 2010 nur noch 165 Euro, das sind fast 18% weniger.
    Dagegen haben Männer im vergangenen Jahr ihre

    Frauen kümmern sich mehr um Altersvorsorge als Männer
    Laut einer Umfrage der Union Investment zum Thema Altersvorsorge beschäftigen sich Frauen deutlich intensiver mit diesem Thema als Männer. Während sich 72% der Frauen (im ersten Quartal 2010 waren es nur 62%) nach eigenen Angaben mit der eigenen Altersvorsorge beschäftigen, gaben nur 69% der Männer (vorher: 71%) an, dies zu tun.
    Dieser Trend zeigt sich auch