Sturm Kyrill verursacht massive Schäden

Der Sturm oder besser das Orkantief Kyrill verursachte gestern und heute massive Schäden, und verursacht bei den Versicherern massive Kosten.

Mindestens 19 Menschen, davon sechs in Deutschland, starben bei dem verheerenden Sturm Kyrill, der Wind-Geschwindigkeiten von bis zu 200 Stundenkilometern erreichte. Die Deutsche Bahn musste am Abend nahezu bundesweit den Verkehr einstellen. Hunderte Verbindungen im Flugverkehr wurden gestrichen und manche Maschinen hoben erst mit stundenlanger Verspätung ab. Alleine am Flughafen in Frankfurt wurden bis zum frühen Abend 178 Flüge gestrichen.

In ganz Deutschland wurden Fährverbindungen auf Nord- und Ostsee und auf dem Bodensee zeitweise komplett eingestellt. Auf den Inseln, Halligen und an den Küsten bereiteten sich die Menschen auf eine schwere Sturmflut vor, indem sie Sandsäcke füllten und lose Gegenstände festzurrten.

Kyrill ließ in viele Orten den Strom ausfallen, in Magdeburg kam nahezu das ganze öffentliche Leben zum Erliegen. Katastrophal war auch die Lage im Harz. Auf dem Brocken wurden Windgeschwindigkeiten von rund 200 Kilometern pro Stunde erreicht.

Wer Sturmschäden erlitten hat und wem sich die Frage stellt welche Versicherungen für welche Schäden eintreten, denen haben wir hier eine kleine Übersicht unserer bsiherigen Beiträge erstellt. Zur Übersicht

Das könnte sie auch interessieren:

    Orkan Kyrill schwerer Sturm über Deutschland
    In wenigen Stunden soll ein schwerer Sturm, der Orkan ‚"Kyrill" über Deutschland fegen. Windgeschwindigkeiten bis zu 150 km/h werden erwartet und es wird sicher wieder schwere Sturmschäden geben. Welche Versicherung für den Sturmschaden aufkommt und was zu beachten ist haben wir bereits teilweise in älteren Artikeln abgehandelt, welche wir an dieser Stelle mal empfehlen:

    Sturmschäden sind

    Kyrill wird für die Versicherungen teuer
    Der große Sturm ist vorbei, jetzt beginnt die Bestandsaufnahme was alles zu Bruch gegangen ist. Nach Einschätzung von Experten belaufen sich die versicherten Schäden auf bis zum 5 Milliarden EURO. Damit wird ‚"Kyrill" in Europa der teuerste Wintersturm der Geschichte.
    Allein für Deutschland schätzen Experten den Schaden auf rund eine Milliarde EURO. Durch ‚"Kyrill" kamen

    Kyrill verursacht drei Milliarden Euro Schaden
    Der Schaden, den der Sturm Kyrill angerichtet hat, belastet die Ergebnisse der Versicherungen und wird voraussichtlich zu einem Rückgang des versicherungstechnischen Gewinns in diesem Jahr führen. Der geschätzte Gewinn wird bei ca. 1,3 Milliarden Euro liegen und nicht wie im Vorjahr bei 3,9 Milliarden. Alle für Schäden, die durch den Sturm Kyrill entstanden sind, werden

    Sturm Emma: Orkan Emma verursacht hohe Sturm-Schäden
    Sturm oder Orkan Emma raste am Wochenende über Land und verursachte hohe Schäden. Zwar fielen die Schäden nicht so hoch aus wie erwartet und auch bei weitem nicht so hoch, die damals der Sturm Kyrill trotdem müssen die Versicherer auch diemal wieder tief in die Tasche greifen.
    Schlimm sah es auch bei unseren Nachbarn in Ästerreich

    BaFin verhängt Bußgelder wegen mangelhafter Beratungsprotokolle
    Seit 2010 müssen Banken ihre Beratungsgespräche für Geldanlagen protokollieren. In diesem Protokoll muss unter anderem der Anlass und die Dauer des Gesprächs, das Anliegen des Kunden und die Empfehlungen des Beraters mit entsprechender Begründung dokumentiert werden. Allerdings kommen viele Banken dieser Pflicht nur unzureichend nach, immer wieder gab es Kritik an mangelhaft ausgefüllten Beratungsprotokollen.
    Erst letzte