Berufsunfähigkeitsversicherung wird teurer

Die Anbieter von Berufsunfähigkeitsversicherungen werden im kommenden Jahr gezwungen sein die Beiträge für ihre Versicherten zu erhöhen. Ursache für die wahrscheinliche Erhöhung ist die Senkung vom Garantiezins für Lebensversicherungen im kommenden Jahr von 2,75 auf 2,25 Prozent. Der Garantiezins dient als Kalkulationsgrundlage für den Aufbau der Deckungsrückstellung im Schadensfall und sinkt die Verzinsung des angesparten Geldes, muss die auftretende Lücke irgendwie anderweitig geschlossen werden. Da könnten z.B. höhere Beiträge für Kunden sein, wie Gerd Frieg vom Heidelberger Finanzdienstleister MLP sagte gegenüber der FAZ sagte, bzw. er hält dieses sogar für sehr wahrscheinlich.

MLP geht in einer Beispielrechnung bei einem Versicherten mit einem Eintrittsalter von 25 Jahren, einem Endalter von 65 Jahren, einer monatlichen BU-Rente im Schadensfall von 1.500 Euro und einer Berufsgruppe mit geringem Risiko von einer Beitragserhöhung um bis zu 7,7 Prozent aus.

Bei einem Eintrittsalter von 35 Jahren würde die zu erwartende Beitragserhöhung immer noch bei 5 Prozent liegen.

Kostenloser & unverbindlicher Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich

Das könnte sie auch interessieren:

    Beitragserhöhung der privaten Krankenversicherung in 2008
    Einem Bericht der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung nach, planen die privaten Krankenversicherungen im kommenden Jahr ihre Beiträge anzuheben. Einige der Versicherten sollen bereits erste entsprechende Informationsschreiben dazu erhalten haben, beziehungsweise diese in den nächsten Tagen erhalten, das teilte ein Sprecher der DKV in Köln mit. Ein Beitragsanstieg von mehr als 10 Prozent ist bei der DKV

    Private Krankenversicherung: Beitragserhöhung in 2011
    Zahlreiche private Krankenversicherungen werden im kommenden Jahr die Beiträge erhöhen. Bereits ab 1. Januar 2011 müssen die PKV-Mitglieder mit höheren Beiträgen rechnen. Um bis zu 10 Prozent sollen die Versicherungsbeiträge steigen.
    Im kommenden Jahr werden zahlreiche private Krankenversicherungen ihre Beiträge anpassen. Die Versicherten müssen mit Beitragserhöhungen von bis zu 10 Prozent rechnen. Die Spanne der Beitragserhöhungen

    Private Krankenversicherung wird 2009 drastisch teurer
    Neue Kunden die zur privaten Krankenversicherung (PKV) wechseln müssen ab 2009 voraussichtlich mit einem Preisschub bei den Privaten rechnen, die PKV soll im kommenden Jahr laut dem Debeka Vorstand deutlich teurer werden.
    Debeka-Vorstand Roland Weber sagte dem “Handelsblatt” (Montagsausgabe), dass die gesamte Branche eine Preissteigerung von 15 – 25 Prozent im Durchschnitt errechnet hat. Grund für

    Private Krankenversicherung: Beitragserhöhung in 2011 dementiert
    Der PKV-Verband hat die Meldungen zu einer Beitragserhöhung im kommenden Jahr dementiert und widerspricht somit den aktuellen Spekulationen. Experten zufolge muss in den privaten Krankenversicherungen mit Beitragserhöhungen von bis zu 8 Prozent gerechnet werden.
    Grund dafür seien die Auswirkungen der Finanz-und Wirtschaftskrise, die die privaten Krankenversicherer belasten. Nach Angaben des Verbandes müssen Versicherte im kommenden Jahr

    Haftpflichtversicherer erhöhen die Preise
    Wie der Verein Geld und Verbraucher (GVI) in Heilbronn mitteilte, erhöhen manche Haftpflichtversicherer zum 1. Juli ihre Preise. Bei einigen Anbietern steigen die Versicherungsbeiträge demnach um bis zu 5%.
    Jedes Jahr berechnen unabhängige Treuhänder einen Durchschnittswert aller Zahlungen der Haftpflichtversicherer. Wenn dieser Wert höher ist als im Vorjahr, dürfen die Anbieter ihre Beiträge erhöhen. Deshalb ist