Steuererklärungen der Rentner blockieren die Finanzmämter

Rentner, die relativ hohe Altersbezüge bekommen, müssen einen Teil dieser Einnahmen neuerdings versteuern. Das so genannte Alterseinkünftegesetz trat bereits zum 1. Januar 2005 in Kraft. Die Folgen zeigen sich jetzt: Viele Rentner müssen für das Jahr 2005 eine Steuererklärung abgeben, Verwirrung und Unsicherheit sind groß.

Betroffen von der neuen gesetzlichen Regelung ist mit rund 1,3 Millionen Rentnern zwar nur eine Minderheit der Senioren, weil die Leistungen der Rentenkasse bei den übrigen Ruheständler vom Steuerfreibetrag abgedeckt werden. Dennoch sorgen die zusätzlichen Anträge und vor allem die zahlreichen Nachfragen der betroffenen Rentner für viel Mehrarbeit in den Finanzämtern. Schon schlagen die Behörden Alarm, und die Steuer-Gewerkschaft verweist auf möglich Folgen für alle Steuerzahler: Die Bescheide könnten in diesem Jahr generell später kommen. Gut für alle, die Nachzahlungen leisten müssen – schlecht aber für all jene, die eine Erstattung erwarten.

Das könnte sie auch interessieren:

    Steuerrückzahlung für viele Rentner
    Medienberichten zufolge können sich knapp 1 Million Rentner im kommenden Jahr auf eine Steuerrückzahlung vom Finanzamt freuen. Die Zeitungen der WAZ-Gruppe berichten, dass aus einem Arbeitspapier der Spitzenbeamten der Finanzbehörden der Länder hervorgehe, dass hunderttausende Rentner in den letzten Jahren zu viel Steuern bezahlt hätten. Alle gesetzlichen und privaten Rentenversicherungen müssen seit Oktober die Daten

    Viele Rentner-Steuererklärungen fehlerhaft
    Medienberichten zufolge müssen bis zu drei Millionen Rentner in Deutschland mit Steuernachzahlungen rechnen. Wie der Vize-Chef der Deutschen Steuergewerkschaft, Manfred Lehmann, mitteilte, habe ein erster großer Test für den Datenabgleich zwischen Rentenversicherung und Finanzämtern in Nordrhein-Westfalen große Differenzen ergeben: Bis zu 40% der Steuererklärungen seien fehlerhaft, heißt es in der Online-Ausgabe der “Offenbach-Post”. Die betroffenen

    Rentenversicherung hat 45.000 mehr Renten bewilligt als im Vorjahr
    Aus den aktuellen statistischen Erhebungen der Rentenversicherung geht hervor, dass im Jahr 2011 rund 45.000 mehr Renten bewilligt wurden als im Jahr zuvor. Insgesamt wurden letztes Jahr 1,3 Millionen Rentenansprüche bestätigt, berichtet das Onlineportal ihre-vorsorge.de unter Berufung auf die aktuellen Zahlen der Rentenversicherung.
    Der Anstieg der bewilligten Rentenanträge ist fast vollständig auf einen Zuwachs bei den

    Millionen Rentnern drohen Steuer-Nachzahlungen
    Nach Schätzung der Deutschen Steuergewerkschaft müssen sich etwa 2 Millionen Rentner auf Steuernachzahlungen einstellen, teilt der stellvertretende Gewerkschaftsvorsitzende Manfred Lehmann in einem Zeitungsinterview mit. Grund: 2009 übermitteln die Rentenversicherer ihre Daten zum ersten Mal den Finanzämtern. Bei der Mehrheit würde es aber nur um kleinere Beträge gehen, so Lehmann.
    Bislang zahlen nur wenige Rentner Steuern auf

    Keine Steuer-Bagatellgrenze für Rentner
    Medienberichten zufolge wird es bei den Kontrollen der Finanzämter ab Oktober keine Bagatellgrenze für Rentner geben. Eine Sprechering des Bundesfinanzministeriums erklärte, dass eine pauschale Bagatellgrenze, über die im Juni diskutiert worden war, allein aus verfassungsrechtlichen Gründen nicht möglich sei. Stattdessen habe man sich mit den Ländern auf ein spezielles Verfahren “mit Augenmaß” geeinigt, mit dem