Milliardendefizit im Gesundheitsfonds erwartet

Wie der „Spiegel“ am Samstag berichtete, droht der gesetzlichen Krankenversicherung im laufenden Jahr wegen des Gesundheitsfonds ein Milliardendefizit.

Auch hier ist wieder die Wirtschaftskrise der Schuldige, hieraus ergibt sich eine schlechtere Lage auf dem Arbeitsmarkt und das soll die Ursache für das zu erwartende Milliardendefizit im Gesundheitsfonds sein. Bis zu zwei Milliarden Euro sollen die Ausfälle beziffern, davon gehen zumindest die Mitglieder des zuständigen Schätzerkreises beim Bundesversicherungsamt aus.

Höher als geplant waren zu Beginn des Jahres die Ausgaben der Krankenkassen, dies ist nach Meinung der Experten ein weiterer Grund für das bevorstehende Milliardendefizit. Wenn sich der Trend weiter so fortsetzen sollte, muss sogar mit einem Defizit von bis zu drei Milliarden Euro zu gerechnet werden, so der Spiegel, der sich dabei auf den Schätzerkreis berief. Ende dieser Woche will das Gremium eine offizielle Prognose zu den im Spiegel genannten Zahlen abgeben.

Das Bundesgesundheitsministerium gab zu der Meldung keine Stellungnahme ab, da es sich nah Ansicht des Ministeriums um Mutmaßungen handele.