Versicherungsschutz von Zeit zu Zeit überprüfen

Mit den Lebensumständen ändern sich auch die Anforderungen an einen umfassenden Versicherungsschutz. Ein Student zum Beispiel benötigt ganz andere Versicherungsprodukte als ein junger Familienvater. Deshalb raten Experten, von Zeit zu Zeit den aktuellen Versicherungsschutz zu überprüfen. Für einen kritischen Blick auf bestehende Verträge eignet sich zum Beispiel der Jahreswechsel.

Insbesondere viele frisch verheiratete Paare und junge Familien nehmen das Thema Versicherungsschutz häufig nicht ernst genug. Dabei ist die gerade die Gründung einer Familie ein einschneidender Schnitt mit Auswirkungen auf den Versicherungsbereich. Ein allein lebender Single braucht sicher keine Risikolebensversicherung. Für einen Familienvater oder eine Mutter gehört eine solche Versicherung jedoch zur ‚"Grundausstattung". Schließlich sorgt die Risikolebensversicherung finanziell für die Angehörigen, wenn dem Versicherungsnehmer etwas zustößt.

Wichtig ist die Familienplanung auch im Bereich der Krankenversicherung: Wer gut verdient und Kinder haben möchte, sollte freiwillig in der gesetzlichen Krankenkasse bleiben. Denn hier gibt es – anders als bei der privaten Krankenversicherung, die zunächst mit niedrigeren Beiträgen lockt – eine kostenlose Mitversicherung der Angehörigen.

Das könnte sie auch interessieren:

    Risikolebensversicherung: Maximaler Schutz bei minimalen Beiträgen
    Eine ‚"klassische" Lebensversicherung erfüllt zwei Aufgaben: Zum einen bietet sie schon während der Ansparphase finanziellen Schutz für die Angehörigen, falls dem Versicherten etwas zustößt. Zum anderen ist die Lebensversicherung ein Instrument der Vermögensbildung, weil mit den langjährigen Beitragszahlungen ein ansehnliches finanzielles Polster fürs Alter geschaffen werden kann.
    Eine Risikolebensversicherung hingegen ist nicht kapitalbildend. Der Versicherte erhält

    Was sollte beim Abschluss einer Risikolebensversicherung beachtet werden?
    Anders als eine Kapitallebensversicherung, die dem Vermögensaufbau dient, hat die Risikolebensversicherung nur eine Aufgabe: Sie soll im Todesfall die Angehörigen finanziell so gut wie möglich absichern. Daher sollte für diese Form der Lebensversicherung auch immer der Grundsatz gelten: Die Versicherungssumme muss hoch sein, aber genau das ist leider nicht immer der Fall. Die Stiftung Warentest

    Deutsche wissen wenig über Absicherung durch die Risiko-Lebensversicherung
    Viele Verbrauchen fragen sich beim Abschluss einer Versicherung, welche Absicherungen dieser Art tatsächlich wichtig sind und welche für einen Lebensabschnitt als weniger relevant angesehen werden müssen. Ein Beispiel hierfür ist die Risikolebensversicherung.
    Zahlreiche Bundesbürger wissen auch weiterhin nicht, welche Risiken durch die Risikolebensversicherung abgedeckt werden. Dass es sich bei der Risiko-Lebensversicherung der Sparkasse in erster Linie

    Lohnt es sich, eine Sterbegeldversicherung abzuschließen?
    In Deutschland gibt es die gesetzliche Pflicht, Verstorbene zu bestatten. Die Kosten für diese Bestattung stehen aber seit 2004 nicht mehr im Leistungskatalog der Krankenkassen, die Angehörigen müssen alleine für die Beerdigung aufkommen und die Kosten tragen. Vor allem bei einem plötzlichen Todesfall stehen die Angehörigen häufig vor großen finanziellen Problemen, denn eine Bestattung ist

    Risikolebensversicherung Test von Stiftung Warentest
    Jeder, der seine Angehörigen im Falle des eigenen Todes absichern möchte, benötigt eine Risikolebensversicherung. Die Stiftung Warentest hat Angebote von insgesamt 46 Unternehmen genauer unter die Lupe genommen und festgestellt, dass es viele günstige Angebote gibt. Die Unterschiede, die zwischen günstigen und teuren Policen bestehen, erreichen jedoch schnell einige hundert Euro.
    Die finanzielle Absicherung der Familie