Millionendefizit bei Unfallversicherung für Landwirte

Dass sich die Sozialversicherungen in einer dramatischen Schieflage befinden, ist ebenso wenig ein Geheimnis wie die Tatsache, dass sich die Probleme in Zukunft eher noch verschärfen werden. Das Grundproblem: Die steigende Lebenserwartung führt in Verbindung mit der hohen Arbeitslosigkeit dazu, dass immer weniger Beitragszahler für immer mehr Leistungsempfänger aufkommen müssen.

Welche Folgen das langfristig hat, kann man schon heute im Bereich der Landwirtschaft erkennen. Ein Blick auf diesen Teilbereich lohnt, weil die weitere Entwicklung im gesamten Sozialversicherungssystem hier quasi vorweg genommen wird. Derzeit sinkt nach Berechnungen des Bauernverbandes die Zahl der Landwirte um jährlich fünf Prozent. Es gebe kaum beruflichen Nachwuchs, deshalb sinke das Beitragsaufkommen etwa in der speziellen Unfallversicherung für Bauern dramatisch.

Die Zahlungsunfähigkeit der Sozialversicherung für Landwirte kann Jahr für Jahr nur durch hohe Bundeszuschüsse abgewendet werden. Aktuell liegt der Fehlbedarf, den die Landwirtschaft nicht aus eigener Kraft aufbringen kann, bei deutlich mehr als 100 Millionen Euro.

Das könnte sie auch interessieren:

    Weniger Steuern auf Agrardiesel für Landwirte
    Die große Koalition will den Landwirten mit Steuerentlastungen bei Agrardiesel in der Wirtschaftskrise helfen. Nach Mitteilung der Fraktionsspitzen von Union und SPD sollen alle landwirtschaftlichen Betriebe zukünftig wieder vom verringerten Mineralölsteuersatz von 25,56 Cent pro Liter profitieren. Außerdem soll für zwei Jahre der 2005 eingeführte Selbstbehalt von 350 Euro pro Betrieb bei der Rückvergütung ausgesetzt

    Steuerliche Anreize für die Altersvorsorge
    Wer frühzeitig für seinen Lebensabend vorsorgt, wird vom Staat belohnt. Ob Riester-Rente, private Rentenversicherung oder betriebliche Altersvorsorge – das Alterseinkünftegesetz gewährt Sparern steuerliche Vorteile.
    Bis zu 12.000 Euro kann derzeit jeder Bundesbürger jährlich als Beitragszahlungen von seinem zu versteuernden Einkommen abziehen, die Steuerlast sinkt dadurch deutlich.
    Insgesamt dürfen im Jahr 2006 die Beitragszahlungen zu 62 Prozent (bis

    Lebensversicherer: Sicherheit von Rendite
    Die Lebensversicherer sind vorsichtiger geworden, wenn es um Geldanlagen geht. Hatten sie Ende der 1990er Jahre noch in großem Stil auch in riskantere Aktien investiert, um die Rendite zu steigern, geht seit dem Börsencrash Sicherheit vor.
    Die Kunden bekommen das in Form deutlich gesunkener Überschussbeteiligungen zu spüren. Von sechs oder sieben Prozent Gesamtverzinsung pro Jahr (Garantiezins

    SDK auf Erfolgskurs
    Die Süddeutsche Krankenversicherung a. G. (SDK) blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2006 zurück. Dies geht aus einem aktuellen Bericht der Versicherung hervor. Die Zahl der versicherten Personen ist im Vergleich zum Vorjahr um 5,5 Prozent gestiegen und Beträgt jetzt 473.000. Auch die Beitragseinnahmen stiegen auf 557,2 Millionen Euro, was einem Anstieg von 5,6 Prozent entspricht.

    Zahl der Autodiebstähle ist gestiegen
    Die Hersteller von Fahrzeugen investieren immer mehr in die Diebstahlsicherheit ihrer Fahrzeuge und die PKW¬¥s werden immer sicherer. Trotzdem ist die Zahl der Autodiebstähle im Jahre 2006 um 6,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Die Marke Volkswagen liegt dabei auf der Beliebtheitsskala bei den Dieben an erster Stelle. Fahrzeuge von Deutschen Hersteller stehen im