Altadis vor Übernahme

Der französisch-spanische Tabakkonzern Altidis steht einer Mitteilung des Konzerns eventuell von einer Übernahme durch die Finanzinvestoren CVC und PAI Partners.

Das Übernahmeangebot läge bei EURO 50 pro Aktie, dies wurde seitens Altadis bekannt gegeben. Das Gebot wurde allerdings abgegeben, unter Vorbehalt der Zustimmung der Altadis-Führung. Aufgrund dieses Angebotes wurde der Handel mit Aktien von Altadis zunächst ausgesetzt. Auch der Handel mit Aktien der 57% Vertriebstochter Logista wurde ausgesetzt. Bereits im April gab es ein Angebot von Imperial Tobacco in Höhe von 47 EURO je Aktie. Dies wurde allerdings von der Altadis-Führung als zu niedrig abgelehnt.

Das könnte sie auch interessieren:

    Allianz plant weitere Investitionen
    Die Allianz hat am vergangenen Donnerstag angekündigt, die noch nicht in Ihrem Besitz befindlichen 42,4 % an AGF (Assurances Generales de France SA) und die noch im Streubesitz befindlichen 9 % der Allianz Lebensversicherung AG kaufen zu wollen.
    Das Angebot der Allianz an die AGF-Aktionäre beläuft sich auf 87,5 EURO in bar je Aktie und

    Porsche reicht Übernahmeangebot ein.
    Das Übernahmeangebot für die VW AG wurde seitens der Porsche AG bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) eingereicht. Dies wurde von einem Porsche Sprecher am Donnerstag bekannt gegeben. Die Unterlagen müssen nun von der Behörde innerhalb von 10 Tagen geprüft werden.
    Porsche muss durch das Überschreiten der 30%-Anteilgrenze an VW ein Pflichtangebot an alle übrigen

    E-Bay mit hohem Gewinn
    Der Onlineplattform Anbieter E-Bay hat in den ersten 3 Monaten des Jahres seinen Gewinn stärker gesteigert aus selbst erwartet. Die Prognose für das gesamte Jahr wurde daraufhin angehoben.
    Der Gewinn je Aktie sei wegen gestiegenen Auktionszahlen in Übersee und dem Erfolg des Bezahlsystems PayPal von 17 auf 27 Cent gestiegen. Der Überschuss von E-Bay stieg

    CompuGroup gibt Aktienpreis bekannt
    Die Softwarefirma CompuGroup steht vor dem Debüt im Prime Time Standard an der Frankfurter Börse. Der Ausgabekurs der Aktie wird bei EURO 18 je Aktie liegen.
    Der Zuteilungspreis soll im unteren Bereich der Preisspanne von EURO 17 bis EURO 21 liegen. Die Firma CompuGroup hat Ihren Sitz in Koblenz und ist spezialisiert auf Software für

    Metro spaltet sich auf – was bedeutet das für die Aktionäre?
    Den Metro-Konzern gibt es seit dieser Woche gleich zweimal. Zum einen ist da der Lebensmittelhändler Metro und zum anderen ein Elektroanbieter, der den Namen Ceconomy trägt und hinter dem sich die Ketten Saturn und Media Markt verbergen. Beide Aktien sind bereits im Nebenwerteindex MDax notiert und damit erhöht sich die Anzahl der Index-Mitglieder von 50