Der Preiskampf um die Kfz-Versicherung ist entbrannt

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und für die Kfz-Versicherer heißt das: Der Preiskampf geht in die entscheidende Runde. Ab Anfang November ist die heiße Phase um die Gunst der Kunden eingeläutet und einmal mehr definiert sich der Wettkampf über den Preis. Aber die Kunden interessiert nicht nur der Preis, sie wollen mehr.

Konkurrenzkampf macht erfinderisch

Die Aktionen im Internet überschlagen sich. Da gibt es den Versicherer, der den Rabatt für die Frühbucher verspricht. Dieses Verhalten kennen die meisten aus der Werbung von Reiseanbietern. Da gibt es den tollen Tankgutschein für alle Kunden, die sich schnell für einen Wechsel zu einem bestimmten Versicherer entschließen. Auch der kostenlose Schutzbrief und die Mobilitätsgarantie dienen als Lockmittel für alle, die vor Jahresende noch die Kfz-Versicherung wechseln möchten.

Es geht um viel

Die Versicherungen sparen nicht mit attraktiven Angeboten und immer wieder neuen Ideen. Es geht schließlich um ein Gesamtvolumen von 114 Millionen Verträgen, die einen Wert von 26 Milliarden Euro haben. Dem gegenüber stehen Leistungszahlungen in Höhe von knapp 23 Milliarden Euro. Die Schadens-Kosten-Quote liegt bei knapp 99 Prozent und das macht den Bewegungsspielraum für den Preiskampf ein bisschen eng. Die vergangenen Jahre sind eher ruhig gewesen, aber das ist in diesem Jahr vorbei. Selbst die Großen der Branche, die HUK-Coburg und die Allianz müssen um ihre Kunden kämpfen. Schuld an diesem starken Wettbewerb ist das digitale Zeitalter, denn für die Kunden ist es noch nie so einfach gewesen, die Preise und Konditionen der Versicherungen zu vergleichen.

Jeder muss sie haben

Die Kfz-Haftpflichtversicherung gehört zu den sogenannten Pflichtversicherungen. Jeder Autofahrer muss eine haben und wenn die Versicherung ihre Sache gut macht, dann kauft der Kunde vielleicht auch noch anderen Produkte. Im Visier der Versicherer sind vor allem die jungen Autofahrer, sie wollen die Anbieter mit starken Leistungen und günstigen Preisen für sich gewinnen. Wenn das gelingt, dann ist die Tür offen für andere notwendige Versicherungen. Bei den Versicherungen ist bekannt, dass die Kfz-Versicherung prädestiniert ist, um neue Kontakte zu Kunden zu knüpfen und auch andere Versicherungen zu verkaufen.

Experten schätzen, dass sich die Preise für die Kfz-Versicherungen im kommenden Jahr auf dem Niveau der Preise von 2017 bewegen. Aber der Preis alleine macht es nicht, wer erfolgreich sein möchte, der muss sich schon etwas einfallen lassen.

Bild: @ depositphotos.com / fantazista

Das könnte sie auch interessieren:

    KFZ Versicherungswechsel in 2005 stark gestiegen
    Der massive Preiskampf der KFZ Versicherer hat 2005 seine Spuren hineterlassen. 2005 haben so viele Kunden wie noch nie Ihre Autoversicherung gewechselt. Knapp 4 Millionen Kunden wechselten im vergangenen Jahr ihre KFZ Versicherung was soviel bedeutet, dass rund jeder zehnte Versicherungsnehmer seine Versicherung wechselte.
    Viele Kunden wechselten zu Direktversicherungen, die massiv gegen Ende des Jahres mit

    Die meisten Kunden sind mit ihrer Versicherung zufrieden
    Wie eine aktuelle Studie des Institutes für Management und Wirtschaftsforschung (IMWF) zeigt, sind die meisten Kunden mit ihren Versicherungen zufrieden. Die Bewertungen für die einzelnen Anbieter unterscheiden sich sowohl im Preis-/Leistungsverhältnis als auch in der Beratungsqualität kaum. Die meisten werden auf einer Skala, die von +5 (sehr gut) bis -5 (sehr schlecht) reicht, zwischen +1

    Zufriedenheit von Preis und Service abhängig
    Einer Studie von MSR Consulting zufolge bestimmt der Preis einen Großteil (58%) der Zufriedenheit eines Versicherungskunden mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis von Versicherungen. Aber auch Erfahrungen mit Serviceleistungen und Kontakte mit dem Service haben einen großen Einfluss (42%) auf die Kundenzufriedenheit.
    MSR-Senior Consultant Sabrina Simchen-Schubert erklärt, dass erlebte Servicekontakte oder auch ein gut abgewickelter Schadenfall fast die gleiche

    Warum private Versicherungen ihren Kunden die Privatrente kürzen
    Dass die gesetzliche Rente nicht zum Leben ausreicht, ist seit Langem bekannt. Das hat viele Deutsche bewogen, in eine private Rente einzuzahlen. Bedingt durch die extrem niedrigen Zinsen auf dem Kapitalmarkt sehen die privaten Versicherer aber keine andere Möglichkeit mehr, als diese Privatrenten zu kürzen. Davon betroffen sind mehrere zehntausend Kunden. Die Kunden machen jetzt

    Die private Krankenversicherung und die Angst vor der Wahl
    Die Spannung steigt, am 24. September sind Wahlen und danach könnte es eine Veränderung der Krankenversicherung geben. Vor allem die privaten Krankenversicherer haben Angst, sie wissen nicht, ob ihr bisheriges System überlebt oder ob es vielleicht doch eine Bürgerversicherung gibt. Sollte die private Krankenversicherung überleben, dann wird es Reformen geben, aber wie sehen diese Reformen

Ulrike