Senkung der Arbeitslosenversicherungsbeiträge?

Aus der Wirtschaft wurden Stimmen laut, die sich für eine Senkung des Beitragessatzes zur Arbeitslosenversicherung aussprechen. Anlass für diese Diskussion sind die gute Wirtschaftsentwicklung und die sich dadurch entspannende Lage am Arbeitsmarkt.

Laut Aussage der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände führt die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt zu einer Entlastung des BA-Haushaltes. Bei einer weiteren Verbesserung der Situation müsse dies zu einer weiteren Senkung der Arbeitslosenversicherungsbeiträge erfolgen. Die Bundesagentur für Arbeit ist bereits mit einem höheren Überschuss als erwartet in das Jahr gestartet und die Lage kann sich im Laufe des Jahres noch weiter verbessern.

Das könnte sie auch interessieren:

    Beiträge für Arbeitslosenversicherung fallen, Pflegebeiträge steigen
    Im kommenden Jahr werden Arbeitnehmer insgesamt weniger Soziabeiträge leisten müssen als in diesem Jahr, das folgt aus der gerade erfolgen Zustimmung des Bundesrates zur Absenkung der Arbeitslosenversicherungsbeiträge, die deutlich höher ausfällt als der Anstieg der Pflegeversicherungsbeiträge.
    Zum 1. Januar 2008 sinkt der Beitragssatz der Arbeitslosenversicherung dank der anhaltenden positiven Entwicklung am Arbeitsmarkt und der Milliarden-Überschüsse der

    Sinken die Arbeitslosenversicherungsbeiträge?
    Für die Bundesregierung ist es nicht ausgeschlossen, dass die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung nochmals gesenkt werden, um einen Ausgleich für die geplante Anhebung der Pflegeversicherung zu schaffen.
    Regierungssprecher Ulrich Wilhelm sagte, ‚"Es sei ein gewichtiges Argument, die Lohnzusatzkosten auch im Falle einer Anhebung des Beitragessatzes zur Pflegeversicherung im Gleichgewicht zu halten." Bei der Pflegeversicherung ist eine

    Union fordert eine Senkung der Beträge zur Arbeitslosenversicherung
    Die positiven Prognosen für die Konjunkturentwicklung und für den Arbeitsmarkt haben zu Forderungen seitens eines Wirtschaftsflügels der Union geführt, die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung zu senken. Als Vorschlag für den neuen Beitragssatz wurde von der CDU ein Beitragssatz von 3,5 % genannt. Die Anpassung des Beitragssatzes solle zum 01.07.07 erfolgen, spätestens aber zum 01.01.2008.
    Auch der Generalsekretär

    Bundesagentur für Arbeit mit Überschüssen
    Wie unterschiedliche Medienagenturen berichten hat die Bundesagentur für Arbeit erneut einen hohen Überschuss erwirtschaftet. Die Überschüsse sollen für das Jahr 2007 in Höhe von fünf bis sechs Milliarden Euro liegen. Kalkuliert war von der Agentur ein Defizit von 4,3 Milliarden Euro.
    Mit einem solchen Ergebnis würde die Bundesagentur für Arbeit ein um fast 10 Milliarden Euro

    Arbeitslosenbeiträge senken
    Die gute Konjunktur und die damit verbundene sinkende Arbeitslosenzahl macht es möglich. Die Prognose der Bundesagentur für Arbeit ergibt, dass mit einem Überschuss in Milliardenhöhe gerechnet werden kann. Der Überschuss wird höher sein, als die Gelder die für die Unterstützung von Arbeitslosen nötig ist.
    Der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise ist deshalb der