Unternehmen haben kaum Interesse an Cyber-Versicherungen

Die Zahlen einer neuen Studie der sind erschreckend; mehr als ein Drittel der kleinen und mittelständischen Unternehmen ist sich der Gefahren durch Trojaner, Datendiebstahl und Hackerangriffe bewusst, aber kaum jemand unternimmt etwas dagegen. 35 % halten es für möglich, dass ihr Unternehmen konkret betroffen ist, aber gibt es kaum. Darin sehen Versicherungen eine große Gefahr, das Interesse an einem entsprechenden ist aber mehr als gering.

Die Sorglosigkeit der Unternehmen

Nur jedes fünfte Unternehmen in Deutschland verzichtet auf die Installation eines wirksamen Virenschutzprogramms. Jedes vierte Unternehmen hat keine Firewall und ein Drittel führt keine professionelle der Daten durch. Die Zahlen der aktuellen Studie machen sehr deutlich, dass sich die kleinen und mittelständischen Unternehmen der Gefahr von Cyber-Kriminalität nicht bewusst sind. Kaum ein Unternehmen denkt darüber nach, dass der fehlende Schutz vor Cyber-Attacken es schwierig macht, eine passende zu finden. Große Unternehmen hingegen wissen, wie sie sich schützen müssen und sie haben auch die richtige Versicherung, bei den kleinen Unternehmen gibt es aber noch riesengroße ücken.

Eine Herausforderung für die Versicherungen

Die Versicherungen sehen es als eine zentrale Herausforderung, die Erfassung der Risiken durch Cyber-Attacken für ein Unternehmen so schlank wie möglich zu halten. Mehr Konzepte sind notwendig, um eine gute Vergleichbarkeit zu ermöglichen. Die Kunden müssen die zum direkten Vergleich haben, um das Angebot und den Leistungsumfang besser beurteilen zu können. Zudem ist es wichtig, die den individuellen Gegebenheiten der Unternehmen anzupassen. Nur so wird ein hohes Sicherheitslevel erreicht, das die Unternehmen effektiv schützt.

Wie sehen die Kosten aus?

Wie die Kosten für eine aussehen, darüber will sich die Branche noch nicht äußern, auch die Gestaltung der Prämien steht noch nicht fest. Wie soll der Umfang der Versicherung aussehen? Dazu gibt es ebenfalls keine konkreten Aussagen. Wahrscheinlich ist aber, dass es sowohl beim Umfang als auch bei den Prämien individuelle Lösungen gibt. Da kleine Unternehmen einen anderen Versicherungsschutz als Großunternehmen brauchen, wirkt sich das auch auf die Kosten aus. Feststeht steht allerdings, dass ein Unternehmen, was sich für eine Cyber-Versicherung entscheidet, einen hohen technischen Sicherheitsstandard haben muss. Die Firmen müssen im Rahmen der alles tun, um sich zu schützen. Ist das der Fall, dann steht einer Cyber-Versicherung nichts mehr im Wege.

Bild: @ depositphotos.com / Rawpixel

Ulrike