Künstler-Versicherung

Die Bundesregierung plant momentan einen Umbau der Künstlersozialversicherung, der beim Bundestag auf grundsätzliche Zustimmung trifft. Die Opposition äußerte zu Einzelnen Punkten bei der ersten Lesung jedoch Bedenken. Eine Warnung der Linksfraktion lautete, dass Künstler durch eine verschärfte Prüfung nicht an der Versicherung herausgedrängt werden dürfen.

Die Künstlersozialkasse befindet sich seit Jahren in finanziellen Schwierigkeiten, da die Anzahl an Versicherungsnehmern stark angestiegen ist, auf der anderen Seite jedoch viele Unternehmen ihrer Verpflichtung zur Zahlung der Künstlersozialabgabe nicht Folge leisten. Die Umbaupläne sehen daher unter anderem vor, dass die Deutsche Rentenversicherung die Kontrolle übernehmen soll, ob die Abgaben korrekt entrichtet werden. Auch die Einkünfte der versicherten Künstler sollen stärker überprüft werden. Das Gesetz soll noch vor der Sommerpause verabschiedet werden.

Das könnte sie auch interessieren:

    Künstlersozialabgabe wird geprüft
    Die Künstlersozialabgabe wurde bisher von der Künstlersozialkasse vorgenommen. Zukünftig wird die Deutsche Rentenversicherung die Prüfung bei den Arbeitgebern vornehmen.
    Diese Änderung wurde aufgrund einer Anpassung im Künstlersozialversicherungsgesetz vorgenommen. Mit dieser Änderung wird das Ziel verfolgt, möglichst viele abgabepflichtige Unternehmen im Bereich der Künstlersozialversicherung zu erfassen. Die Neuregelung ist seit dem 15.05.2007 in Kraft.
    Neben der

    Versicherungsombudsmann schlichtet kostenlos
    Immer wieder gibt es Auseinandersetzungen zwischen Versicherungen und ihren Kunden. Meistens geht es um die Frage, ob die Gesellschaft eine Zahlung leisten muss oder nicht, um die Höhe der Beiträge oder um einzelne Klauseln in den Versicherungsbedingungen.
    Für diese und viele andere Fälle gibt es als erste Anlaufstelle den Versicherungsombudsmann. Er fungiert als neutraler Vermittler zwischen

    Pflege soll besser kontrolliert werden
    Pläne der Bundesregierung sehen vor, dass die Qualität der Pflege in Deutschland in Zukunft besser kontrolliert werden soll. Um dies zu gewährleisten sollen einheitliche Standards geschaffen werden und eine Ausweitung der Prüfkompetenzen erfolgen. Diese Pläne soll der Gesetzentwurf des Ministeriums für Gesundheit zur Pflegereform enthalten, wie aus einem Bericht der ‚"Passauer Neuen Presse" hervorgeht.
    Zu

    Trauerredner können sich als Künstler versichern
    Wie das Bundessozialgericht (BSG) urteilte, hätten freiberuflich tätige Trauerredner das Recht, sich in der Künstlersozialkasse zu versichern. Trauerredner sind also dem Versicherungsrecht nach Künstler.
    Der Gesang und das Vortragen von Gedichten sei zwar von künstlerisch untergeordneter Bedeutung. Das Verfassen und Verlesen von Grab- und Bestattungsreden jedoch sei eine publizistische Tätigkeit, die eine Aufnahme in die

    Reform der Unfallversicherung beschlossen
    Mit den Stimmen von Union, SPD und Linke hat der Bundestag heute einen Gesetzentwurf der Bundesregierung für die Reform der gesetzlichen Unfallversicherung verabschiedet. Demnach soll es bis zum Ende des kommenden Jahres statt der bisher 23 nur noch 9 gewerbliche Berufsgenossenschaften geben und die besonders hohen Belastungen einzelner Branchen (z.B. Bergbau) sollen durch einen neuen