Autoversicherer bietet neue Tarife mit genauer Abrechnung

Die Haftpflichtversicherung fürs Auto ist ein Muss, jeder, der ein Auto besitzt, muss auch diese Versicherung abschließen. Da aber das digitale Zeitalter auch in der Versicherungsbranche angekommen ist, gibt es jetzt eine Versicherung, die eine Abrechnung auf den Kilometer genau anbietet. Auf diese Weise wird der Kfz-Tarif nicht nur günstiger, er wird auch transparenter und jeder Versicherte kann die Kosten genau nachvollziehen. Aber das ist nicht der einzige Vorteil, denn diese Versicherung anbietet.

Wenig fahren, wenig zahlen

Mit FRIDAY gibt es jetzt eine digitale Kfz-Versicherung, die es möglich macht, immer den passenden Tarif zu finden. Die Versicherung aus Berlin bietet erstmals einen verbrauchergerechten Kfz-Tarif an, bei dem sich die Prämie nach den gefahrenen Kilometern richtet. Wer also weniger fährt, der zahlt auch entsprechend weniger für seine Versicherung. So können die Autofahrer immer sicher sein, dass sie nicht zu viel bezahlen. Das Prinzip dieser digitalen Versicherung ist nicht neu, denn die meisten kennen eine ähnliche Form zum Beispiel von der Stromabrechnung.

Alles digital

FRIDAY ist der erste digitale Versicherer, den es in Deutschland gibt und der eigene Kfz-Tarife anbietet. Das Tarifsystem, bei dem nach der Anzahl der gefahrenen Kilometer abgerechnet wird, ist nach Angaben von FRIDAY ebenso innovativ wie auch der Abschluss der Versicherung. Der Kunde kann seine Versicherung papierlos und auf dem Onlineweg abschließen, zudem ist die Versicherung monatlich kündbar. Mit dieser kürzeren Kündigungszeit will FRIDAY das gefühlte Risiko im Augenblick des Abschlusses von den Kunden nehmen. Alle, die einen Einkauf im Internet tätigen, können diesen Einkauf bis zu einer Frist von 100 Tagen rückgängig machen und warum sollte man sich dann für ein ganzes Jahr an eine Autoversicherung binden?

Wie funktioniert die digitale Versicherung?

Wer sich für eine digitale Kfz-Versicherung interessiert, der sollte im ersten Schritt abschätzen, wie viele Kilometer im Schnitt gefahren werden. Diese Zahl wird auf der Seite von FRIDAY eingegeben und nach nur 90 Sekunden erfährt der Kunde, wie teuer die Versicherung wird. Alle weiteren Informationen werden dann digital erfasst und alle wichtigen Unterlagen per Mail verschickt. Der Abschluss des Vertrages erfolgt dann online, völlig unkompliziert, ohne Unterschrift und die Zahlungen werden per SEPA-Lastschrift eingezogen. Am Anfang und am Ende des Versicherungszeitraums fragt FRIDAY den Kilometerstand ab und aus diesen Angaben wird anschließend die Fahrleistung des Kunden ermittelt und die Schlussabrechnung erstellt.

Bild: © Depositphotos.com / thodonal

Das könnte sie auch interessieren:

    Friday – der moderne Versicherer von heute
    Auch bei den Versicherungen ist das digitale Zeitalter angekommen. Leider merken die Kunden bisher davon noch nicht allzu viel. Viele Kunden möchten mehr Angebote im Internet und wünschen sich zudem den einfachen Abschluss einer Versicherung auf dem Online-Weg. Versicherungen, die komplett auf ein digitales Outfit setzen, sind selten, aber mit Friday gibt es jetzt einen

    Kfz-Versicherung: Beim Kilometerstand nicht schummeln!
    Die Beitragshöhe für die Kfz-Versicherung richtet sich nach vielen Faktoren wie z.B. die Typklasse des Fahrzeugs, die Schadenfreiheitsklasse des Fahrers, dem Kreis der Personen, die das Auto nutzt und auch die Zahl der jährlich zurückgelegten Kilometer. Je weniger Kilometer man im Jahr fährt, um so günstiger wird die Versicherung bei sonst gleichen Bedingungen.
    So mag

    Kilometerleistung muss korrekt angegeben werden
    Nach einem Urteil des Oberlandesgerichts Frankfurt muss die Kilometerleistung eines gestohlenen Fahrzeugs bei der Diebstahlsmeldung an die Versicherung korrekt angegeben werden, ansonsten droht der Verlust des Versicherungsschutzes. Darauf weist die Aspect Online AG auf ihrer Webseite hin.
    Im konkreten Fall ging es um einen Mann, der von seiner Kfz-Versicherung nach einem Autodiebstahl die Zahlung von 10.000

    Öko-Rabatt in der Kfz-Versicherung
    Das Frankfurter Verbrauchermagazin Öko-Test weist darauf hin, dass einige Anbieter von Kfz-Versicherungen ihren Kunden Rabatte einräumen, wenn sich diese für ein umweltschonendes Auto entscheiden. Immer mehr Versicherungsunternehmen räumen in ihren Haftpflicht-Tarifen diese Öko-Rabatte ein.
    Bei dem Automobilclub ADAC beispielweise kostet die Kaskoversicherung für Hybrid-, Elektro- oder Flüssiggasautos 10% weniger als herkömmlich betriebene Autos. Auch bei der

    Auch Fahrlässigkeit durch Vollkasko versichert
    Ab dem 01. Januar 2008 gibt es bei der Vollkaskoversicherung für PKW eine Neuregelung im Bezug auf fahrlässig verursachte Schäden. Wer zukünftig einen Schaden am eigenen Fahrzeug fahrlässig herbeiführt, muss nicht mehr befürchten, dass seine Vollkaskoversicherung den Versicherungsschutz verweigert.
    Bisher konnte die Versicherung die Zahlung verweigern, wenn der Versicherungsnehmer beispielsweise einen Unfall durch Überfahren einer

Ulrike