Erfolgreiche Woche

Die abgelaufene Börsenwoche kann die Börsianer durchaus zufrieden stimmen. Die Gewinne der Aktienmärkte konnten weiter ausgebaut werden und der Dax übersprang die 6900-Punkte-Hürde. Der M-Dax kratzte an den 10 000 Punkten. Vor dem Jahreswechsel war allerdings im Vergleich zu jetzt ein homogenerer Aufschwung zu beobachten. Die Bereitschaft der Anleger, auch mal schnelle Gewinne mitzunehmen ist gestiegen.

Gewinner der vergangenen Woche war ohne Zweifel die Deutsche Bank. Die ursprünglich von Deutsche Bank Chef Ackermann ausgegebene Zielmarke von 25% bei der Eigenkapitalrentabilität konnte übertroffen werden und lag bei 31%.

Ein Hemmschuh des Aufschwungs waren zum wiederholten Male die Hightech-Aktien. Der Internet-Buchhändler Amazon enttäuschte in den USA und auch die Aktien des schwedischen Handyproduzenten Ericsson knickten ein. Bei der Telekom gab es die zweite Gewinnwarnung innerhalb der letzten 6 Monate und die Bilanz des Bauteileherstellers Epcos konnte ebenfalls nicht überzeugen.

Für die nächste Woche ist zu erwarten, dass die EZB die Märkte auf steigende Zinsen im März vorbereiten wird. Ansonsten zeichnen sich keine weiteren spektakulären Ereignisse ab.

Das könnte sie auch interessieren:

    Deutsche Bank Manager verkaufen Aktien
    Im Wert von knapp 27 Millionen Euro haben drei Spitzenmanager der Deutschen Bank Aktien verkauft. Wie die Deutsche Bank am Montag mitteilte, wurden die Aktien außerbörslich zu einem Kurs von EURO 102,94 pro Stück verkauft. Michael Cohrs, Manager für die Sparte Global Banking, verkaufte dabei den größten Anteil von ca. 200.000 Aktien im Gesamtwert von

    Deutsche Telekom
    Die Deutsche Telekom befindet sich im Umbau. Der Konzernchef Rene Obermann plant, die Festnetzsparte T-Com zu zerschlagen. Dies geht aus einem Bericht der ‚"WirtschaftsWoche" von Samstag hervor.
    Einsparungen im Personalkostenbereich sollen erzielt werden, durch Gründung einer eigenständigen Netzgesellschaft mit fast 25.000 Mitarbeitern aus den jetzigen Unternehmen T-Com, T-Systems und T-Mobile. Da von Obermann außerdem geplant

    Tagesgeld Fleks Horten bei der Ikano-Bank im Schnelltest
    Bei der Ikano-Bank können Anleger für ihr Tagesgeld 1,66% Zinsen erhalten; die Stiftung Warentest hat das Angebot mit dem für diesen Bereich hohen Zinssatz einem Schnelltest unterzogen und zieht ein positives Fazit.
    Bei dem Tagesgeld-Angebot Fleks Horten der Ikano-Bank werden bis maximal 100.000 Euro 1,66% Zinsen bezahlt. Es gibt keine Mindestanlagesumme und das Eröffnen und Führen

    Abbey Life von Deutscher Bank übernommen
    Für einen Preis von etwa 1,5 Milliarden Euro hat die Deutsche Bank den britischen Versicherer Abbey Life übernommen. Der Anbieter von Lebens- und Rentenversicherungen verwaltet aktuell einen Bestand von 1,2 Millionen Versicherungspolicen. Da seit dem Jahre 2000 keine Neukunden aufgenommen werden wird diese Zahl auch nicht weiter anwachsen.
    Nachdem eine Übernahme durch die Deutsche Bank im

    Bayer kauft weitere Schering-Aktien
    Bayer kauft weitere Schering-Aktien und erhöht seinen Anteil jetzt auf 88,74%. Die Bayer AG, Leverkusen, hat weitere Schering-Aktien am Markt gekauft. Wie aus einer Meldung an die US-Börsenaufsicht SEC am Freitag hervorgeht, stockte der Konzern seinen Anteil in den vergangenen Tagen um weitere 335.455 Aktien oder 0,17% am Grundkapital von Schering zu einem Preis von