Versicherung für Wenigfahrer

Ab Herbst 2007 soll es ein spezielles Versicherungsangebot für Wenigfahrer geben. Anbieter für diesen besonderen Versicherungstarif wird die Uniqa Sachversicherung sein. Die Ersparnis kann lt. Aussage des Vorstandssprechers Johannes Hajek bei bis zum 35% Prozent liegen. Die Devise lautet: Wer wenig fährt, der zahlt auch wenig.

Die Prämien für die Versicherung sollen dabei an die tatsächliche Nutzung des Fahrzeuges gebunden sein. Als Beispiel ist auf der Landstraße das Unfallrisiko geringer als auf der Autobahn. Die geringste Prämie kann erreicht werden, wenn die jährliche Kilometerleistung unter 5000 liegt. Gemessen wird dies durch Satelitennavigation, Handynetze und IT-Unterstützung. Im Fahrzeug muss dafür für den Preis von EURO 9,00 im Monat eine ‚"Navi-Box" installiert werden.

Probleme mit dem Datenschutz sieht die Uniqa Sachversicherung nicht, da alle Daten nur ‚"komprimiert" genutzt werden. Einzeldaten können nur auf richterliche Anordnung herausgegeben werden.

Das könnte sie auch interessieren:

    Mehrheitsanteile von rumänischer ASTRA jetzt bei UNIQA
    Der bisherige Mehrheitsaktionär der ASTRA S.A. Nova Trade hat 23 % seiner Akteinanteile an die UNIQA Group Austria verkauft. Die UNIQA ist damit neuer Mehrheitseigner von ASTRA und verstärkt sein Engagement auf dem rumänischen Markt damit weiter.
    Bevor die Transaktion abgeschlossen werden kann, müssen noch die lokalen Behören zustimmen, zudem muss UNIQA den Kleinaktionären ein

    Kfz-Versicherung: Kilometerleistung korrekt angeben!
    Jeder Vertrag und damit auch jeder Kfz-Versicherungsvertrag wird auf der Basis der angegebenen fahrzeugrelevanten Daten geschlossen. Zu diesen Daten gehört auch die jährliche Kilometerlaufleistung. Genau wie alle anderen vertragsrelevanten Daten sollte auch diese Information wahrheitsgemäß sein, denn ansonsten kann es für den Versicherten teuer werden.
    Auch wenn die Versicherungsprämien mit höherer Kilometerleistung steigen, warnen Experten davor,

    Österreich: SMS-Warnung von Versicherungen
    In Österreich warnen Versicherungen ihre Kunden vor drohendem Unwetter per SMS und geben gleichzeitig noch Empfehlungen für entsprechende Schutzmaßnahmen, berichtet die Ansahl Consulting GmbH.
    Die Versicherungen, vor allem jene, die Wohngebäudeversicherungen anbieten, wollen mit dem Service der frühzeitigen Unwetterwarnung die Anzahl der durch das Unwetter hervorgerufenen Schäden reduzieren. Alleine am Montag wurden laut Ansahl mehr als

    100.000 Pflegebedürftige haben Anspruch auf Zusatzleistungen für Demenzkranke
    Zu den wichtigsten Neuerungen der Pflegereform gehört die finanzielle Unterstützung für Demenzkranke. Die Auswertung von 315.000 Anträgen auf Pflegebedürftigkeit im dritten Quartal 2008 ergab, dass jeder dritte Pflegebedürftige diese Zusatzleistungen in Anspruch nehmen kann, teilte der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) mit. Von den betroffenen Schwerstpflegebedürftigen in Pflegestufe 3 leidet etwa die Hälfte an einer

    Auch außerhalb der Pflegeversicherung gibt es Hilfe für Demenzkranke
    Da Demenzkranke in der Regel anfangs noch körperlich agil und mobil sind, erhalten sie oft keine oder nur wenig Unterstützung von der gesetzlichen Pflegeversicherung. Meistens zahlt die Pflegeversicherung nur einen Zuschuss von 100 Euro monatlich (in schweren Fällen bis zu 200 Euro monatlich) zu den Betreuungskosten. Trotzdem ist der Pflegeaufwand für Demenzkranke erheblich, deshalb hat