US-Lebensversicherer drängen auf den deutschen Markt

Um die Lebensversicherung steht es nicht zum Besten. Einst war sie das gehätschelte Lieblingskind der deutschen Sparer neben dem klassischen Sparbuch, jetzt hat ihre Attraktivität jedoch stark nachgelassen. Die Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank hat der Lebensversicherung den Todesstoß versetzt und es sind die hoch verzinsten alten Verträge, die den Versicherungen besonders stark zu schaffen machen und die immer mehr zu einer großen Belastung werden. Diesen Umstand will sich jetzt ein Versicherer aus den USA zunutze machen und ganz groß auf dem deutschen Markt einsteigen.

Ein ehrgeiziges Ziel

Athene steht auf der Liste der größten Lebensversicherungen in den USA auf Platz sieben, aber das Unternehmen hat Großes vor, sie wollen mittelfristig zur Nummer eins in Amerika werden. Die Versicherung hat sich auf die Konsolidierung von Lebensversicherung spezialisiert und will vor allem in Deutschland groß herauskommen. Aus diesem Grund werden gleich eine Reihe von Transaktionen angestrebt und das nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa. Die dafür notwendigen finanziellen Mittel hat das Unternehmen offenbar, gerade kamen wieder 2,2 Milliarden an frischem Geld dazu.

Alles neu

Es klingt ein bisschen so, als hätte Athene die Lebensversicherung gerade neu erfunden. Seinen großen strategischen Vorteil sieht das amerikanische Unternehmen mit seiner deutschen Niederlassung im hessischen Wiesbaden darin, dass man sich anders als die deutschen Anbieter nur auf das Wesentliche konzentriert. Athene braucht keinen teuren Vertrieb und keine noch teurere Entwicklung von neuen Produkten, auch schleppt das Unternehmen keine veraltete IT nicht mit sich herum. Wenn es um die beste Strategie geht, hat man bei Athene jedoch einen festen Plan und Deutschland spielt dabei eine zentrale Rolle. Es werden bereits erste Gespräche mit deutschen Versicherungen geführt, aber da die Verhandlungen sehr komplex sind, ist es fraglich, ob in diesem Jahr noch ein Deal zustande kommt.

Lange Zeit ein Tabu

Die niedrigen Zinsen haben die Versicherungsbranche in Deutschland zum Umdenken und zum Handeln gezwungen. Was lange ein Tabu war, wird nun Realität, nämlich der Run-off von Lebensversicherungen. Bislang gibt es jedoch nur wenige Versicherungsgesellschaften, die ihre Bestände an Lebensversicherungen in einen Run-off geschickt haben. Es gibt aber auch andere Meldungen, zum Beispiel vom italienischen Versicherer Generali, der angeblich die amerikanische Investment Bank Morgan Stanley damit beauftragt haben soll, den Verkauf der deutschen Tochtergesellschaft in die Wege zu leiten. Experten gehen davon aus, dass jede zweite Versicherung in Deutschland versuchen wird, die Altverträge loszuwerden.

Bild: © Depositphotos.com / AndreyPopov

Das könnte sie auch interessieren:

    Viele Kündigungen bei Lebensversicherungen
    Ca. 100.000 Lebensversicherungen werden jeden Monat vorzeitig gekündigt. Diese hohe Zahl ist sicherlich auch der Grund dafür, dass es immer mehr Firmen gibt, die sich mit der Zweitvermarktung von Lebensversicherungen beschäftigen.
    Das Prinzip der Zweitvermarkter ist relativ einfach. Sie zahlen dem Kunden zwischen 2 – 15 % mehr Geld aus der Lebensversicherung aus, als er

    Englische Lebensversicherung: Jetzt Vorteile nutzen
    Eine englische Lebensversicherung überzeugt im Gegensatz zur deutschen Lebensversicherung durch die Flexibilität sowie meist zweistellige Renditen. Britische Lebensversicherungen erzielen im Durchschnitt um die 12-13% Rendite. Mit der Englischen Lebensversicherung sichern Sie im Todesfall die finanzielle Zukunft der Hinterbliebenen und Ihre eigene Alterversorgung ab. Von einem von Ihnen gewünschten Zeitpunkt erhalten Sie eine einmalige Kapitalzahlung.

    Niedrigzins: Deutsche Lebensversicherer senken Überschussbeteiligungen
    Das anhaltend niedrige Zinsniveau macht auch vor der Versicherungsbranche nicht Halt. In den vergangenen Monaten haben nicht zuletzt wegen der weiter sehr niedrigen Zinsen und entsprechend geringen Möglichkeiten, eine ordentliche Rendite zu erwirtschaften, viele Versicherer die Überschussbeteiligungen bei Lebensversicherungen gesenkt.

    Dass die Überschussbeteiligungen sinken würden, galt schon lange als sicher, doch erst nachdem die Ergo Versicherung

    Was passiert, wenn die Versicherung insolvent ist?
    Versicherungen galten sehr lange als der Inbegriff von Sicherheit und Stabilität, aber das ist heute nicht mehr der Fall. Die Pleite der Mannheimer Lebensversicherung wurde als Ausrutscher betrachtet, aber die BaFin, die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist offenbar anderer Ansicht, denn sie hat jetzt eine Broschüre erstellt, die Versicherte darüber informiert, was im Fall einer Versicherungsinsolvenz

    Lebensversicherung verkaufen
    Anstatt eine Lebensversicherung zu kündigen gibt es ja auch noch die Möglichkeit seine Lebensversicherung zu verkaufen, darüber haben wir ja bereits mehrfach berichtet. Die Kündigung der Lebensversicherung ist für viele immer das letzte Mittel um an Bargeld zu kommen, aber auch der Verkauf einer Lebensversicherung wird immer häufiger gewählt, da dieser meist mit weniger verluste

Ulrike