Bei Berufsunfähigkeitsversicherungen besteht Handlungsbedarf

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung gehört zu den Versicherungen, die wichtig sind, aber diejenigen, die eine BU-Versicherung abschließen möchten, scheitern in der Regel schon an den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Laut einer aktuellen Umfrage kritisieren über 80 % der Befragten, dass sie die Verträge nicht verstehen und dass es an Transparenz mangelt. Ähnlich schlechte Noten gab es auch, wenn es zum Leistungsfall kommt, hier bemängeln 75 % das Verhalten der Versicherungen, was im Fall der Fälle entweder überhaupt nicht oder nur teilweise plausibel ist.

Schlechte Noten

Die Versicherungen wollen den Vertrieb der Berufsunfähigkeitsversicherung steigern. Das Interesse an dieser so wichtigen Versicherung ist zwar groß, aber es stört die Interessenten, dass sie Verträge nicht verstehen. Nicht einmal zehn Prozent schätzen die Verständlichkeit und die Transparenz als sehr gut oder gut ein. 42 % verstehen die Verträge nur zum Teil oder gar nicht. Befragt wurden Menschen, die über 20 Jahre arbeiten und schon eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen haben. Sie kennen sich also durch die langjährige Erfahrung mit dieser Versicherung aus und wissen, wie Leistungsfälle bearbeitet werden.

Wonach werden BU-Versicherungen ausgesucht?

Rund 60 % derjenigen, die bereits eine BU-Versicherung hatten, würden eine neue Versicherung nach ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen auswählen. Ein weiteres sehr wichtiges Kriterium ist aber auch das Verhalten der Versicherungen, wenn zu einem Leistungsfall kommt, weniger relevant sind der Preis und die Courtage des Versicherungsmaklers. Viele informieren sich bei Freunden, Bekannten oder Kollegen, ob diese schon Erfahrungen mit einer bestimmten Versicherung gemacht haben und treffen dann ihre Entscheidung. Eine Rolle spielen auch die sogenannten Leistungskennzahlen in der BU, die für fast 80 % der Interessenten eine gewisse oder sogar eine sehr hohe Relevanz haben.

Was müssen die Versicherungen ändern?

Die neue Studie ist auch für die Versicherungen von großem Interesse und die Ergebnisse zeigen, dass Handlungsbedarf besteht. Die Branche muss an der Produktgestaltung ebenso wie an der Prozessoptimierung arbeiten. Das ist besonders im Zeitalter der Digitalisierung wichtig geworden, in der sich viele Menschen über das Internet informieren. Neu justiert werden müssen auch die Vertragsbedingungen der BU-Produkte oder vergleichbarer neuer Produkte, die in Zukunft auf den Markt kommen werden. Die Versicherungen wollen daran arbeiten, die Verträge und die AGBs transparenter und vor allen Dingen für die Kunden auch verständlicher zu gestalten. Wenn das nicht geschieht, so die Befürchtungen der Versicherer, dann verlieren die Kunden das Vertrauen in die Versicherung.

Bild: © Depositphotos.com / 5seconds

Das könnte sie auch interessieren:

    Versicherungen können jetzt auch online abgeschlossen werden
    Online Einkaufen gehen ist für die meisten heute etwas Alltägliches geworden. Auch ein Konto auf dem Online-Weg zu eröffnen, ist kein Problem mehr und wer möchte, der kann online sogar einen Kredit aufnehmen. Aber wie sieht es mit Versicherungen aus? Kann man auch eine Versicherung am heimischen PC abschließen und wenn ja, wie funktioniert das

    Stiftung Warentest: Berufsunfähigkeitsversicherungen
    In der Juli-Ausgabe ihres Magazins “Finanztest” nennt die Stiftung Warentest die Ergebnisse der Anlayse von 82 Berufsunfähigkeitsversicherungen plus Risikolebensversicherungen. Insgesamt vergab die Stiftung Warentest 39 mal die Note “sehr gut”, allerdings sieben viele Unternehmen zahlreiche Interessenten schon wegen geringer Erkrankungen aus und bieten diesen gar keine oder schlechtere Verträge an.
    Dem Test zufolge gibt es bei

    Berufsunfähigkeitsversicherung zeitlich begrenzt
    Eine Berufsunfähigkeitsversicherung kostet, je nach Berufsgruppe, leicht 50 – 100 EURO oder sogar mehr im Monat. Es ist daher nicht überraschend, dass sich viele Denken, es wird schon gut gehen. Dieses Risiko einzugehen ist jedoch nicht zu verachten. Eine eintretende Berufsunfähigkeit kann sogar Gutverdiener die Existenz kosten und zu Hartz IV Empfänger machen.
    Eine Absicherung

    Berufsunfähigkeitsversicherung als Einzelvertrag
    Vorsorgeexperten raten dazu, eine Berufsunfähigkeitsversicherung einzeln abzuschließen und nicht mit einer privaten Renten- oder Kapitallebensversicherung zu verbinden.
    Bei der Verbindung beispielsweise mit einer Lebens- oder Rentenversicherung besteht die Gefahr, den Anspruch auf eine Berufsunfähigkeitsversicherung später komplett zu verlieren. Dieser Fall tritt dann ein, wenn eine Rentenversicherung oder eine Kapitallebensversicherung aus familiären oder finanziellen Gründen vorzeitig

    Vergleichen lohnt sich!
    Die Berufsunfähigkeitsversicherung gehört zu einer der wichtigsten Versicherungen die es gibt. Besonders für junge Leute ist der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung besonders interessant, da die Anzahl der Anbieter besonders groß ist. Je Älter der Versicherer wird, umso großer ist die Gefahr, dass er Aufgrund seiner Krankengeschichte vom Versicherer nicht akzeptiert wird.
    Aber welche Variante der Berufsunfähigkeitsversicherung

Ulrike