Bafög-Förderung: Keine Erhöhung

Nahezu jeder zweite Student ist ach Schätzungen bei der staatlichen Bafög-Förderung auf den Höchstsatz angewiesen. Mittlerweile beziehen rund 47,5 Prozent aller Bafög-Empfänger die volle Förderung in der Höhe von 585 Euro bei Studenten, so berichtete die “WirtschaftsWoche” unter Berufung auf den Entwurf des neuen Bafög-Berichts der Bundesregierung. Diesen Bericht stellt Bildungsministerin Annette Schavan (CDU) am Dienstag im Kabinett vor.

Seit fünf Jahren stagniert das Bafög nun, auch dieses Jahr will die Bundesregierung es wieder nicht erhöhen: Kein Spielraum, die Sanierung des Staatshaushalts habe höhere Priorität und setht somit ganz vorne, heißt es im neuen Bafög-Bericht. Das Deutsche Studentenwerk ist empört und protestiert.

Verbesserungen sind lediglich für die rund 28.000 Bafög-Empfänger mit Kindern geplant. Sie sollen zum Wintersemester 2007/2008 bis zu 113 Euro im Monat mehr erhalten, allerdings soll der bisherige Teilerlass der Darlehensschuld für ehemalige Bafög-Empfänger mit Kindern entfallen. Der Trend wird also leider weiter zum Studentenkredit gehen.

Das könnte sie auch interessieren:

    3,6 Millionen Menschen erhalten weniger Rente
    Wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage der Linksfraktion hervorgeht, erhalten voraussichtlich rund 3,6 Millionen Menschen weniger Rente, wenn der Staat ab 2011 für die Empfänger von Arbeitslosengeld II (Hartz IV) keine Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung mehr bezahlt.
    Bislang zahlte der Bund nicht nur das Arbeitslosengeld II, sondern auch einen monatlichen Rentenbeitrag in

    Hartz-IV-Leistungen sind nicht verfassungswidrig
    Die Hartz-IV-Regelleistungen verstoßen nach Auffassung des Bundessozialgerichts nicht gegen das Grundgesetz. Das Bundessozialgericht lehnte somit die Klage einer Frau aus Baden-Württemberg ab, die gegen die Höhe des Regelsatzes von 345 Euro und die Anrechnung von Partnereinkommen geklagt hatte.
    Nach Auffassung des Senats ist der Regelsatz mit dem materiellen und auch mit dem so genannten soziokulturellen

    Betrug an Hartz IV
    Wenn der Verdacht auf Leistungsmissbrauch bei einem Hartz IV Empfänger besteht, hat die Arbeitsagentur das Recht, die Angaben des Hartz 4 Empfängers zu überprüfen. Dies wurde in einem aktuellen Urteil vor dem Sozialgericht in Koblenz bestätigt.
    In dem verhandelten Fall klagte ein Arbeitslosengeld II Empfänger gegen die Bewilligung von lediglich 100 Euro der aus einem

    Zahl der Darlehen für Hartz-IV-Empfänger auf Rekordniveau
    Die Zahl der Notkredite, die von Hartz-IV-Empfängern bei ihren Jobcentern beantragt werden, nehmen immer zu und erreichten im letzten Jahr einen neuen Rekordstand. Die Bundesagentur für Arbeit bestätigte einen Bericht der “Bild”-Zeitung. Demnach wurden 2011 monatlich 18.400 Kredite beantragt und in diesem Jahr gingen bis Ende Februar schon rund 17.600 zinslose Darlehensanträge für Hartz-IV-Empfänger ein.

    Ehegattensplitting: Besserverdiener zahlen bald mehr
    Einem Bericht der Welt nach will Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU) Besserverdienende beim Ehegattensplitting nun deutlich schlechter stellen und Familien mit mehreren Kindern im mit weniger Einkommen sollen dafür entlastet werden.
    So sollen, wenn es nach den Vorstellungen der CDU-Politikerin von der Leyen geht, Familien mit mehreren Kindern deren jährliches Einkommen über 40.000 Euro liegt,