Europas Börsen schwächeln

Die Beziehung zwischen den USA und Europa entspannt zu nennen, wäre übertrieben, denn nicht nur geografisch, sondern auch politisch sind die beiden Kontinente momentan sehr weit voneinander entfernt. Besonders für Europa wird das immer mehr zu einer schweren Bürde, wie ein Blick auf die Zahlen der Börsen unschwer zeigt. Die Politiker versuchen zu beschwichtigen, aber an der Börse gibt es keine Beschönigungen, hier stehen die Gewinner und Verlierer im transatlantischen Kräftemessen schon fest und nur wenige Zahlen reichen aus, um das zu verdeutlichen.

So viel mehr wert

Die Unterschiede sind enorm, denn wenn man alleine die Kapitalisierung des Marktes und die vier größten Internetunternehmen der USA betrachtet, dann wird schnell klar, dass diese Unternehmen zu gut drei Vierteln so viel wert sind, wie alle Unternehmen im deutschen DAX und dem CAC-40-Index aus Frankreich zusammen. Unternehmen wie Apple, Amazon, Facebook oder Alphabet werden mit 2,05 Billionen Euro bewertet, die 30 Dax Unternehmen und die 40 Unternehmen, die im CAC-40-Index gelistet sind, bringen zusammen 2,75 Billionen Euro auf die Waage. Wenn dann noch ein anderer Riese mit Namen Microsoft dazukommt, der rund 440 Milliarden Euro wert ist, dann wird die kleine Lücke geschlossen.

Die USA geben den Ton an

Wenn es nach den Börsenbewertungen geht, dann liegt die USA nach wie vor ganz weit vorne. Auf den zweiten Blick hingegen wird klar, warum das so ist. Bei den wertvollen Unternehmen, die die amerikanischen Börsen stützen, handelt es sich ausschließlich um Technologieunternehmen, die an den internationalen Märkten deutlich höher gehandelt werden, als die traditionellen Aktien der klassisch produzierenden Unternehmen. Deutschland ist ein Land, das von mittelständischen Betrieben geprägt wird und die meisten dieser Unternehmen sind nicht an der Börse notiert. Aber sie sind trotzdem an den weltweiten Märkten mit sehr guten Wachstumsprognosen vertreten.

Die europäischen Schwergewichte

Toyota und VW sind die größten Autohersteller der Welt, aber Volkswagen wird wie Daimler auch, nur mit 70 Milliarden Euro bewertet. Auch BASF gehört unter den Chemieunternehmen zu den ganz Großen, liegt aber gegenüber den Technologieaktien mit 77 Milliarden Euro sehr weit zurück. Ein Lichtblick ist SAP mit einem Wert von 117 Milliarden Euro. In Frankreich bietet sich allerdings ein etwas anderes Bild, denn hier führen der Ölmulti Total mit 117,8 Milliarden und der Luxuskonzern LVMH mit 115,35 die Liste der wertvollsten Aktien an.

Bild: © Depositphotos.com / kulkann

Das könnte sie auch interessieren:

    Lieferheld ist an der Börse – alle Erwartungen wurden übertroffen
    „Essen ist da!“ Diesen Werbeslogan kennen viele, wenn es um Lieferdienste geht, aber nicht alle wissen, dass der Lieferdienst, der hinter dieser Werbung steht, sehr erfolgreich an der Börse gestartet ist. Genau genommen ist ja auch nicht Lieferheld an die Börse gegangen, sondern der Mutterkonzern, zu dem Lieferheld gehört. Delivery Hero heißt dieser Konzern, was

    Was tun, wenn ein Rohr platzt?
    Ein Wasserrohrbruch ist immer ärgerlich, denn schließlich möchte niemand im eigenen Haus oder in der Wohnung bis zu den Knien im Wasser stehen. Dabei sind Rohrbrüche in Deutschland keine Seltenheit, denn statistisch gesehen platzt irgendwo in Deutschland alle 30 Sekunden ein Wasserrohr. Insgesamt zählen die Versicherungen jedes Jahr weit über eine Million Rohrbrüche, wobei besonders

    Konflikt lässt die Börsen beben
    Der Ton zwischen den USA und Nordkorea wird schärfer, es werden Beleidigungen ausgetauscht und wüste Drohungen ausgestoßen. Nordkorea droht damit, Raketen auf die Pazifikinsel Guam abzufeuern, die USA reagieren auf diese Drohung mit der Ankündigung, dass es daraufhin „Wut und Feuer“ geben werde, was die Welt so noch nicht gesehen hat. Der Konflikt zwischen den

    AXA Konzern mit gutem ersten Quartal 2007
    Der AXA Konzern aus Frankreich gehört mit einem verwalteten Vermögen von etwa 775 Milliarden Euro neben der Allianz zu den größten Versicherungskonzernen Europas. Schwerpunktmäßig liegen die Geschäftstätigkeiten mit einem Beitragsaufkommen von ca. 60 Prozent in Europa, aber auch im asiatischen Raum und in Nordamerika ist die Versicherungsgruppe aktiv.
    Für das erste Quartal 2007 vermeldet die

    Starkes Quartal für die Allianz Versicherung – trotz Sturm Sandy
    Stürmische Zeiten für Versicherungen? Von wegen. Denn die Allianz als größte Versicherung Europas darf sich in diesem Quartal über beeindruckende Umsätze freuen. Sicherlich hat der Hurrikan “Sandy” den meisten Versicherungen einen gehörigen Strich durch die Rechnung gemacht, so zum Beispiel auch der Münchner Versicherung. Allerdings war – das kann man mit Fug und Recht behaupten

Ulrike