Wie attraktiv sind Indexpolicen?

Lebensversicherungen haben in der heutigen Zeit einen schweren Stand. Die Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank macht die Kapitalanlage Lebensversicherung zunehmend unattraktiv, denn mehr als eine garantierte Summe wird es am Ende der Laufzeit nicht geben. Üppige Renditen, wie es sie noch vor zehn Jahren gab, gehören der Vergangenheit an. Um nicht ganz in die Bedeutungslosigkeit abzurutschen, mussten sich die Versicherungen etwas einfallen lassen und das Ergebnis der Überlegungen heißt: Indexpolicen, ein Turbo unter den Lebensversicherungen.

Die neue Anlage heißt Aktienmarkt

Die Renditen schrumpfen, weil die Versicherungen das Geld ihrer Kunden in Staatsanleihen investieren, um überhaupt die garantierte Verzinsung erwirtschaften zu können. Jetzt sieht es nach einer Trendwende auf dem Markt der Lebensversicherungen aus. Wenn sich dieser Trend durchsetzt, dann kann der Versicherte die Überschussbeteiligung im nächsten Jahr dazu nutzen und sich an einem Index beteiligen, und zwar auf dem Aktienmarkt. Das, so hoffen die Assekuranzen, wird wieder mehr Geld in die leeren Kassen spülen. Die Risiken und Chancen sind dabei immer limitiert und der Kunde hat nur innerhalb eines Limits die Möglichkeit, an den Gewinnen teilzunehmen. Auf der anderen Seite kann die komplette Rendite aus dem vergangenen Jahr verloren gehen. Aber es droht noch eine weitere Gefahr, denn wenn es auf dem Anleihemarkt nicht mehr so gut klappen sollte, dann wird auch die ursprüngliche Überschussbeteiligung weit unter den garantierten Zinssatz sinken.

Es werden immer mehr

Inzwischen sind es 17 Versicherungen, die Indexpolicen in ihr Programm aufgenommen haben, aber praktisch jeden Monat kommen neue Gesellschaften dazu. Auch die Kunden sind offensichtlich davon begeistert, wie die Allianz berichtet, die mit „IndexSelect“ ebenfalls Indexpolicen im Angebot hat. Jeder siebte neue Kunde wählt mittlerweile für seine Lebensversicherung diese Option. Aber lohnt es sich wirklich, in diese neue Form der Lebensversicherung zu investieren? Eine pauschale Antwort auf diese Frage gibt es leider nicht, denn die Unterschiede zwischen den einzelnen Versicherungen sind zu groß. Einige der Verträge erweisen sich als unflexibel, andere versprechen eine sehr hohe Rendite, wenn der Kunde sich für eine Lebensversicherung mit einer sehr langen Laufzeit entscheidet.

Wer sich für Indexpolicen entscheidet, der sollte einen Anbieter wählen, der auf die klassischen Aktienindizes setzt und damit eine vernünftige Grundlage für eine gute Rendite schafft. Diese Anbieter orientieren sich zum einen am DAX, also am deutschen Aktienindex sowie an den 30 größten deutschen Aktiengesellschaften.

Bild: © Depositphotos.com / BrianAJackson

Das könnte sie auch interessieren:

    Englische Lebensversicherung: Jetzt Vorteile nutzen
    Eine englische Lebensversicherung überzeugt im Gegensatz zur deutschen Lebensversicherung durch die Flexibilität sowie meist zweistellige Renditen. Britische Lebensversicherungen erzielen im Durchschnitt um die 12-13% Rendite. Mit der Englischen Lebensversicherung sichern Sie im Todesfall die finanzielle Zukunft der Hinterbliebenen und Ihre eigene Alterversorgung ab. Von einem von Ihnen gewünschten Zeitpunkt erhalten Sie eine einmalige Kapitalzahlung.

    Hat die Lebensversicherung bald ausgedient?
    Als Anfang 2017 bekannt wurde, dass die Verzinsung für die Lebensversicherungen um einen Prozentpunkt fallen wird, da wurde sehr schnell klar, dass die klassische Lebensversicherung kaum mehr eine Perspektive haben wird. Alle, die heute noch eine Lebensversicherung haben, müssen sich darauf einstellen, dass die Erträge immer weiter nach unten sinken. Im Schnitt werden Verträge nur

    Wichtiges Urteil – Versicherungen dürfen Kursgewinne behalten
    Das Landgericht Düsseldorf hat am 13. Juli 2017 ein sehr wichtiges Urteil gefällt, was den meisten, die eine Lebensversicherung haben, nicht gefallen wird. Das Urteil besagt, dass die Lebensversicherungen ihre sogenannten Bewertungsreserven, die Kursgewinne aus der Anlage von Wertpapieren, zum größten Teil behalten dürfen und nur einen sehr geringen Teil an die Kunden ausschütten müssen.

    Viele Kündigungen bei Lebensversicherungen
    Ca. 100.000 Lebensversicherungen werden jeden Monat vorzeitig gekündigt. Diese hohe Zahl ist sicherlich auch der Grund dafür, dass es immer mehr Firmen gibt, die sich mit der Zweitvermarktung von Lebensversicherungen beschäftigen.
    Das Prinzip der Zweitvermarkter ist relativ einfach. Sie zahlen dem Kunden zwischen 2 – 15 % mehr Geld aus der Lebensversicherung aus, als er

    Lebensversicherung – Das Geschäft boomt.
    Lebensversicherungen sind auf dem absteigenden Ast und dennoch boomt das Geschäft mit Lebensversicherungen. Viele werden jetzt denken, dass ist doch ein Widerspruch in sich. Das ist allerdings nicht ganz richtig. Das Neugeschäft auf dem Sektor der Lebensversicherungen ist in der Tat rückläufig und das sogar stark, aber die Rückabwicklung von Lebensversicherungen nimmt stetig zu. Fast

Ulrike