Viele Versicherte wissen wenig über ihre Privathaftpflicht

Viele Deutsche haben eine private Haftpflichtversicherung, aber nicht alle wissen genau, was diese Versicherung überhaupt abdeckt und was nicht. Besonders beim Umfang der Leistungen und in den Schadensbereichen gibt es offenbar große Wissenslücken, wie jetzt eine aktuelle Studie herausfand. Die Studie kam aber auch zu der Erkenntnis, dass die Versicherungen ihre Kunden auf eine wenig verständliche Art informieren.

Nicht einmal die Hälfte weiß Bescheid

Nur 46 % der für die Studie befragten Versicherten weiß genau, welchen Schutz die Haftpflichtversicherung bietet. So gehen zum Beispiel die meisten davon aus, dass die private Haftpflichtversicherung Mietsachschäden ebenso übernimmt wie auch Schäden, die durch Kinder entstehen, die noch nicht strafmündig sind. Weit verbreitet ist auch der Glaube, dass eine Haftpflichtversicherung für Beschädigungen an gemieteten oder gepachteten Dingen aufkommt, obwohl diese Leistungen nicht zum Standard gehören.

Wenig bekannte Tatsachen

Wenn es um Schäden an Immobilien oder um Probleme mit der gesetzlichen Sozialversicherung geht, dann sind laut Studie viele der Meinung, dass das nicht zu den Leistungen einer privaten Haftpflichtversicherung gehört, was aber nicht der Fall ist. Auch der Schutz vor Internetschäden ist den meisten Versicherten nicht bekannt. Vielleicht noch verblüffender ist jedoch, dass 58 % der Versicherten die Höhe der Deckungssumme für Sach- und Personenschäden der eigenen Versicherung nicht einmal annähernd kennen. Bei den Vermögensschäden sieht es noch schlechter aus, denn hier kennen sich 81 % der Befragten nicht aus.

Die Versicherungen müssen transparenter werden

Ist es einfach nur Desinteresse oder warum wissen viele nichts über ihre private Haftpflichtversicherung? Das mag vielleicht stimmen, aber auch die Versicherungen tragen eine gewisse Schuld, denn sie formulieren ihre Verträge nicht selten in einer ganz eigenen Sprache, die von den Kunden nicht verstanden wird. Dabei ist es relativ einfach zu erklären, was zu den Leistungen einer Haftpflichtversicherung gehört und was nicht. Die Versicherungen sollten transparenter sein und ihren Kunden verständlich erklären, welche Leistungen zum Angebot gehören und wie wichtig es ist, eine solche Versicherung abzuschließen.

Bild: © Depositphotos.com / ginasanders

Das könnte sie auch interessieren:

    Vorzeitige Kündigungen von Versicherungen nehmen zu
    Immer häufiger stornieren die Deutschen ihre Versicherungen vorzeitig. Eine Studie des Kölner Marktforschungsunternehmens Psychonomics ergab, dass in den letzten Jahren mehr Versicherungsnehmer ihre Versicherungen gekündigt haben wie nie zuvor: 16% kündigten eine oder gar mehrere Versicherungen vor Ende der Vertragslaufzeit. Insgesamt ist auch die Kündigungsneigung der Deutschen angestiegen: Sie wurde 1999 noch von 13% bestätigt,

    Private Krankenversicherung: Viele Versicherte bereuen Wechsel in die PKV
    Nach einer Studie der Barmer GEK sind viele Versicherte mit ihrer privaten Krankenversicherung unzufrieden und bereuen den Wechsel in die PKV. Vor allem Versicherungsnehmer, die sich für billige PKV-Tarife entschieden haben, sind mit den Leistungen wenig zufrieden.
    Bei der Umfrage der Barmer GEK erklärten 10 Prozent der Versicherten, dass die auf gar keinen Fall mehr in

    Mittelstand weiß wenig über eigene Versicherungen
    Nach einer aktuellen Studie, die im Auftrag der Gothaer Versicherung durchgeführt wurde, ist die Unwissenheit in kleinen und mittelständischen Unternehmen in Deutschland über die eigenen Versicherungen groß. Fast ein Drittel der Mitarbeiter, die im Unternehmen für die Versicherungen zuständig sind, können nicht sagen, wie viele und welche Versicherungen ihre Firma überhaupt hat und fast ein

    KFZ Versicherungswechsel in 2005 stark gestiegen
    Der massive Preiskampf der KFZ Versicherer hat 2005 seine Spuren hineterlassen. 2005 haben so viele Kunden wie noch nie Ihre Autoversicherung gewechselt. Knapp 4 Millionen Kunden wechselten im vergangenen Jahr ihre KFZ Versicherung was soviel bedeutet, dass rund jeder zehnte Versicherungsnehmer seine Versicherung wechselte.
    Viele Kunden wechselten zu Direktversicherungen, die massiv gegen Ende des Jahres mit

    Immer mehr Versicherungskunden beschweren sich
    Ärger mit Versicherungen gibt es immer mal wieder, aber das vergangene Jahr war für die Finanzaufsicht ein sehr stressiges Jahr. Im Schnitt haben sich jeden Tag zu jeder Stunde vier Kunden gemeldet, um ihrem Ärger mit einer Versicherung Luft zu machen. Insgesamt musste die Finanzaufsicht BaFin knapp 7900 Fälle bearbeiten und sich mit Problemen beschäftigen,

Ulrike