Private Weiterfahrt beendet den Dienst

Ein Arbeitnehmer ist zwar auf dem Weg zur und auch von der Arbeitsstelle gesetzlich unfallversichert, was jedoch nicht mehr gilt, wenn man nach einer Dienstfahrt im entfernt gelegenen Appartement der Ehepartnerin übernachtet und auch das Wochenende verbringt, um von dort aus nach dem Wochenende wieder zur Arbeit zu fahren (in diesem Fall von Aachen nach Hannover, wo der Wohnsitz der Familie liegt). Dies gilt auch dann, wenn der Mann am Ort der Zweitwohnung seiner Frau eine geschäftliche Besprechung mit seinem Sohn hatte und in seinem Auto ein für die Firma bestimmtes Paket mit Werkzeugen mitgenommen hat. Das Gericht vertrat die Auffassung, dass die Fahrt ohne den privaten Hintergrund nicht unternommen worden wäre, womit auch die Berufsgenossenschaft außen vor bleibe. In diesem konkreten Fall hat das Bundessozialgericht geurteilt (B 2 U 20/05 R), dass nach einem tödlichen Verkehrsunfall des Mannes der Frau keine Witwenrente aus der gesetzlichen Unfallversicherung zustehe.

Das könnte sie auch interessieren:

    Nach Kündigung umgehend zum Arbeitsamt
    Wenn ein Arbeitnehmer von seinem Chef die Kündigung erhält, muss er sich binnen drei Tagen bei der Arbeitsagentur melden. Vor dem Sozialgericht in Hamburg wurde jetzt in einem aktuellen Fall entschieden, dass das Wochenende dabei nicht mitzählt.
    In dem verhandelten Fall hatte eine Arbeitnehmerin an einem Freitagnachmittag ihre Kündigung erhalten und sich am darauf folgenden Montag

    Umweg bei Fahrgemeinschaft versichert
    Nach einem Urteil des Bundessozialgerichts in Kassel gilt der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung bei Schüler- oder Arbeitnehmer-Fahrgemeinschaften auch auf Umwegen (Az.: B 2 U 36/08). Darauf weist die Stiftung Warentest in einer aktuellen Meldung hin.
    Im konkreten Fall ging es um einen Motorradfahrer, der zunächst seinen Bruder zur Schule gebracht hatte und danach einen Freund abholen

    Kfz-Teilkasko haftet nur für Brandschäden
    Wenn ein Auto nach einem Unfall in Brand gerät, muss die Kfz-Teilkaskoversicherung nicht für den kompletten Schaden aufkommen.
    Dieses Urteil fällte das Oberlandesgericht Celle in einem aktuellen Fall, bei dem ein Autofahrer mit seinem teilkaskoversicherten Auto gegen mehrere Bäume gefahren ist und dann in einen Graben geschleudert wurde, worauf das Fahrzeug in Brand geriet. Der Versicherte

    Wann zahlt die Versicherungen bei Unfällen auf dem Weg zur Arbeit?
    Normalerweise kommt die Versicherung für einen Unfall auf, der auf dem Weg zur Arbeit passiert, aber das ist leider nicht immer der Fall. Es gibt einige Kuriositäten, bei diesem speziellen Versicherungsschutz für Arbeitnehmer, von denen die meisten nichts wissen, wenn sie am Morgen das Haus verlassen und Richtung Arbeitsplatz unterwegs sind. Diese vermeintlichen Kleinigkeiten sind

    Schuldlos geirrt bei Gesundheitsfrage
    Wenn sich ein Versicherer bei der Beantwortung von Gesundheitsfragen schuldlos geirrt hat, so führt dies nicht zum Verlust des Versicherungsschutzes. Dies ergab ein Urteil des Saarländischen Oberlandesgerichtes in Saarbrücken. Das Gericht vertrat die Meinung, dass dies der Fall sei, wenn ein Versicherungsagent den Sinn und den Zweck der jeweiligen Frage verdeckt hat.
    In dem Urteil