Niedrigzinsen: Wolfgang Schäuble will gerechtere Rendite-Verteilung bei Lebensversicherungen

Nicht nur Anleger, die Wert darauf legen, ihr Geld sicher untergebracht zu wissen, haben Anfang November die Entscheidung der Europäische Zentralbank (EZB), den Leitzins abermals auf nun nur noch 0,25 Prozent zu senken, wenig erfreut vernommen. Auch Versicherungsunternehmen, die Lebensversicherungen anbieten, geraten durch die nochmal gesenkten Zinsen zunehmend unter Druck.

Das Problem liegt darin, dass die Lebensversicherer in älteren Policen eine Zinsgarantie von bis zu vier Prozent jährlich erfüllen müssen, was bei der derzeitigen Wirtschaftslage kaum möglich scheint. Und selbst der aktuell gültige Garantiezins von 1,75 Prozent ist noch als hoch zu bewerten, wenn man in Relation dazu sieht, dass es für Tagesgeld im Moment maximal 1,5 Prozent Zinsen per annum gibt.

Während der Vorstandssprecher des Bundes der Versicherten, Axel Kleinlein, fürchtet, dass sich wegen der durch die Zinsen enorm erschwerten Lage immer mehr Lebensversicherer aus dem aktiven Geschäft zurückziehen werden, müssen Kunden damit rechnen, dass meist nicht viel mehr als der garantierte Zins übrig bleibt.

Gerade bei frisch abgeschlossenen Policen ist die aktuelle Rendite unter dem Strich mit wohl nur etwas mehr als 1,75 Prozent im Vergleich zu anderen langfristigen Geldanlagen oder auch zu etwas riskanteren Investments eher bescheiden. Wer sich deshalb mit dem Gedanken trägt, sich von einer Lebensversicherung zu trennen, sollte die Entscheidung nicht überstürzen und die Police keinesfalls zum Rückkaufwert seinem Versicherer überlassen. Vielmehr lohnt sich ein Blick auf durchaus vorhandene Alternativen, mit denen sich der Verlust, der beim Verkauf einer Lebensversicherung meist nicht zu verhindern ist, in Grenzen halten lässt. So ist beim Verkauf einer Lebensversicherung etwa auf dem Policen-Zweitmarkt um bis zu 15 Prozent mehr Geld drin.

Das könnte sie auch interessieren:

    Lebensversicherung Zinsen sinken weiter
    Für das Jahr 2011 haben viele Lebensversicherer niedrigere Zinsen angekündigt. Damit müssen die Kunden der Versicherer erneut mit niedrigeren Erträgen rechnen. Doch trotz der fallenden Lebensversicherung Zinsen ist der Ausstieg aus bestehenden Verträgen nur selten sinnvoll.
    Nach Angaben von Finanztest lohnt sich der Ausstieg aus bestehenden Verträgen nur in seltenen Fällen. Der Grund dafür sind unter

    Lebensversicherung beleihen ein Verlustgeschäft
    Viele Menschen, die einen finanziellen Engpass haben, kündigen ihre Lebensversicherung, um kurzfristig an Geld zu kommen. Der Rückkaufwert einer Lebensversicherung ist aber in jedem Fall mit einem nicht unerheblichen Verlust verbunden. Zudem ist der Versicherungsschutz beendet.
    Eine weitere Möglichkeit, eine bestehende Lebensversicherung kurzfristig in Geld umzuwandeln, ist diese zu beleihen. Hierbei stellen so genannten Policenaufkäufer

    Garantienzins bei Lebensversicherungen soll auf 2,75 % sinken
    Wegen der anhaltend niedrigen Zinsen am Kapitalmarkt streben die deutschen Lebensversicherer eine erneute Reduzierung der Garantieverzinsung an. Betroffen sind nach aktuellen Planungen alle Neuverträge ab dem Jahr 2007.
    Nachdem der Garantiezins bereits Anfang 2004 von vormals 3,25 Prozent auf 2,75 Prozent gesenkt wurde, sollen die Versicherten fortan nur noch 2,25 Prozent pro Jahr garantiert bekommen.
    Bundesfinanzminister Peer

    Verkaufen statt kündigen
    Grundsätzlich ist eine Lebensversicherung eine wichtige Absicherung. Es kann dennoch Gründe geben, die bestehende Lebensversicherung aufzulösen. Dies kann z. B. der Fall sein, wenn man einen größeren Geldbetrag benötigt. Für diesen Fall sollte man jedoch auf jeden Fall den Verkauf der Versicherung in Betracht ziehen, anstatt der Kündigung.
    Ein Beispiel: Eine Lebensversicherung mit einer Versicherungssumme

    Lebensversicherung verkaufen
    Anstatt eine Lebensversicherung zu kündigen gibt es ja auch noch die Möglichkeit seine Lebensversicherung zu verkaufen, darüber haben wir ja bereits mehrfach berichtet. Die Kündigung der Lebensversicherung ist für viele immer das letzte Mittel um an Bargeld zu kommen, aber auch der Verkauf einer Lebensversicherung wird immer häufiger gewählt, da dieser meist mit weniger verluste