Kfz-Versicherungen werden teurer

Der Bund der Versicherten geht davon aus, dass viele Kfz-Versicherungen in diesem Jahr wieder ihre Beiträge erhöhen werden. In den letzten Jahren führte der harte Preiskampf zwischen den Versicherungen zu immer günstigeren Policen, mit denen kaum noch etwas verdient wurde. Nachdem die Preise zuletzt unter dem Niveau von 1995 lagen, steigen sie seit geraumer Zeit wieder an. Betroffene sollten erwägen, den Anbieter zu wechseln, dabei aber nicht nur auf den Preis, sondern auch die Leistungen zu achten, empfiehlt Bianca Boss vom Bund der Versicherten.

Einem Bericht der “Süddeutschen Zeitung” zufolge könnte die Beitragserhöhung beim Branchenprimus Allianz bis zu 10% betragen und zwar sowohl für Neukunden als auch für Bestandskunden. Eine Allianz-Sprecherin wollte dies jedoch nicht bestätigen und erklärte, dass man “zu solchen Spekulationen nicht Stellung” beziehe. Die Branche soll aber laut “Süddeutscher Zeitung” davon ausgehen, dass auch andere Anbieter ähnliche Preissteigerungen planen.

Tatsächlich ist die Wechselbereitschaft der Deutschen bei der Kfz-Versicherung hoch: Eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts “Heute und Morgen” unter 1.192 Bürgern zwischen 18 und 65 Jahren ergab, dass in diesem Herbst 13% der Autofahrer ihre Autoversicherung wechseln möchten und 20% haben sich noch nicht entschieden, ob sie wechseln werden oder nicht. 74% der Befragten haben in der Vergangenheit schon einmal ihren Kfz-Versicherungs-Anbieter gewechselt.

Nicht vergessen: Die Kfz-Versicherung kann immer zum 30. November gewechselt werden. Bianca Boss weist darauf hin, dass Versicherten, die erst nach diesem Stichtag über eine Preiserhöhung informiert werden, eine außerordentliche Kündigung zusteht.

Das könnte sie auch interessieren:

    BdV: Zusatzversicherungen für Elektrogeräte unnötig
    Sowohl Versicherungsunternehmen als auch Einzelhändler bieten ihren Kunden beim Kauf eines Elektrogeräts wie z.B. eines Notebooks besondere Versicherungen an, mit denen das Gerät gegen Diebstahl und Beschädigungen abgesichert werden soll.
    Bianca Boss vom Bund der Versicherten (BdV) erklärt, dass es sich hierbei meist um sogenannte Zeitwertversicherungen handelt, d.h. mit der Zeit sinkt die im Schadensfall

    Sonderkündigung in der Kfz-Versicherung
    Wer die Wechselfrist in der Kfz-Versicherung verpasst hat, kann unter bestimmten Voraussetzungen über eine Sonderkündigung seine Kfz Versicherung kündigen und zu einem anderen Versicherer wechseln. In der Regel kann die Autoversicherung zum Ende des Jahres gekündigt werden. Die Kündigung muss dabei einen Monat vorher, also bis zum 30. November, eingegangen sein.
    Ein berechtigter Kündigungsgrund für

    Beitragserhöhung der privaten Krankenversicherung in 2008
    Einem Bericht der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung nach, planen die privaten Krankenversicherungen im kommenden Jahr ihre Beiträge anzuheben. Einige der Versicherten sollen bereits erste entsprechende Informationsschreiben dazu erhalten haben, beziehungsweise diese in den nächsten Tagen erhalten, das teilte ein Sprecher der DKV in Köln mit. Ein Beitragsanstieg von mehr als 10 Prozent ist bei der DKV

    Geringere Wechselbereitschaft bei der Kfz-Versicherung
    Wie das Onlineportal LexisNexis mit dem Hinweis auf eine Untersuchung des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov Psychonomics AG berichtet, ist die Wechselbereitschaft der Kfz-Versicherungskunden in diesem Jahr deutlich geringer als im letzten Jahr. Demnach wollten rund 2,2 Millionen Bürger ihre Kfz-Versicherung bis zum 30. November kündigen und sich einen neuen Anbieter suchen. Im letzten Jahr waren

    Gebäudeversicherung: Ergo will 120.000 Policen umstellen
    Medienberichten zufolge will die Versicherungsgruppe Ergo 120.000 Policen von Wohngebäudeversicherungen umstellen. Die betroffenen Verträge sind teilweise schon Jahrzehnte alt und würden nach der Umstellung deutlich teurer, heißt es. Wie eine Unternehmenssprecherin bestätigte, ist von der geplanten Umstellung etwa ein Fünftel aller bestehenden Wohngebäude-Versicherung betroffen.
    Im Durchschnitt verteuern sich die Verträge um 14%, in Einzelfällen kann die