Jede dritte Frau ohne Altersvorsorge

Wie aus einer repräsentativen Infratest-Umfrage hervorgeht, die im Auftrag der R+V-Versicherung durchgeführt wurde, sorgen 30% der Frauen im Alter von 18-65 Jahren nicht für ihren Lebensabend vor. Obwohl vier von fünf Frauen in der Umfrage angegeben haben, dass sie im Alter ihren Lebensstandard mindestens halten wenn nicht sogar erhöhen möchten, hat jede dritte Frau keine private Altersvorsorge. Das sind deutlich mehr Frauen als bei der letzten Umfrage, die im Jahr 2009 durchgeführt wurde. Vor vier Jahren gaben nur rund 21% an, nichts für die private Altersvorsorge zu tun.

Das Ergebnis ist erschreckend, denn gerade Frauen sind von Altersarmut besonders bedroht: Sie verdienen im Durchschnitt weniger als Männer, arbeiten oft in Teilzeit und pausieren in der Regel, um Kinder zu erziehen oder Angehörige zu pflegen. All diese Faktoren haben zur Folge, dass Frauen durchschnittlich nur etwa halb so viel gesetzliche Rente beziehen als Männer, und das obwohl sie rund fünf Jahre länger leben als Männer.

Laut der Umfrage haben vor allem junge Frauen zwischen 18 und 29 Jahren, aber auch Single-Frauen aus allen Altersstufen Nachholbedarf in Sachen Altersvorsorge. Ebenfalls zu wenig für die eigene Altersvorsorge tun nicht berufstätige Frauen und Frauen, deren Haushaltseinkommen unter 1.500 Euro liegt, so die Studie.

 

Das könnte sie auch interessieren:

    Altersvorsorge bei Frauen verbessert
    Wie zwei Studien unabhängig voneinander herausgefunden haben, beschäftigen sich immer mehr Frauen mit dem Thema der Altersvorsorge. Bereits mehr als 90% der betragten Männer und Frauen sind über eine Zusatzvorsorge abgesichert. Zudem befassen sich aktuell ca. 50% aller befragten Frauen mit dem Thema Altersvorsorge.
    Die Umfrage hat zudem ergeben, dass fast zwei Drittel der befragten

    Umfrage: Frauen vernachlässigen Altersvorsorge mehr als Männer
    Nach einer aktuellen Forsa-Umfrage, die im Auftrag der Cosmos Direkt durchgeführt wurde, haben Frauen zwar die Finanzen im Alltag unter Kontrolle, vernachlässigen aber ihre Altersvorsorge. Die Umfrage wurde unter 1000 Erwachsenen in einer Paarbeziehung durchgeführt.
    Demnach geben 93% der befragten Männer an, dass ihre Partnerin mit den täglichen Finanzen verantwortungsvoll umgeht und rund 15% lassen ihre

    Private Altersvorsorge für Männer weniger interessant
    Nach einer Umfrage des Forsa-Instituts, die im Auftrag der Fondsgesellschaft Union Investment durchgeführt wurde, interessieren sich die Männer in Deutschland heute weniger für die private Altersvorsorge als noch vor drei Jahren. In diesem Zeitraum sank das Interesse bei Männern zwischen 20 und 59 Jahren von 75% auf 67%.
    Im Gegensatz dazu steigt das Interesse von Frauen

    Frauen schätzen Riester-Rente
    Laut einer aktuellen Forsa-Umfrage zeigen immer mehr Frauen Interesse an der privaten Altersvorsorge. Waren es vor einigen Jahren noch hauptsächlich die Männer, die sich um die Altersvorsorge kümmerten, sorgen der Umfrage zufolge zwischen 60 und weit über 70% der Frauen ebenfalls für das Alter vor.
    Allerdings gibt es immer noch Unterschiede zwischen den Geschlechtern hinsichtlich der

    Frauen bei Altersvorsorge benachteiligt?
    Es ist ein Fakt: Frauen können sich Vorsorge oft nicht leisten. Das ist das Ergebnis einer im Auftrag der Postbank durchgeführten Studie. Viele Erklärungen, warum das so ist, gehen oft am Kern des Problems vorbei. Nicht in der Psyche liegt die Ursache, dass Frauen nicht so viel Geld zurücklegen wie Männer, sondern im geringeren Einkommen