PKV: Prämienerhöhung wegen Niedrigzins?

Nicht nur bei Anlegern, sondern auch bei den privaten Krankenversicherungen (PKV) führen die derzeit niedrigen Zinsen auf dem Kapitalmarkt zu Problemen. Christoph Kranich von der Verbraucherzentrale Hamburg erklärt, warum diese Probleme für die Versicherten höhere Beiträge zur Folge haben könnten: Bei der PKV werden die Beiträge von jungen Versicherten angelegt und entsprechend verzinst, so dass die Beitragserhöhung im Alter moderat bleibt (sogenannte Altersrückstellungen). Bei sehr niedrigen Zinsen wird wenig Rendite erwirtschaftet, die so entstehende Finanzierungslücke muss ausgeglichen werden, womöglich durch eine Prämienerhöhung bei den Versicherten.

Erhöht die PKV die Prämie, haben die Versicherten wenig Möglichkeiten, sich dagegen zu wehren, da sie durch die bislang angehäuften Altersrückstellungen in gewisser Weise an die Versicherung gebunden sind. Da Altersrückstellungen bei einem Versicherungswechsel fast nie mitgenommen werden können, lohnt sich ein Wechsel vor allem im Alter nicht. Die einzige Alternative für Betroffene ist ein Tarifwechsel bei dem gleichen Unternehmen, so Kranich. Je nach Einzelfall kann so eine Summe von mehreren hundert Euro gespart werden, weiß der Experte. Wer seinen Beiträg nach der Erhöhung nicht mehr bezahlen kann, kommt in einen sogenannten Basistarif, der allerdings nur die Leistungen einschließt, auf die auch gesetzlich Versicherte einen Anspruch haben.

Der Pressesprecher des PKV-Verbands, Stefan Reker, weist jedoch darauf hin, dass noch völlig offen ist, “ob, wann und wie viel der betroffenen Unternehmen die Beiträge anpassen werden”. Eine mögliche Erhöhung unterliegt nämlich ebenfalls bestimmten Regeln und darf nicht willkürlich erfolgen.

Das könnte sie auch interessieren:

    PKV wird teurer
    Ab 2008 rechnen Experten mit einem massiven Anstieg der Beiträge zur Privaten Krankenversicherung.
    Zwei Neuregelungen, die durch die Gesundheitsreform 2007 eingeführt wurden, sind hierfür verantwortlich. Zum einen können ab 2008 die Altersrückstellungen mitgenommen werden und zum anderen wird ein Basistarif eingeführt. Bisher können Rückstellungen nicht mitgenommen werden sondern bleiben den nicht wechselnden Versicherten erhalten. Die

    Private Krankenversicherung: Geld sparen durch PKV Wechsel
    Zum Januar 2010 haben viele PKV Versicherer ihre Beiträge für die private Krankenversicherung erhöht und sorgten damit für Verärgerung bei ihren Versicherten. Bis zu 80 Euro wurden die Beiträge angehoben.
    Ein Lichtblick für die PKV Versicherten ist allerdings, dass diese eine Beitragserhöhung nicht einfach so hinnehmen müssen. Wenn die private Krankenversicherung die Beiträge erhöht so können

    PKV-Wechsel wird ab 1. Juli teurer
    Privat Krankenversicherte können noch bis zum 30. Juni bei einem Wechsel der Krankenversicherung ihre Altersrückstellungen zu dem neuen Anbieter mitnehmen. Ab dem 1. Juli ist dies nur noch möglich, wenn der Vertrag nach dem 1. Januar 2009 abgeschlossen wurde. Durch Altersrückstellungen wird verhindert, dass die Krankenversicherungsbeiträge im Alter nicht zu stark ansteigen. Ihre Übertragbarkeit wurde

    PKV kann deutlich teurer werden
    Medienberichten zufolge müssen sich Privat Krankenversicherte offenbar auf deutlich höhere Beiträge einstellen. Wie die “Financial Times Deutschland” (FTD) berichtet, haben die wegen der Finanzkrise niedrigen Marktzinsen die Bilanzen der Krankenversicherungen belastet. Nach Informationen der Zeitung hätten die Versicherungsgesellschaften errechnet, dass nur wegen der niedrigen Renditen Prämienerhöhungen von 6-8% nötig seien. Hinzu kommen dem Bericht zufolge

    Krankenversicherung wird Pflicht, PKV teurer
    In Zukunft muss jeder Bürger in Deutschland eine Krankenversicherung haben, bisher gab es ja noch keine Krankenversicherungspflicht und ca. 300.000 Bundesbürger sind nicht krankenversichert. Wie das konkret umgesetzt werden soll ist allerdings noch völlig unklar. Wer und wie wird die Versicherungspflicht durchgesetzt? Was bis jetzt feststeht ist, dass dafür keine neue Behörde eingeführt werden soll.
    Bislang