Riester-Rente entwickelt sich zum Verkaufsschlager

Wie der Investmentverband BVI kürzlich bekannt gab, setzen immer mehr Menschen beim Thema der privaten Altersvorsorge auf die Riester-Rente. Alleine im ersten Halbjahr 2006 registrierte der BVI über 230 000 neue Verträge. Das entspricht etwa den gesamten Verträgen aus 2005. Das Interesse kommt nicht überraschend, da die Riester-Rente eine der wenigen privaten Vorsorgemöglichkeiten ist, die staatlich gefördert wird. So spendiert der Bund jedem Inhaber einer Riester-Rente 114 Euro Grundzulage plus 138 Euro je Kind. Ab 2008 wird die Förderung sogar auf 154 Euro und 185 pro Kind steigen. Ein Arbeitnehmer mit beispielsweise zwei Kindern erhält dann satte 524 Euro Unterstützung. Aber auch bei der Steuer gibt es Vorteile. Die Beitragszahlungen sind innerhalb einer Grenze von bis zu 1575 Euro als Sonderausgabe absetzbar. 2008 steigt dieser Grenzbetrag auf maximal 2100 Euro. Doch einen Anspruch auf Förderung hat nicht jeder. Zunächst kommen nur die in den Genuss von staatlichen Förderungen, die Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung leisten. Neben den Arbeitnehmern, dürfen sich auch Beamte, Richter, Soldaten und Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst über die Förderung vom Staat freuen.

Das könnte sie auch interessieren:

    Weiterhin große Nachfrage nach Riester-Rente
    Die staatlich geförderte Riester-Rente erfreut sich bei den Deutschen weiterhin großer Beliebtheit. Wie die Bundesregierung mitteilt, wurden alleine im dritten Quartal 2010 insgesamt 234.000 neue Riester-Sparkonten eröffnet und auch die “Wohn-Riester”-Variante verzeichnet hohe Zuwachszahlen. Seit der Einführung der Riester-Förderung im Jahr 2001 bis Ende September 2010 wurden insgesamt 14,1 Millionen Riester-Verträge abgeschlossen, darunter sind rund

    Riester Rente 2007/2008
    Wer noch keine Riester Rente abgeschlossen hat, aber rentenversicherungspflichtig ist oder Ehepartner eines Rentenpflichtversicherten ist sollte sich sputen. Denn nur wer noch in 2007 einen Riester Vertrag abschließt hat noch Anspruch auf die staatliche Zulage. Die staatlichen Zulagen betragen für 2007 114 Euro sowie 138 Euro für jedes Kind, welche man sich auf keinen Fall

    Interesse an der Riester-Rente wächst
    Die Versicherungsbranche hat eine positive Zwischenbilanz in Sachen Riester-Rente gezogen: Fast fünf Millionen Verträge wurden inzwischen abgeschlossen, und die Nachfrage steigt weiter.
    Als Grund für das wachsende Interesse der Deutschen an den Riester-Verträgen sehen die Versicherungen vor allem die steigenden staatlichen Zulagen. Erhielt ein Sparer im Jahr 2005 noch 76 Euro vom Staat dazu, sind es

    Riester-Rente soll für Familien attraktiver werden
    Die Bundesregierung plant eine Anhebung der Kinderzulage, um die Riester-Rente für Familien mit Nachwuchs noch attraktiver zu gestalten.
    Rund 5,6 Millionen Riester-Policen wurden bislang abgeschlossen, doch vor allem Geringverdiener sind noch unterdurchschnittlich versorgt. Die Anhebung der Sparzulage für Kinder soll nun einkommensschwachen Familien helfen, privat fürs Alter vorzusorgen.
    Bislang erhält jeder Riester-Sparer zusätzlich zur Grundzulage in Höhe

    Mittlerweile knapp 14,8 Mio Riester-Verträge
    Wie das Bundesarbeitsministerium am Dienstag in Berlin mitteilte, wurden im 2. Quartal 2011 rund 216.000 neue Riester-Verträge abgeschlossen. Damit bewegt sich die Riester-Rente weiterhin auf einem hohen Niveau unter den verschiedenen Formen der privaten Altersvorsorge. Insgesamt gibt es mittlerweile knapp 14,8 Millionen Riester-Verträge in Deutschland, von denen laut Mitteilung derzeit rund 15% ruhend gestellt sind,