Verkauf der Lebensversicherung: Keine Ratenzahlung

Wer seine Lebensversicherung an eine Firma verkaufen möchte (wir berichteten), der sollte sich auf keinen Fall auf eine Ratenzahlung des Kaufpreises einlassen. Davor warnt momentan die Verbraucherzentrale Sachsen in Leipzig. Bei solchen Ratenzahlungen wird ein Teil des vereinbarten Kaufpreises sofort ausgezahlt und den Rest gibt es in Raten über mehrere Jahre verteilt. Hier besteht ein großes Risiko, dass der Käufer in dieser Zeit in die Insolvenz gerät und der Restbetrag so verloren geht. Grundsätzlich sei aber der Verkauf von Lebensversicherungen eine gute Alternative zur vorzeitigen Kündigung, so die Verbraucherschützer. Mit 5 bis 15 Prozent mehr Geld kann man bei einem Verkauf rechnen.

Das könnte sie auch interessieren:

    Lebensversicherung verkaufen
    Anstatt eine Lebensversicherung zu kündigen gibt es ja auch noch die Möglichkeit seine Lebensversicherung zu verkaufen, darüber haben wir ja bereits mehrfach berichtet. Die Kündigung der Lebensversicherung ist für viele immer das letzte Mittel um an Bargeld zu kommen, aber auch der Verkauf einer Lebensversicherung wird immer häufiger gewählt, da dieser meist mit weniger verluste

    Auch Privatanleger können ‚”gebrauchte” Policen kaufen
    Der Kauf und Verkauf von ‚"gebrauchten" Lebensversicherungspolicen ist in den USA viel weiter verbreitet als in Deutschland. Nur rund 4 Prozent der im Jahr 2005 stornierten Lebensversicherungen wurden hierzulande an einen Dritten verkauft, die große Mehrheit der Verträge wurde von den Kunden zum Rückkaufswert an die Versicherung zurückgegeben.
    Dabei liegt dieser Wert regelmäßig unter dem Erlös,

    Experten warnen vor Ratenzahlung beim Verkauf von Lebensversicherungen
    Die Verbraucherzentrale Sachsen warnt davor, Kapitallebensversicherungen mit einer Ratenzahlungsvereinbarung zu verkaufen. Verbraucher, die ihre Lebensversicherung verkaufen wollen, sollen unbedingt auf die Konditionen des Kaufvertrages achten und darauf bestehen, dass der Rückkaufwert in einer Einmalzahlung bezahlt wird, raten die Experten. Hintergrund: Sollte der Aufkäufer im Laufe der Zeit Insolvenz anmelden müssen, muss der Verkäufer mit Verlusten

    Viele Kündigungen bei Lebensversicherungen
    Ca. 100.000 Lebensversicherungen werden jeden Monat vorzeitig gekündigt. Diese hohe Zahl ist sicherlich auch der Grund dafür, dass es immer mehr Firmen gibt, die sich mit der Zweitvermarktung von Lebensversicherungen beschäftigen.
    Das Prinzip der Zweitvermarkter ist relativ einfach. Sie zahlen dem Kunden zwischen 2 – 15 % mehr Geld aus der Lebensversicherung aus, als er

    Was passiert, wenn die Versicherung insolvent ist?
    Versicherungen galten sehr lange als der Inbegriff von Sicherheit und Stabilität, aber das ist heute nicht mehr der Fall. Die Pleite der Mannheimer Lebensversicherung wurde als Ausrutscher betrachtet, aber die BaFin, die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist offenbar anderer Ansicht, denn sie hat jetzt eine Broschüre erstellt, die Versicherte darüber informiert, was im Fall einer Versicherungsinsolvenz