Die Techniker Krankenkasse schüttet für das Jahr 2013 eine Dividende aus

Interessant für alle gesetzlich Versicherten ist eine neue Aktion der TK, eine der finanzstärksten Krankenkassen Deutschlands. Die Techniker Krankenkasse gibt 2014 ihren Mitgliedern einen Teil ihrer hohen Rücklagen in Form einer Dividende zurück. So beteiligt die TK ihre Mitglieder direkt am Unternehmenserfolg. Unter anderem durch einen hohen Zulauf an neuen Mitgliedern im letzten Jahr – heute hat die TK etwa sechs Millionen Beitragszahler – wird diese Prämie möglich.

Wie hoch fällt die Dividende aus?
Die Dividende fällt bis maximal 80 Euro aus, je nachdem, für wieviele Monate das Mitglied Beiträge selbst gezahlt hat. Zahlende Mitglieder bekommen 80 Euro Beitragsrückerstattung, wenn sie von Mai 2013 bis Dezember 2013 ihren Mitgliedsbeitrag in voller Höhe oder zumindest anteilig in jedem dieser Monate entrichtet haben. Sind die Versicherten familienversichert oder bezahlen Dritte ihren gesamten monatlichen Beitrag (z.B. bei Hartz-IV-Empängern), so können sie die Dividende nicht erhalten. Für die Monate aber, in denen sie sich selbst am Beitrag beteiligen, erhalten sie eine anteilige Dividende. Pro Monat gibt es zehn Euro. Bis spätestens Ende März 2014 zahlt die Techniker Krankenkasse die Prämie per Scheck aus. Der Scheck wird automatisch zugeschickt, so dass sich niemand extra darum kümmern muss.

Bekommen neue Mitglieder auch die Dividende?
Ja, auch neue Mitglieder der Techniker Krankenkasse profitieren von dieser Aktion. Bedingung für die volle Prämie ist abermals, dass sie ab 01. Mai 2013 zahlendes Mitglied der TK sind. Treten sie später der TK bei, bekommen auch sie die anteilige Prämie.
Wer diese neue Aktion der TK auch noch nutzen möchte und momentan noch in einer anderen gesetzlichen Krankenkasse versichert ist, sollte schnell handeln und bis spätestens Ende Februar 2013 bei seiner bestehenden Krankenkasse kündigen, denn die Kündigungsfrist beträgt normalerweise zwei Monate zum Monatsende. Voraussetzung für die Kündigung ist allerdings, dass man mindestens 18 Monate Mitglied bei seiner Krankenkasse war.
Arbeitgeber erhalten keine Dividende.

Zur Techniker Krankenkasse wechseln, warum?
Zum einen natürlich, um von dieser Dividende zu profitieren, jedoch darüber hinaus gibt es weitere Gründe, diesen Schritt zu unternehmen. Die Techniker Krankenkasse ist eine “schlanke” Kasse, d.h. ihre Kosten für die Verwaltung hält sie deutlich unterhalb der anderen gesetzlichen Krankenkassen und sowieso unterhalb der privaten Kassen. Weiterhin hat sie in den letzten Jahren ihre Leistungen erweitert, z.B. durch die Übernahme der Kosten für Osteopathie, sportärztliche Untersuchungen und Homöopathie. Sie hat das Bonusprogramm attraktiver gemacht und bietet auch in familiären oder persönlichen Engpässen durch eine Erkrankung, dessen Behandlungskosten von der TK übernommen werden, eine Haushaltshilfe an. Kann also eine Mutter, ein Vater oder ein Single durch Erkrankung nicht mehr den Haushalt führen und lebt niemand dort, der das übernehmen kann, greift die Hilfe der Krankenkasse. Auch bei Schwangerschaft und Entbindung gewährt die TK eine Haushaltshilfe, sofern niemand sonst diese Arbeiten erledigen kann. Darüber hinaus gibt es noch viele weitere empfehlenswerte Leistungen, die die Techniker Krankenkasse für ihre Versicherten erbringt.
Möchte man erfahren, wie die Techniker Krankenkasse von den Fokus-Onlinelesern bewertet wurde, schaue man hier nach.

Das könnte sie auch interessieren:

    Techniker Krankenkasse setzt Wachstumskurs fort
    Auch unter den Bedingungen des Gesundheitsfonds setzt die Techniker Krankenkasse (TK) ihren Wachstumskurs weiter fort. Die Kasse, die bundesweit offen ist, verzeichnete Ende 2009 rund 110.000 Mitglieder mehr als noch zu Beginn des Jahres.
    Insgesamt erhöhte sich die Versichertenzahl bei der TK seit Einführung der freien Kassenwahl 1996 damit um rund 2,7 Millionen Menschen. Heute sind

    250.000 Wechsel wegen Zusatzbeiträgen
    Laut einem Bericht des Berliner “Tagesspiegel” haben seit Jahresbeginn schon über 250.000 Menschen ihre Krankenkasse gewechselt oder einen Wechsel beantragt, weil diese Zusatzbeiträge erhoben hat. Besonders beliebt als neue Krankenkasse ist die Techniker Krankenkasse, die dem Bericht zufolge 130.000 neue Mitgliedsanträge erhalten hat. Über regen Zulauf kann sich mit rund 100.000 neuen Mitgliedern auch die

    12 Krankenkassen zahlen Prämie
    Insgesamt 12 gesetzliche Krankenversicherungen (GKV) zahlen ihren Mitgliedern für das aktuelle Jahr Prämien aus, wenn diese bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Dies ist der Fall, wenn die Mitglieder bereits seit einem bestimmten Zeitraum oder zu einem bestimmten Stichtag bei der Krankenkasse versichert sind. Bei der Techniker Krankenkasse (TK) haben z.B. alle Mitglieder, die zwischen dem 1. Mai

    DAK und BKK Gesundheit fusionieren zum 1.1.2012
    Zum 1. Januar 2012 fusionieren die drittgrößte Ersatzkasse DAK und die größte Betriebskrankenkasse BKK Gesundheit zur neuen DAK Gesundheit. Die neue Krankenkasse hat insgesamt 6,6 Millionen Versicherte und wird damit zur drittgrößten gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland. Mehr Mitglieder hat nur noch die Barmer GEK und die Techniker Krankenkasse.
    Für die Versicherten ändert sich nicht viel:

    DAK Krankenkasse: Stellenabbau wegen Zusatzbeitrag
    Die DAK Krankenkasse baut Stellen ab. Damit reagiert die Kasse auf den Verlust vieler Mitglieder. Nach der Erhebung eines Zusatzbeitrags haben viele Mitglieder der DAK von ihrem Kündigungsrecht Gebrauch gemacht. Rund eine halbe Million Versicherte hat die DAK so verloren.
    Die DAK gehörte zu den ersten Krankenkassen in Deutschland, die von ihren Mitgliedern einen Zusatzbeitrag verlangte.