Reiserücktritts- und Reiseabbruchversicherungen auf Online-Reiseportalen im Test

Angesichts der zunehmend steigenden Zahlen von Online-Reisebuchungen und der damit oftmals angebotenen Reiserücktrits- und Reiseabbruchversicherungen hat die Stiftung Warentest sich diese Versicherungsangebote einmal genauer angesehen. Das Ergebnis: Die Mehrheit der Angebote ist gut, aber es fällt immer ein Selbstbehalt an, der die Stornokosten, die der Kunde selbst tragen muss, im Leistungsfall auf bis zu 20% des Reisepreises erhöhen kann.

Für Familien mit Kindern oder bei allen teuren Reisen lohnt sich der Abschluss einer Reserücktrittsversicherung, denn im Notfall bleiben die Kunden ohne Versicherungsschutz bei einem Reiserücktritt auf bis zu 90% des Reisepreises sitzen.

Insgesamt sind drei Versicherungsunternehmen mit unterschiedlichsten Angeboten auf den Reiseportalen vertreten. Dies sind die Allianz Global Assistance (AGA), die ERV und die HanseMerkur. Als bestes Versicherungsangebot auf Online-Reiseportalen bewertete die Stiftung Warentest den Versicherungsschutz von HanseMerkur auf Opodo.de, der für einen Einzelreisenden bei einer 500 Euro teuren Reise 30 Euro und für Familien 59 Euro kostet. Besonders überzeugt dieser Tarif wegen seiner sehr guten Leistungen bei vorzeitigem Reiseabbruch.

Einen guten Schutz bietet die AGA auf den Reiseportalen Ebookers.de, Expedia.de, Holidaycheck.de und Lastminute.de mit ihren Tarifen “Elvia Reiserücktritt-Vollschutz” und “Elvia Stornoschutz Plus”. Ebenfalls gut ist der ERV-Tarif RRV auf Travelscout24.de und Weg.de. Der schlechteste Versicherungsschutz ist dem Test zufolge das Angebot der HanseMerkur auf Travelchannel.de, da hier gar keine Leistungen für den vorzeitigen Reiseabbruch enthalten sind.

Ein Nachteil der Reiseportal-Versicherungsangebote: Sämtliche Policen im Test verlangen einen Selbstbehalt. Deshalb rät die Stiftung Warentest lieber zu Policen, die man direkt bei Versicherungsunternehmen abschließt und bei denen die kompletten Stornokosten ohne Selbstbehalt übernommen werden. Teilweise gibt es diese Policen auch günstiger, so nennt die Stiftung Warentest z.B. die Würzburger, die für eine Reise im Wert von 500 Euro den Rundum-Schutz für 27 Euro anbietet. Wer gleich alle Reisen innerhalb eines Jahres absichern will, dem empfehlen die Experten die Tarife von HanseMerkur oder AGA.

Das könnte sie auch interessieren:

    LTA Reiseversicherungsschutz im Schnelltest
    Die LTA Gmbh bietet in Zusammenarbeit mit mehreren Versicherern einen Rundum-Versicherungsschutz auf Reisen an. Die Stiftung Warentest hat dieses All-in-One-Jahrespaket einem Schnelltest unterzogen und kann das Angebot nur bedingt empfehlen. Das Paket soll gegen verschiedene im Urlaub auftretende Probleme absichern wie Gepäckdiebstahl, Krankheit, Unfall, Rücktransport, Rücktritt, Umbuchung oder Notruf. Eine Einzelperson zahlt für den Komplettschutz

    Stiftung Warentest: Reiserücktrittsversicherung sinnvoll
    Die Stiftung Warentest hat insgesamt 59 Einzeltarife und Jahresverträge für Reiserücktrittsversicherungen getestet und kommt zu dem Ergebnis, dass eine solche Versicherung durchaus sinnvoll sein kann. Zwar konnte keiner der Tarife die Bestnote “sehr gut” erzielen, aber es fiel auch kein Angebot im Test durch. Testsieger war die Aachen-Münchener, der Tarif der Generali-Tochter Europ Assistance schnitt

    Reiserücktrittsversicherung Test 2010 durch Stiftung Warentest
    Wer wegen einer unerwarteten Erkrankung oder einem Unfall seine gebuchte Urlaubsreise nicht antreten kann, muss die Stornokosten selbst übernehmen. Es sei denn, er hat eine Reiserücktrittsversicherung. Diese übernimmt die Stornokosten und wenn es sich um einen Tarif mit Vollschutz handelt, springt die Versicherung auch ein, wenn die Reise früher als geplant abgebrochen werden muss.
    Die Stiftung

    Langzeitreisen: Auslandsreise-Krankenversicherung im Test
    Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) zahlt für medizinische Leistungen im außer-europäischen Ausland überhaupt nicht, die Versicherten müssen die Kosten hierfür aus eigener Tasche bezahlen und wer einen Krankenrücktransport in Anspruch nehmen muss, der muss dies ebenfalls selbst bezahlen – unabhängig davon, ob er sich im europäischen oder außereuropäischen Ausland befindet. Eine Auslandsreise-Krankenversicherung ist deshalb in jedem

    Stiftung Warentest testet Reiserücktrittsversicherungen
    Der Urlaub ist die schönste Zeit des Jahres, heißt es. Doch wenn unvorhergesehene Ereignisse den Urlaubsantritt verhindern oder der Urlaub vorzeitig abgebrochen werden muss, kann das nicht nur ärgerlich sein, sondern auch teuer. Wird eine Reise wenige Tage vor Beginn abgesagt, müssen Urlauber nicht selten bis zu 80% des Reisepreises als Stornokosten bezahlen. Um diese