Die AGG-Versicherungen kommen

In dieser Woche hat Bundespräsident Horst Köhler das in der Äffentlichkeit als Antidiskriminierungsgesetz bekannte AGG unterzeichnet. Darin wird zukünftig verboten, Menschen auf Grund von Herkunft, Geschlecht, Alter, Behinderung, Weltanschauung oder sexueller Orientierung zu diskriminieren. Die Unternehmen fürchten bereits jetzt, dass Mitarbeiter oder Bewerber Klagen auf Schadensersatz und Schmerzensgeld wegen Diskriminierung einreichen könnten. In den USA gibt es bereits solche Versicherungen für Unternehmen. Dort sind sie unter dem Namen “Employment Practices Liability Insurance” oder EPLI bekannt. Bis Ende 2006 soll es solche Policen auch in Deutschland geben. Viele Versicherer erwarten bereits einen Run auf die Policen. “Wir erwarten eine spürbare Zunahme der Nachfrage”, sagte eine Sprecherin der Zürich-Versicherungsgruppe gegenüber der FTD.

Das könnte sie auch interessieren:

    Ineas-Verträge werden Ende August aufgelöst
    Ein niederländisches Gericht hat entschieden, dass die Policen der 50.000 deutschen Kunden bei der finanziell angeschlagenen Ineas- und LadyCarOnline-Versicherung zum 31. August 2010 aufgelöst werden. Autofahrer, die eine solche Kfz-Versicherung besitzen, müssen also schnellstmöglich eine neue Versicherung bei einem anderen Anbieter abschließen, denn ohne Kfz-Haftpflichtversicherung zu fahren, ist eine Straftat. Die Zulassungsstelle ist dazu berechtigt,

    IT Haftpflichtversicherung
    Eine private Haftpflichtversicherung gehört zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt. Neben der Absicherung des Privaten Risikos gibt es aber auch Risiken, die Firmen und Unternehmen haben und die ebenfalls abgesichert werden müssen.
    Insbesondere die IT-Branche unterliegt großen Risiken, besonders im Bereich von Schadensersatz für Gewinnausfälle, Verzugsschäden oder Hackerangriffen. Die Schäden die dabei entstehen können enorm sein.

    Word Trade Center – Vergleich zwischen Versicherungen
    Zwei Milliarden Dollar werden von sieben Versicherungen für den Wiederaufbau des World Trade Centers in New York gezahlt. Dies wurde jetzt bei einem Vergleich zwischen den Versicherungen festgelegt. Zuvor hatte es über Jahre einen Streit zwischen den sieben Versicherungen gegeben.
    Die Versicherungen sind die Allianz Global Risk, die Zurich American, die Travelers Companies, Employers Insurance,

    Aldi Versicherung: Aldi will Versicherungen anbieten
    Der Discounter Aldi will nun nach Plus und Penny anscheinend auch Versicherungen anbieten. Das geht aus einem Bericht der Financial Times Deutschland hervor. Dem Bericht zur Folge will Aldi in seinen rund 4000 Filialen in Zusammenarbeit mit der Signal Iduna Privathaftpflicht-, Unfall-, Hausrat- oder Reiseversicherungen anbieten.
    Die Signal Iduna arbeitet bereits mit Aldi bei deren eigenen

    KQV von der Insolvenz nicht betroffen
    Aufgrund zahlreicher Anrufe besorgter Kunden weist die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz darauf hin, dass Kunden der KarstadtQuelle Versicherungen (KQV) von der Insolvenz des Versandhändlers Quelle nicht betroffen sind. Bestehende Versicherungsverträge sind nach wie vor und ohne Änderungen gültig und wirksam und müssen weiterhin von beiden Vertragspartnern erfüllt werden.
    Die KQV gehört schon seit längerem zu der ERGO Versicherungsgruppe