Altersvorsorge für junge Menschen nicht einfach

Es gibt Hunderte von Angeboten zur Altersvorsorge. Besonders für junge Berufsanfänger ist das oftmals nicht zu überblicken. Wer heute 20 Jahre alt ist, der bekommt im Alter eine gesetzliche Rente. Voraussetzung ist natürlich, dass regelmäßig in diese eingezahlt wird. Trotz vielen anders lautenden Berichten, ist die Rente für junge Menschen im Alter sicher. Doch noch etwas ist sicher: Die Rente wird wohl kaum ausreichen, um den gewohnten Lebensstandard im Alter zu halten. Da ist die private Vorsorge gefragt, um im Alter nicht hilfsbedürftig zu werden.

Experten raten jungen Menschen da entschieden von der bekannten Kapitallebensversicherung ab. Hier gibt es das Problem, dass die Versicherung nur sehr schwerfällig auf gewünschte Beitragsanspassungen reagiert und eine vorzeitige Auflösung der Versicherung große Verluste mit sich bringt. Das kann aber notwendig werden, wenn es eine Schlechtverdienerphase im Leben gibt und man die Beiträge gerne senken möchte oder man das Angesparte Geld zur Auszahlung bringen will. Besonders bei jungen Menschen ist es schwer, über 40 Jahre in die Zukunft zu sehen. Experten raten daher zu flexiblen Sparmodellen, wie zum Beispiel den privaten Ansparverträge von Banken. Hier können die Sparbeträge flexibel angepasst werden und man kann das Kapital im Notfall wieder freimachen.

Wichtig ist nur, dass man früh mit dem Sparen beginnt, dann arbeitet der Zinseszins-Effekt für einen. Selbst 50 Euro pro Monat können so über 40 Jahre eine sehr hohe Summe einbringen.

Das könnte sie auch interessieren:

    Tipps zum Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung
    Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist unabdingbar, um auch im Falle einer Berufsunfähigkeit abgesichert zu sein. Vor allem Menschen im jüngeren und mittleren Alter können sich nicht auf die Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung verlassen, da diese womöglich erst etliche Jahre später ausgezahlt wird und zudem für sie keine Berufsunfähigkeitsrente vom Gesetzgeber vorgesehen ist. Unter bestimmten Umständen gibt

    Riester-Rente: Stiftung Warentest zieht Bilanz
    Seit 10 Jahren gibt es die Riester-Rente und für die Stiftung Warentest ist dies der Anlass, einmal Bilanz zu ziehen über die staatlich geförderte Form der privaten Altersvorsorge, für die sich bislang fast 15 Millionen Menschen entschieden haben. Diese haben insgesamt fast 37 Milliarden Euro angespart – eine erstaunliche Summe. Der Vorteil bei der Riester-Rente

    Welche Versicherungen sind für Senioren sinnvoll?
    Auch ältere Menschen brauchen Versicherungen, wenn auch nicht so viele wie junge Menschen. Wenn Senioren eine Versicherung abschließen, dann sollten sie sehr genau hinsehen, was sie unterschreiben, denn gerade der älteren Generation werden nicht selten überteuerte und völlig sinnlose Versicherungen aufgeschwatzt. Die meisten Senioren haben weniger Geld zur Verfügung als das während des Arbeitslebens der

    Pro und Contra Rente mit 67
    Die Rente mit 67 kommt. Welche Auswirkungen sie für jeden einzelnen hat, kann man heute sicherlich im Detail noch nicht absehen. Es gibt aber einige Für und Wider, die heute schon feststehen:
    Argumente für die Rente mit 67:
    Laut Bundesregierung ist eine Anhebung des Renteneintrittsalters auf 67 Jahre absolut notwendig. Bei Betrachtung der demographischen Entwicklung könne

    Proteste gegen Rente mit 67
    Gegen die Anhebung des Rentenalters auf 67 Jahre haben in Berlin hunderte Arbeitnehmer protestiert. Da die politischen Diskussionen zum Thema Rentenalter nicht enden, fragen sich viele, ob die Rente mit 67 erst der Anfang ist.

    Besonders eine von Wirtschaftsminister Glos getroffene Aussage, dass man sich nicht sicher sei, ob man beim Rentenalter nicht ‚"noch einmal nachlegen