Haftpflicht-Police regelmäßig überprüfen!

Die Private Haftpflichtversicherung gehört zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt, denn im schlimmsten Fall kann sie vor dem finanziellen Ruin schützen. Allerdings sollten Besitzer einer solchen Police regelmäßig ihre Verträge überprüfen und ggf. die Versicherung wechseln – das rät die Stiftung Warentest immer wieder.

Das Problem bei alten Verträgen ist, dass die hier vereinbarten Versicherungssummen häufig zu gering sind: Oft liegt die maximale Versicherungssumme bei weniger als 3 Millionen Euro (oder sogar noch in D-Mark). Außerdem kann es sein, dass manche Leistungen überhaupt nicht aufgeführt sind, die heute zum Standard einer Privathaftpflichtversicherung gehören wie z.B. bei Schäden, die durch Computerviren entstanden sind.

In einem solchen Fall sollte die Versicherung gewechselt werden und das ist gar nicht so schwer und muss auch nicht teuer sein. Die Stiftung Warentest hat erst kürzlich rund 250 Familientarife von 72 Anbietern getestet und konnte hiervon 73 Tarife mit “sehr gut” bewerten. Die günstigsten “sehr guten” Tarife gibt es schon ab 49 Euro wie z.B. den Internet-Tarif der WGV-himmelblau oder – ebenfalls online – der Classic-Tarif der HUK24 (64 Euro). Inklusive Beratung in einer Filiale kostet der günstigste Tarif, der Classic-Tarif der HUK-Coburg, 67 Euro. Testsieger der jüngsten Untersuchung wurde der Tarif XXL der Interrisk, der umfangreiche Zusatzleistungen bietet, allerdings auch zwischen 109 und 129 Euro jährlich kostet (in Abhängigkeit von der Höhe der Versicherungssumme).

Das Testurteil “Sehr gut” erhält ein Tarif nur dann, wenn der den von der Stiftung Warentest definierten “Grundschutz” erfüllt. Dazu gehört unter anderem eine Versicherungssumme von mindestens 3 Millionen Euro pauschal für Personen- und Sachschäden, Auslandsschutz sowie Schutz bei Mietsachschäden oder Schutz beim Hüten fremder Hunde.

Die Stiftung Warentest weist darauf hin, dass die alte Police bis zu drei Monate vor Ablauf der vereinbarten Laufzeit gekündigt werden kann. Ausnahme: Bei einer Heirat kann der jüngere der beiden vorhandenen Verträge auch sofort gekündigt werden. Bei der Auswahl eines neuen Tarifs sollte man jedoch darauf achten, dass Spezialtarife mit Rabatt für Senioren, Singles oder Beschäftigte des öffentlichen Dienstes nicht immer günstiger sind als die Normaltarife der günstigsten Anbieter, hier lohnt sich also ein genauer Vergleich.

Das könnte sie auch interessieren:

    Bessere Verträge bei der Privathaftpflicht
    Der aktuelle Test der Zeitschrift “Finanztest” zeigt, dass viele Privathaftpflichtversicherer ihre Verträge verbessert haben. Getestet wurden über 200 Familientarife von 61 Anbietern. Zwei Drittel der getesteten Tarife erfüllen inzwischen den von der Stiftung Warentest geforderten Grundschutz, d.h. die Mindestleistungen, die in jeder privaten Haftpflichtversicherung enthalten sein sollten. Noch vor zwei Jahren traf dies nur auf

    Haftpflichtversicherung für Familien mit kleinen Kindern
    Die private Haftpflichtversicherung kommt für Schäden auf, die der Versicherungsnehmer anderen zufügt und gehört damit zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt. Die Stiftung Warentest weist darauf hin, dass nicht alle Policen Schäden einschließen, die von Kleinkindern verursacht werden. Kinder unter 7 Jahren (im Straßenverkehr unter 10 Jahren) sind nicht deliktfähig, d.h. wenn sie einen Schaden verursachen,

    Expertenrat: Regelmäßig Hausratversicherung überprüfen
    Wer nach einem Totalschaden der Wohnung finanziell nicht in der Lage wäre, alles Nötige neu zu kaufen, sollte eine Hausratversicherung abschließen. Doch anders als andere Versicherungen kann sich der Bedarf einer Hausratversicherung im Laufe der Zeit erheblich ändern. Deshalb raten die Experten der Stiftung Warentest dazu, die Police der Hausratversicherung regelmäßig zu überprüfen und den

    Stiftung Warentest: Tipps zur Zahnzusatzversicherung
    Die Stiftung Warentest gibt wertvolle Tipps zur Zahnzusatzversicherung, die sich vor allem dann lohnt, wenn Verbrauchern eine teure Zahnersatzversorgung und teure Materialien wichtig sind. Dann ist ein möglichst leistungsstarker Tarif auszuwählen, wie z.B. der mit “sehr gut” bewertete günstigste Tarif, der EZ+EZT von HanseMerkur oder der Tarif central.prodent der Central Krankenversicherung. Teurer, aber mit den

    Stiftung Warentest: Hausratversicherung Vergleich & Test
    Die Stiftung Warentest hat 134 Hausratversicherungen genauer unter die Lupe genommen. Aufgrund der  großen Preisunterschiede empfehlen die Experten erneut einen Wechsel, durch den Verbraucher bis zu 100 Euro sparen können, ohne dass sie dabei auf Leistungen verzichten müssen. Finanztest hat den Hausratversicherung Test anhand verschiedener Modellorte vergleichen.
    Während Kunden in Freital für den günstigsten Tarif Ammerländer