Autoversicherung von idirect360: Günstig und gut ausgestattet

Was bei einer Autoversicherung versichert werden muss und was nicht, das ist nicht nur abhängig vom Fahrzeug und dessen Alter, sondern vorwiegend von dem, was der Halter mit diesem Fahrzeug Tag für Tag unternimmt. Auch bei dieser Versicherungsform kann man durchaus eine falsche Entscheidung was den Umfang der Versicherungsleistung angeht, abschließen. Ob man richtig versichert ist, das merkt man bei der Autoversicherung auch erst dann, wenn es zu einem Schaden gekommen ist.

Seit den 1930er Jahren in Deutschland gesetzlich Pflicht ist die Haftpflichtversicherung fürs Auto. Eingeführt wurde diese weil es immer mehr Fahrzeuge auf deutschen Straßen gab und damit verbunden auch immer mehr Unfälle, bei denen es zu Personen- und Sachschäden kam. In der Anfangszeit mussten die Autohalter den Schaden aus eigener Tasche bezahlen. Dies bedeutete oftmals, dass das Opfer keinen Pfennig sah, weil der Schädiger nicht in der Lage war den Schaden zu bezahlen. Durch technischen Fortschritt (zum Beispiel durch ABS oder ESP) und auch besser ausgebaute Straßen bzw. Begrenzungen der Fahrbahn und Abgrenzung der Geh- bzw. Radwege, durch organisatorische Maßnahmen wie Verkehrsleitsysteme, aber auch die umfassende gesetzliche Regelungen wie die Gurtpflicht für alle Insassen und das Telefonierverbot für den Fahrer, kam es zwar seit Anfang der 1950er Jahre, als die Unfallstatistik eingeführt wurde, zu immer weniger Unfällen, die Schäden, die aus Unfällen resultieren, sind für die Betroffenen dennoch sehr hoch und kaum mit dem Vermögen oder zukünftigem Einkommen zu bezahlen.

Eine Autoversicherung sollte daher nicht nach dem Gesichtspunkt der Kosten, die entstehen, ausgewählt werden. Während man um die Haftpflichtversicherung nicht herumkommt, sollten auch die eigenen Schäden möglichst abgedeckt sein, die das Fahrzeug bei einem Unfall erleiden kann. Die Gründe, warum die richtige Autoversicherung von idirect360.ch eine Versicherung ist, die man wählen sollte, liegen dabei nahe: Top-Konditionen und ein sehr guter Service durch die Erreichbarkeit des Anbieters übers Internet auf dem Portal https://www.idirect360.ch. Hierbei handelt es sich um eine vollelektronisch gesteuerte Versicherungslösung. Diese bietet ihre Versicherungslösung in ganz Europa an. Außer der Autoversicherung sollen künftig noch weitere Versicherungsformen angeboten werden. Partner von idirect360.ch sind die QBE, der weltweit größte Versicherer und Rückversicherer, sowie die DAS, europaweit der größte Rechtsschutzversicherer.

Das könnte sie auch interessieren:

    Privathaftpflicht haftet nicht für Schäden durch Basteleien am PKW
    Nach einem Urteil des Oberlandesgerichtes Düsseldorf muss eine Privathaftpflicht-Versicherung nicht für Schäden haften, die durch Bastelarbeiten an einem nicht zugelassenen Fahrzeug entstehen (Az.: I-4 U 191/07).
    Im konkreten Fall hatte ein Mann in einem Lagerraum, den sein Vater gepachtet hatte, ein Fahrzeug (Baujahr 1984) restauriert, das weder versichert noch für den Straßenverkehr zugelassen war. Bei dem

    ADAC: Versicherungslücke bei nicht zugelassenem Auto
    Der ADAC hat auf ein Urteil des Oberlandesgerichts Düsseldorf hingewiesen, nach dem ein Auto- oder Motorradfahrer, der mit einem nicht zugelassenen Fahrzeug unterwegs ist und einen Schaden anrichtet, diesen selbst begleichen muss, da kein Versicherungsschutz besteht (Az.: I-4 U 191/97).
    Im konkreten Fall hatte ein Hobbybastler bei der Reparatur seines abgemeldeten Fahrzeugs einen Brand ausgelöst, der

    Keine Haftpflicht-Versicherung auf Hebebühne
    Nach dem Urteil des Oberlandesgerichts Düsseldorf muss die Haftpflichtversicherung eines Fahrzeugs nicht für den Schaden aufkommen, der entsteht, während sich das Fahrzeug auf der Hebebühne einer Werkstatt befindet (Az.: I-1 U 6/10).
    Im konkreten Fall wurde ein LKW an einem Freitagnachmittag in eine Werkstatt gebracht und dort, entsprechend den Weisungen, auf der Hebebühne abgestellt, damit dort

    Trotz Selbstzahlung ist Rückstufung in Kfz-Versicherung zulässig
    Wie das Landgericht Dortmund in einem aktuellen Urteil entschied, kann ein Autofahrer auch dann in der Schadensfreiheitsklasse seiner Versicherung zurückgestuft werden, wenn er nach einem Unfall den Schaden sebst bezahlt hat (Az.: 2 S 43/06).
    Im vorliegenden Fall klagte ein Autofahrer gegen seine Kfz-Haftpflichtversicherung, weil diese ihn nach einem Unfall in der Schadensfreiheitsklasse zurückstufte, obwohl er

    Vermieter-Haftpflichtversicherung muss in Anspruch genommen werden
    Wenn die Haftpflichtversicherung für einen Schaden aufkommen würde, muss diese auch in Anspruch genommen werden. Dies entschied das Oberlandesgericht Oldenburg in einem Fall, in dem ein Vermieter für einen entstandenen Schaden seinen Mieter in Regress nahm, weil er davon ausging, dass die eigene Haftpflichtversicherung nicht zahlen muss (AZ: 9 U 45/07).
    Konkret geschah folgendes: Der Mieter