Kinder zählen mehrfach für Rente

Kinder zählen bei für die gezetzlichen Rentenanprüche gleich mehrfach. Für jedes Kind was nach 1991 geboren wurde wird von der Rentenversicherung eine Erziehungszeit von 3 Jahren gerechnet, für Kinder die vor dem 1.1. 1992 nur ein Jahr Erziehungszeit pro Kind. Ferner gibt es noch eine Berücksichtigung bis zum 10. Lebensjahr, diese gilt allerdings nur bei dem ältesten Kind.

Die Rentenversicherung schreibt dem Versicherten drei Pflichtbeitragsjahre gut, die Höhe berechnet sich nach dem Durchschnitteinkommen aller Versicherten, zur Zeit 78 Euro je Kind in Westdeutschland und 69 Euro in Ostdeutschland. Soll das ganze dem Vater gut gechrieben werden muss dieses beantragt werden und zählt dabei allerdings erst nach Antragsstellung, bzw. frühestens zwei Monate davor. Beantragt der Vater Erziehungsurlaub, ist also für die Erziehung der Kinder zuständig, braucht kein Antrag gestellt werden.

Für Eltern die während der ersten zehn Jahre nur eingeschränkt arbeiten und somit unter den unter den Durchsnitt der Normalverdiener fallen, gibt es einen weiteren Rentenausgleich. Es werden die Beiträge vom Einkommen um 50 % aufgestockt, allerdings höchstens bis zur durchschnittlichen Beitragshöhe aller Versicherten.

Das könnte sie auch interessieren:

    Zeiten der Kindererziehung auf Rente angerechnet
    Wie die Deutsche Rentenversicherung Bund in Berlin mitteilt, werden aktuell bei rund 9,4 Millionen Renten Zeiten der Kindererziehung berücksichtigt. Dabei entfallen rund 97% der Anrechnung auf Frauen und nur 3% auf Männer.
    Bei dem Elternteil, das die Erziehung des Kindes übernimmt, kann diese Zeit auf die Rente angerechnet werden. Wenn beide Elternteile ihr Kind gemeinsam erziehen,

    Kinder erhöhen gesetzliche Rente
    Die Stiftung Warentest weist in einer aktuellen Meldung darauf hin, dass jedes Kind die Rente seiner Mutter oder seines Vaters erhöht und zwar um 81 Euro pro Monat in den alten Bundesländern (neue Bundesländer: 72 Euro pro Kind). Zwei Kinder erhöhen die Rente entsprechend um 162 Euro. Das gilt für Kinder, die 1992 oder später

    Deutlich höhere Freibeträge für Kinder bei Kassenzuzahlung
    Nach einem Urteil des Bundessozialgerichts können Eltern bei den Zuzahlungen zur gesetzlichen Krankenversicherung zukünftig höhere Freibeträge geltend machen (Az.: B 1 KR 17/08 R). Bei der Berechnung der Belastungsgrenze für die Zuzahlungen können künftig sowohl ein Kinderfreibetrag als auch ein Freibetrag für Betreuung, Erziehung und Ausbildung angerechnet werden, schreibt die “Welt”. Damit stimmte das Gericht

    Rentenversicherung zahlt Kinderbetreuung bei Reha-Maßnahmen der Eltern
    Laut der Deutschen Rentenversicherung Rheinland-Pfalz bietet die gesetzliche Rentenversicherung zwei Leistungen an, wenn sich (alleinerziehende) Mütter oder Väter einer Rehabilitations-Maßnahme unterziehen müssen und nicht wissen, wie ihre Kinder in der Zeit versorgt werden sollen. Zum einen können die Kinder mit in der Reha-Klinik untergebracht werden – vorausgesetzt, es sprechen keine medizinischen Gründe dagegen. In vielen

    Unfallversicherung für Kinder
    Für die eigenen Kinder wünscht man sich optimalen Schutz. Eine Unfallversicherung für ihren Nachwuchs haben aber nur relativ wenige Elternpaare abgeschlossen. Keine Mutter und kein Vater denkt gerne daran, was der Tochter oder dem Sohn passieren könnte – vielleicht auch deshalb wird das Thema noch häufig verdrängt.
    Viele Menschen verlassen sich zudem nach wie vor auf