Stiftung Warentest empfiehlt BU-Versicherung für junge Leute

In der aktuellen März-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest empfiehlt die Stiftung Warentest günstige Tarife mit sehr guten Konditionen für Berunfsunfähigkeitsversicherungen (kurz: BU-Versicherungen) für Azubis und Studenten. Insgesamt werden 25 Tarife vorgestellt, die allerdings teilweise große Preisunterschiede aufweisen. Ein Vergleich der einzelnen Tarife zeigt, wie viel sich beim Abschluss der richtigen Police sparen lässt. Als Musterbeispiel dient eine 20-jährige BWL-Studentin im 1. Semester, die eine monatliche Rente von 1.000 Euro vereinbart. Während sie für den Versicherungsschutz (Laufzeit: 47 Jahre) bei der Allianz pro Jahr 421 Euro zahlt, kostet das teuerste Angebot im Test mehr als doppelt so viel. Anders als bei anderen Tests hat die Stiftung Warentest die beschriebenen Policen nicht mit Noten bewertet, sondern die jeweiligen Kosten und Versicherungsbedingungen gegenübergestellt. Als besonders preisgünstig werden allerdings die Tarife der Allianz, AXA und der Barmenia genannt.

Vorsicht heißt es bei sogenannten Starterpolicen. Hierbei handelt es sich um Angebote, deren Prämien zunächst sehr günstig sind, dann aber zunehmend teurer werden. Die Stiftung Warentest rät hier, unbedingt darauf zu achten, frühzeitig in einen Normaltarif zu wechseln.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung zählt zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt, da sie im Schadensfall vor dem finanziellen Ruin schützen kann. Wenn der Versicherte zu mindestens 50% invalide ist und den zuletzt ausgeübten Beruf (oder den angestrebten Beruf oder die Weiterführung der Ausbildung) deshalb nicht mehr ausüben kann, zahlt die Versicherung eine monatliche Rente. Die BU-Versicherung ist einer reinen Unfallversicherung immer vorzuziehen, da letztere nur bei Invalidität durch Unfall zahlt, in den meisten Fällen aber eine Krankheit der Grund für das vorzeitige Ausscheiden aus dem Berufsleben ist.

Gerade für Studenten und Azubis ist laut Stiftung Warentest eine Berufsunfähigkeitsversicherung wichtig, da sie im Invaliditätsfall in der Regel keine staatliche “Rente wegen Erwerbsminderung” bekommen. Die Voraussetzung hierfür ist nämlich, dass der Betreffende 5 Jahre lang bei der gesetzlichen Rentenversicherung gewesen und in den letzten 3 Jahren in diese eingezahlt haben muss.

Das könnte sie auch interessieren:

    Semester Police: Neue Versicherung für Studenten
    Das weltweit tätige Versicherungsunternehmen ACE Insurance bietet für Studenten ein Versicherungspaket an, das für alle möglichen Situationen und Notfälle im Leben eines Studenten gelten und hier den entsprechenden Schutz liefern soll. In den Leistungen der “Semester Police” sind Zahlungen bis zu 5000 Euro enthalten, falls der Student sein Studium wegen eines Unfalls oder aufgrund einer

    Stiftung Warentest: Berufsunfähigkeitsversicherungen
    In der Juli-Ausgabe ihres Magazins “Finanztest” nennt die Stiftung Warentest die Ergebnisse der Anlayse von 82 Berufsunfähigkeitsversicherungen plus Risikolebensversicherungen. Insgesamt vergab die Stiftung Warentest 39 mal die Note “sehr gut”, allerdings sieben viele Unternehmen zahlreiche Interessenten schon wegen geringer Erkrankungen aus und bieten diesen gar keine oder schlechtere Verträge an.
    Dem Test zufolge gibt es bei

    DAS Studenten-Rechtsschutz im Schnelltest
    Die Stiftung Warentest hat sich den DAS-Rechtsschutz für Studenten mal genauer angesehen und kommt zu dem Fazit, dass das Angebot zwar lückenhaft, aber dennoch günstig ist. Es eignet sich jedoch nur für Studenten, die nicht mehr bei ihren Eltern wohnen, alle anderen könnten bereits über die Familienpolice der Eltern mitversichert sein.
    Die Rechtsschutzpolice für Studenten der

    Stiftung Warentest: BU für Einsteiger nur am Anfang günstig
    Die Stiftung Warentest hat in der März-Ausgabe ihrer Zeitschrift Finanztest sieben Angebote für Berufsunfähigkeitsversicherungen (BU) für Berufseinsteiger genauer unter die Lupe genommen.
    Diese bieten den Versicherten teilweise hohe Anfangsrabatte an. So kostet z.B. der Einsteigertarig der Hanse Merkur für einen 25-jährigen Betriebswirt knapp 23 Euro netto pro Monat für eine monatliche Rentensumme von 1500 Euro

    Unfall-Kombirente der Axa im Schnelltest
    Die Stiftung Warentest hat sich die Unfall-Kombirente der Axa genauer angesehen. Im Schnelltest werden die Vorteile und Nachteile deutlich. Der Vorteil dieser Versicherung liegt darin, dass der Versicherte im Leistungsfall eine lebenslange Rente erhält, die jedes Jahr um 1,5% steigt. Im Antrag für die Unfall-Kombirente werden vor allem schwere Vorerkrankungen abgefragt, weniger wichtig sind Allergien