Schlechte Noten für Elektrogeräte-Zusatzversicherungen

Viele Händler bieten ihren Kunden beim Kauf von Elektrogeräten eine sogenannte Zusatzversicherung an. Die Zeitschrift “Computer Bild” (Ausgabe 5/2012) hat insgesamt 12 Angebote genauer unter die Lupe genommen – mit dem Ergebnis, dass die meisten Policen ihr Geld nicht wert sind.

Über die Hälfte der Versicherungen im Test wurden mit “ausreichend” oder “mangelhaft” bewertet, nur eine einzige Police erhielt die Note “gut”. Der häufigste Grund für das schlechte Abschneiden der Versicherungen waren die hohen Kosten. Nicht selten verlangen die Anbieter jährliche Beiträge von 5-7% des Warenwerts, manchmal werden sogar 28% des Warenwerts fällig. Obwohl jedes Elektrogerät in den ersten zwei Jahren durch die Gewährleistung des Händlers oder die Herstellergarantie abgesichert ist, müssen die Kunden bei einer solchen Zusatzversicherung die Beiträge unmittelbar nach dem Kauf des Elektrogeräts bezahlen. Hinzu kommt, dass mit steigender Dauer der Versicherung gleichzeitig die Leistung sinkt, so dass der Kunde z.B. im vierten Jahr nach der Anschaffung des Geräts nur noch 40% des Neuwerts erstattet bekommt.

Um ihre Angebote für die Verbraucher attraktiver zu machen, werben einige Anbieter mit Versicherungsleistungen über die Herstellergarantie hinaus. So soll der Versicherungsschutz bei einigen z.B. auch Schäden einschließen, die durch Diebstahl, Wasser, Feuer oder Verschleiß verursacht werden. Hier sollten sich Verbraucher genau in die Versicherungsbedingungen ansehen, denn oft gibt es Einschränkungen, wie die “Berliner Morgenpost” berichtet. So gilt der vereinbarte Diebstahlschutz für ein Handy nicht, wenn es sich um einen Taschendiebstahl handelt oder der gestohlene MP3-Player wird nur dann ersetzt, wenn er nicht in der Hosentasche getragen wurde.

Das könnte sie auch interessieren:

    BdV: Zusatzversicherungen für Elektrogeräte unnötig
    Sowohl Versicherungsunternehmen als auch Einzelhändler bieten ihren Kunden beim Kauf eines Elektrogeräts wie z.B. eines Notebooks besondere Versicherungen an, mit denen das Gerät gegen Diebstahl und Beschädigungen abgesichert werden soll.
    Bianca Boss vom Bund der Versicherten (BdV) erklärt, dass es sich hierbei meist um sogenannte Zeitwertversicherungen handelt, d.h. mit der Zeit sinkt die im Schadensfall

    Abwrackprämie und Rabatte bei der Kfz-Versicherung
    Durch die so genannte Abwrackprämie wurde den Deutschen der Kauf eines Neuwagens schmackhaft gemacht, das merken auch die Kfz-Versicherungen an der gestiegenen Nachfrage. Laut “Focus” verzeichnete Marktführer Allianz seit Mitte Januar, dem frühestmöglichen Beginn der Antragstellung, einen Anstieg der Angebotsabfragen um 30%. Bei Gesamtpaketen aus Finanzierung und Versicherung wurde sogar eine vierfach höhere Nachfrage verzeichnet,

    Garantieverlängerungen lohnen meistens nicht
    Große Elektronik-Ketten locken Kunden mit Werbesprüchen wie “Die letzte Reparatur, die Sie zahlen müssen!” um sie zum Abschluss von so genannten Garantie-Verlängerungen zu überreden. Bei diesen Versicherungen zahlen die Händler auch die Reparaturen, die nach der üblichen Garantiedauer anfallen und ansonsten vom Käufer selbst bezahlt werden müssen. Die Zeitschrift “CHIP Test & Kauf” hat sich

    Internetversicherungen müssen für Kunden auch telefonisch erreichbar sein
    Nach einem am Donnerstag in Luxemburg veröffentlichten Urteil des Europäischen Gerichtshof müssen Internet-Versicherungen für potentielle Kunden ohne eigene E-Mail-Adresse einen Telefonkontakt ermöglichen (AZ: C 298/07). Interessierte Kunden, die über eine eigene E-Mail-Adresse verfügen, können eine elektronische Anfragemaske nutzen, allerdings soll der Anbieter dann dafür sorgen, dass die Anfragen der Verbraucher innerhalb von 30-60 Minuten beantwortet

    Risikolebensversicherung Vergleich im Internet ist lohnenswert
    Die Risiken, die man heute mit einer Risikolebensversicherung absichern kann, scheinen fast unerschöpflich zu sein. Durch die große Auswahl an Tarifen, die mit unterschiedlichen Konditionen einhergehen, ist vor dem Vertragsabschluss ein Vergleich für den Verbraucher empfehlenswert.
    Durch einen Risikolebensversicherung Vergleich können sich Verbraucher vor dem Vertragsabschluss einen Überblick über die unterschiedlichen Angebote verschaffen. Unterschiede, die zwischen