Reisekrankenversicherungen

Die Stiftung Warentest hat 43 Reisekrankenversicherungen genauer unter die Lupe genommen und kommt zu einem positiven Ergebnis: Die meisten Anbieter stellten die Tester zufrieden, vor allem die Kundenfreundlichkeit habe in den letzten Jahren deutlich zugenommen. So übernehmen viele Versicherungen im Notfall auch dann den Rücktransport vom Urlaubsort, wenn es aus ärztlicher Sicht nicht lebensnotwendig ist, z.B. bei einem gebrochenen Bein. Mehr als die Hälfte der getesteten Versicherungen erhielten deshalb die Gesamtnote ‚"Gut" oder ‚"Sehr gut".

Eine Reisekrankenversicherung ist immer zu empfehlen, damit im Notfall im Urlaub Behandlungs- und evtl. Rücktransportkosten nicht aus eigener Tasche bezahlt werden müssen. Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt nämlich nur (und auch das nicht in jedem Fall in vollem Umfang) die Behandlungskosten in EU-Staaten oder in Staaten, mit denen ein Sozialversicherungsabkommen besteht. Dies existiert aber z.B. nicht für die USA oder Thailand. Die Kosten für einen Rücktransport aus dem Urlaubsland werden von den gesetzlichen Krankenkassen grundsätzlich nicht übernommen.

Verbraucherschützer raten deshalb dringend jedem Reisenden, kein Risiko einzugehen, sondern vor der Reise in eine Reisekrankenversicherung zu investieren. Schon für 10 Euro pro Jahr gibt es Reisekrankenversicherungen mit ausreichendem Schutz.

Das könnte sie auch interessieren:

    Auslandsreise-Krankenversicherung überprüfen!
    Die Stiftung Warentest empfiehlt in ihrer Zeitschrift “Finanztest”, bestehende Auslandsreise-Krankenversicherungen auf den neusten Stand zu bringen, da viele Anbieter ihre Bedingungen in den letzten Jahren nachgebessert haben. Diese seien bei bestehenden Verträgen aber nicht automatisch umgestellt worden. Für einen Versicherungswechsel ist die dreimonatige Kündigungsfrist vor Ende der Vertragslaufzeit zu beachten.
    Unter anderem haben sich bei vielen

    Versicherungen in Kreditkarten bringen wenig
    Bei der Nutzung vieler Kreditkarten in der Gold- oder Premiumversion sind Reiseversicherungen enthalten, die von der Stiftung Warentest in einer aktuellen Untersuchung unter die Lupe genommen wurden. Dabei zeigte sich, dass kaum eine dieser Versicherungen im Ernstfall ausreichenden Versicherungsschutz bietet.
    Die Stiftung Warentest wollte wissen, ob der Preis für Kredikarten mit integrierter Reiseversicherung gerechtfertigt ist, denn

    Beruhigt in den Urlaub – mit der Auslandsreise-Krankenversicherung
    Die meisten Urlauber, die im Ausland krank werden, haben vor allem einen Wunsch: auf dem schnellsten Wege zurück in die Heimat zu kommen.
    Mitunter ist der Rücktransport jedoch eine kostspielige Angelegenheit, und nicht immer zahlt die ‚"normale" Krankenversicherung. Auch bei der Übernahme von Behandlungskosten im Ausland gibt es oftmals Schwierigkeiten.
    Wer beruhigt in die Ferien fahren möchte,

    Stiftung Warentest: Sinnvolle Zusatzversicherungen
    Die Stiftung Warentest hat die von den gesetzlichen Krankenversicherungen und privaten Versicherungsunternehmen angebotenen Zusatzversicherungen genau unter die Lupe genommen und sie hinsichtlich ihrer Notwendigkeit überprüft. Dabei kamen sie zu dem Ergebnis, dass keine Zusatzpolice “unbedingt” notwendig ist, aber einige zsätzliche Versicherungen wie die Auslandsreise-Krankenversicherung und die Krankentagegeldversicherung “sehr zu empfehlen” sind. Insgesamt wurden acht Vertragsarten

    Auslandsreise-Krankenschutz verbessert
    Wie die Stiftung Warentest mitteilt, haben einige Versicherungsunternehmen die Bedingungen ihrer Auslandsreise-Krankenversicherungen deutlich verbessert. Im aktuellen Test schneiden 7 der 46 getesteten Versicherungen mit der Note “sehr gut” ab und 24 mit der Note “gut”. Nur noch 4 Versicherungen kamen nicht über die Note “ausreichend” hinaus.
    Unter den “sehr guten” Angeboten sind unter anderem Tarife der